Eintracht mit Köpfchen

+
Ein Frankfurter gegen fünf Stuttgarter. Theofanis Gekas (Mitte) trifft per Kopf zum 1:0. Die Stuttgarter (von links) Ulreich, Delpierre, Bah, Kuzmanovic und Tasci können nur noch staunen.

Stuttgart ‐ Die Frankfurter Eintracht hat am, Sonntag mit 2:1 (1:0) beim VfB Stuttgart gewonnen und das Abstiegsgespenst zunächst einmal verscheucht. Es war nach acht sieglosen Spielen gegen den VfB ein glücklicher Sieg für die Eintracht. Von Peppi Schmitt

Theofanis Gekas und Chris hatten die Eintracht 2:0 in Führung gebracht, Pavel Pogrebnjak fünf Minuten vor dem Ende den Anschlusstreffer erzielt.

Die erste Frankfurter Chance führte schon zum 0:1. Chris hatte einen Einwurf von der rechten Seite bis in den Fünfmeterraum geworfen. Matthieu Delpierre und Serdar Tasci waren sich nicht einig, wer klären sollte, und Gekas bedankte sich. Der Frankfurter Torjäger drückte den Ball als lachender Dritter aus kurzer Distanz mit dem kopf ins Tor, es war bereits sein fünfter Saisontreffer.

Nach einem Eckball bekamen die Stuttgarter den Ball nicht aus dem Strafraum, Gekas verlängerte per Kopf, und Chris köpfte aus zehn Metern ein.

Als in der 84. Minute der Stuttgarter Delpierre nach einem Frustfoul an Ochs mit der Roten Karte vom Platz flog, schien die Partie entschieden. Doch Pogrebnyak brachte den VfB auf 1:2 heran (85.). Nun begann das Zittern, aber die Eintracht rettete ihren 2:1-Vorsprung über die Zeit.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare