Nur einmal Anstoß für die Eintracht

Hainstadt - Die Frankfurter Eintracht gewinnt das Testspiel in Hainstadt mit 13:0. Der Trainer der Spvgg Hainstadt, Thomas Hantzsche, ist trotzdem zufrieden. Von Sascha Eyßen

Ein Wunsch von Hans-Peter Jung ging nicht in Erfüllung. „Ich hoffe, dass die Eintracht mindestens zweimal Anstoß machen muss“, meinte der Vorsitzende der Sportvereinigung Hainstadt gestern Abend vor dem Freundschaftsspiel gegen Bundesligaaufsteiger Eintracht Frankfurt. Ein Tor blieb dem Tabellen-15 der Kreisoberliga Offenbach beim 0:13 (0:4) allerdings verwehrt. Dennoch waren die Gastgeber, die das Spiel von Eintracht-Sponsor Fraport geschenkt bekommen hatten, rundum zufrieden. Rund 1000 Zuschauer dürften eine ordentliche Einnahme in die Hainstädter Vereinskasse gespült haben.

Rob Friend, der zur zweiten Hälfte eingewechselt wurde, war mit vier Toren bester Torschütze bei der Eintracht, Sascha Wolfert traf zweimal. Bei der Eintracht saßen Oka Nikolov, Pirmin Schwegler und Sebastian Rode 90 Minuten auf der Bank.

Eine tolle Erfahrung

Die Hainstädter schlugen sich in der ersten Hälfte bei nur vier Gegentoren achtbar und hatten auch zwei gute Möglichkeiten. Patrick Schmidt (27.) köpfte über das Tor, der Kopfball von Jan Spielmann (44.) ging daneben. „Für meine Mannschaft war das eine tolle Erfahrung, die sich sicher so schnell nicht wiederholen wird. Wir wollten unter 15 Gegentoren bleiben, das haben wir gepackt“, meinte Hainstadts Trainer Thomas Hantzsche. „Wichtiger ist für uns aber, dass wir den Klassenerhalt sichern und in der Kreisoberliga bleiben“, sagte Hantzsche. Da geht es am Sonntag mit dem Spiel gegen die SG Nieder-Roden weiter.

Die Eintracht trägt heute Abend ein weiteres Freundschaftsspiel beim TSV Holzhausen (Landkreis Kassel) aus, danach geht die Mannschaft in Urlaub.

Spvgg. Hainstadt: Fenchel, Thoma, Di Falco, Fattizzo, Jung, Zakaria, Spielmann, Trageser, Schmidt, Wurzel, Corso (Zaffarana, Gausa, Oster, J. Merget, Balbach, Ewig, T. Merget, Krammig, Kreuse)

Eintracht Frankfurt: Mario Wolfert – Butscher, Amedick, Anderson (46. Mazeto), Djakpa – Lehmann (46. Streker), Köhler (46. Pokar), Matmour – Korkmaz (46. Sascha Wolfert), Meier (46. Friend), Caio (46. Ehlert)

Tore: 0:1 Lehmann (11.), 0:2 Caio (17.), 0:3 Köhler (34.), 0:4 Anderson (45.), 0:5 Streker (48.), 0:6 Friend (49.), 0:7 S. Wolfert (65.), 0:8 Matmour (66.), 0:9 Friend (66.), 0:10 Friend (70.), 0:11 Friend (81.), 0:12 Pokar (87.), 0:13 S. Wolfert (90.)

Rubriklistenbild: © op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare