Eintracht im Pech: Clark im Krankenhaus, Fenin verletzt

Frankfurt - Das Verletzungspech bleibt Eintracht Frankfurt treu - zwei weitere Spieler fallen aus. Von Detlef Rehling und Rainer Fülscher

Zwei Tage vor dem Bundesliga-Heimspiel am Sonntag (17.30 Uhr) gegen den Tabellenletzten Borussia Mönchengladbach zog sich Mittelfeldspieler Ricardo Clark bei einem Trainingsunfall mit dem Brasilianer Caio einen Jochbeinbruch zu. Der Amerikaner wird am Montag operiert und wird voraussichtlich vier Wochen fehlen, teilte der Club heute mit.

Außerdem war Stürmer Martin Fenin mit Chris zusammengeprallt und trug eine Oberschenkel- Prellung davon. Auch Torjäger Theofanis Gekas ist nach muskulären Problemen noch nicht hundertprozentig fit.

„Wir müssen sehen, was mit Clark ist“, meinte der gebeutelte Eintracht-Coach Michael Skibbe. Clark war ausgerechnet mit Caio zusammengeprallt, der eigentlich am Donnerstag schon für mehr als drei Millionen Euro an Dynamo Moskau verkauft worden war - bis ein nicht bestandener Medizincheck des Brasilianers den Deal stoppte. „Caio hat keine Knieprobleme“, behauptete Skibbe, obwohl auch der deutsche Nationalmannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt eine Knorpelbeschädigung bestätigt hatte.

Marco Russ und Maik Franz sind zurück

Caio freue sich, wieder hier zu sein und sehe die Eintracht als seine sportliche Heimat, berichtete der Coach. „Finanziell wäre der Wechsel nach Moskau natürlich reizvoll gewesen. Aber in Frankfurt ist es wärmer“, meinte Skibbe. Dass aber auch noch Stürmer Martin Fenin mit Chris zusammenprallte und eine erhebliche Oberschenkel-Prellung davontrug, drückte die Stimmung. Auch der Einsatz von Torjäger Theofanis Gekas war noch wegen einer Muskelverletzung offen.

Zudem ist seit Wochen die gesamte Stamm-Abwehrformation nicht komplett. Marco Russ und Maik Franz sind zwar wie der griechische Nationalspieler Georgios Tzavellas zurück. Aber Russ fehlte am Vormittag, er ist Vater eines Jungen geworden. „Wir müssen abwarten“, meinte Skibbe, dessen Vertrag nach längeren Verhandlungen unter der Woche um ein Jahr bis 2012 verlängert worden war. Ob Franz oder Russ oder beide gegen Gladbach dabei sind, wollte Skibbe nicht beantworten: „Dazu gibt es keine Aussage.“

„Er fühlt sich sportlich hier wohl“

Chris hat nach monatelanger Abwesenheit wegen einer Entzündung im Rücken das Training ohne Probleme überstanden und könnte er im Kader stehen. Dagegen hat Allrounder Pirmin Schwegler die vorzeitige Verlängerung seines noch bis Juni 2012 laufenden Vertrages abgelehnt. Er will abwarten, wie es mit der Entwicklung bei der Eintracht weitergeht.

„Er fühlt sich sportlich hier wohl, sieht hier seine Zukunft. Für mich ist das kein Problem, er steht ja noch eineinhalb Jahre unter Vertrag“, betonte Skibbe, der drei Punkte gegen Gladbach fest eingeplant hat - wie in der Vorrunde, als die Eintracht den ersten Saisonsieg feierte. Trotzdem bliebe bei ihm der Respekt: „Die sind gut gestartet, haben unglücklich gegen Leverkusen verloren.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare