Schiedsrichter beleidigt

Trapp zu 8000 Euro Geldstrafe verdonnert

+
"Kevin Trapp: "Es gibt Schiedsrichter, die sollten ihren Pass abgeben und es sein lassen."

Frankfurt - Nach dem Spiel gegen Wolfsburg teilt Eintracht-Keeper Kevin Trapp gegen den Schiedsrichter aus. Das findet das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes unsportlich.

Eintracht Frankfurts Torwart Kevin Trapp ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe von 8000 Euro belegt worden. Trapp hatte sich nach dem Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg (1:2) am Sonntagabend in einem TV-Interview unsportlich über Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) geäußert. "Es gibt Schiedsrichter, die sollten ihren Pass abgeben und es sein lassen", hatte der 28-Jährige gesagt. Grund für die harsche Kritik war eine Verwarnung, die Stegemann Mitte der zweiten Halbzeit gegen Trapp ausgesprochen hatte. "Das ist ein Witz. Ich bekomme eine Gelbe Karte, weil ich zu ihm sage, dass er respektvoll mit uns reden soll", ereiferte sich Trapp nach dem Abpfiff am Sky-Mikrofon. (dpa)

Bilder: Eintracht verliert gegen Wolfsburg

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare