1. Startseite
  2. Sport
  3. Eintracht Frankfurt

Eintracht-Zeugnis gegen Hannover 96

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Schmitt

Kommentare

Die Spieler der Frankfurter Eintracht in der Einzelbewertung nach dem 2:1-Auswärtssieg bei Hannover 96.

null
1 / 14Lukas Hradecky: Beim 0:1 machtlos, ansonsten hielt er, was auf sein Tor kam. Note 3 © Jan Hübner
null
2 / 14Makoto Hasebe: Als Rechtsverteidiger mit ein, zwei Abspielfehlern, in den Zweikämpfen aber griffig. Ein ordentliches Spiel des Japaners. Note 4 © dpa
null
3 / 14Carlos Zambrano: Der Peruaner ließ sich vor dem 0:1 von Hannovers Kiyotake leicht austanzen und hatte damit einen großen Anteil am Rückstand. Ansonsten aber eine tadellose Partie. Note 4 © dpa
null
4 / 14Marco Russ: Er agierte besser als in den vergangenen Wochen und ließ gemeinsam mit Zambrano wenig zu. Note 4 © Jan Hübner
null
5 / 14Constant Djakpa: Der Linksverteidiger machte hinten dicht, hatte noch vorne aber kaum Aktionen. Einer der wenigen Vorstöße führte nach seiner Flanke zum 2:1 für die Eintracht. Note 4 © dpa
null
6 / 14Stefan Reinartz: Ein schlechtes Spiel des Abräumers. Er agierte zu langsam und wurde nach 54 Minuten zurecht ausgewechselt. Note 5 © dpa
null
7 / 14Marc Stendera: Der Matchwinner der Hessen, weil er nicht nur zwei Tore schoss, sondern auch ansonsten das Spiel nach dem 0:1-Rückstand immer wieder ankurbelte. Note 2,5 © dpa
null
8 / 14Stefan Aigner: Der Rechtsaußen bereitet per Kopf den Siegtreffer vor. Aigner war bemüht, derzeit fehlt ihm aber noch der letzte Zug zum Tor. Bei einer guten Chance zielte er zu ungenau und scheiterte an Hannovers Torhüter Zieler. Note 3,5 © dpa
null
9 / 14Bastian Oczipka: Der Linksverteidiger wurde erstmals von Beginn an im linken Mittelfeld eingesetzt. Dies ist sicher keine Ideallösung, Oczipka machte es aber verhältnismäßig ordentlich. Nach einer Flanke von ihm fiel der 1:1-Ausgleich. Note 4 © Jan Hübner
null
10 / 14Alex Meier: Der beste Torschütze der Hessen ackerte viel nach hinten, vorne fehlte er aber ab und an im Strafraum. Das 1:1 bereitete er per Kopf vor, eine Aigner-Chance leitete er mit einem guten Zuspiel ein. In der Schlussphase mit einigen klugen, beruhigenden Pässen. Note 3,5 © dpa
null
11 / 14Haris Seferovic: Lief wie immer viel und wich auch auf die Außenbahnen aus. Dann fehlte jedoch als Stürmer im Zentrum. Kurz vor Schluss hätte er bei einer Großchance das 3:1 machen müssen. Insgesamt unglücklich. Note 5 © dpa
null
12 / 14Slobodan Medojevic: Er kam in der 54. Minute für den schwachen Reinartz und nutzte seine Chance. Mehrere Balleroberungen kurbelten immer wieder die Frankfurter Angriffe an. Note 3 © Jan Huebner
null
13 / 14Johannes Flum: Kam erst in der 86. Minute für Stendera, keine Note © Jan Hübner
null
14 / 14Timothy Chandler: Kam erst in der Nachspielzeit für Aigner, keine Note. © Archiv. dpa

Auch interessant

Kommentare