„Kein Rasen für ein Punktspiel“

Eintracht gegen Freiburg: Die Stimmen zum Spiel

+
„Die erste Hälfte war gut, da haben wir keine Chance von Freiburg zugelassen.“, so Marius Wolf nach der Partie.

Frankfurt – Die Frankfurter Eintracht trennt sich nach guter erster und einer mäßigen zweiten Hälfte nur 1:1 gegen den SC Freiburg. Die Stimmen zum Spiel. Von Daniel Schmitt

Niko Kovac (Eintracht-Trainer): „Wir haben dem Gegner in der ersten Hälfte viele Probleme bereitet, sehr variabel gespielt, dafür muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Leider haben wir aber zu wenig Tore geschossen. Und in der Bundesliga kann jeder Standard gefährlich werden, da haben wir beim 1:1 nicht aufgepasst. Dass wir nicht gewonnen haben, ärgert mich immens. Die zweite Halbzeit war schlecht, schlechter als die erste. Wir schaffen es noch nicht, 90 gute Minuten hinzulegen, aber wir arbeiten daran.“

Fredi Bobic (Eintracht-Sportvorstand): „Vor allem in der ersten Hälfte haben wir viel Aufwand betrieben, da hätten wir mehr Tore machen können. Dies hat aber natürlich Kraft gekostet. In der zweiten Hälfte haben wir nicht mehr ganz so gut gespielt, aber auch da haben die Jungs alles reingelegt. Leider war der Rasen in schlechtem Zustand. Ich sehe ihn ja jeden Tag, das ist kein Platz für ein Punktspiel. Dies ist zwar nur eine Nebensächlichkeit, aber da waren große Löcher im Rasen.“

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker.

Omar Mascarell (Eintracht-Mittelfeldspieler): „Mit meinem Comeback bin ich zufrieden, ich war völlig schmerzfrei. Trotzdem hat das Spiel natürlich einen bitteren Beigeschmack, wir hätten drei Punkte verdient gehabt.“

Marius Wolf (Eintracht-Spieler): „Die erste Hälfte war gut, da haben wir keine Chance von Freiburg zugelassen. Wir haben uns in der Pause vorgenommen, genauso weiterzumachen, waren dann aber bei einer Standardsituation nicht aufmerksam genug.“

Bilder: Eintracht Frankfurt teilt sich Punkte mit Freiburg

Timothy Chandler (Eintracht-Spieler): „Der Trainer hat mich links aufgestellt und ich habe mein Bestes gegeben. Es ist ärgerlich, dass wir in der ersten Hälfte nicht das zweite Tor geschossen haben. Doch auch nach dem 1:1 hatten wir das Spiel noch in der Hand, schade.“

Christian Streich (Freiburg-Trainer): „Wir hatten in der ersten Hälfte zwar zwei Chancen, sind ansonsten aber nicht in die Zweikämpfe gekommen. Nach dem Seitenwechsel sind wir besser angelaufen, haben mehr Zweikämpfe gewonnen. Insgesamt war der Ball aber noch zu oft in der Luft, das müssen wir in den nächsten Wochen besser machen. Aber natürlich bin ich froh, dass wir wieder einen Rückstand drehen konnten.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.