Eintracht schon gegen Köln mit Halil Altintop

+
Halil Altintop beim Torjubel im Schalke-Trikot.

Frankfurt ‐ Der Schalker Halil Altintop wird zu Eintracht Frankfurt wechseln. Dies steht seit gestern fest, auch wenn der Vertrag erst heute unterschrieben werden soll. Von Peppi Schmitt

Die Verhandlungen mit dem 27 Jahre alten Stürmer können laut Eintracht erst heute Vormittag zu Ende gebracht werden, da der Berater des Spielers erst am späten Mittwochabend in Frankfurt eingetroffen ist. Vor der Unterschrift wird Altintop noch eine sportmedizinische Untersuchung absolvieren, bevor er in einer Pressekonferenz den Medien vorgestellt werden und am Nachmittag zum ersten Mal mit den neuen Kollegen trainieren soll. Eintracht-Trainer Michael Skibbe ließ gestern keinen Zweifel daran, „dass Halil dann auch für das Spiel gegen den 1. FC Köln am Samstag im Kader stehen wird“.

Keine Ablösesumme, keine Kaufoption

Lesen Sie dazu auch:

Preuß vor dem Aus - Nikolov vor dem Abgang

Skibbe hat also im dritten Versuch den von ihm so vehement geforderten neuen Stürmer bekommen, nachdem die Verhandlungen mit dem Griechen Theofanis Gekas von Bayer Leverkusen und dem Algerier Rafik Djebbour von AEK Athen jeweils in letzter Minute gescheitert waren. Die Eintracht wird für Altintop keine Ablösesumme an den FC Schalke 04 zahlen, hat aber auch keine Kaufoption aushandeln können. Der Vertrag läuft nach den Worten von Vorstandschef Heribert Bruchhagen lediglich bis zum 30. Juni. Will die Eintracht den Angreifer über die laufende Saison hinaus behalten, muss im Sommer neu verhandelt werden. „In den kommenden Monaten können wir uns ein genaues Leistungsbild des Spielers machen“, sagt Bruchhagen, der die Eckdaten des Transfers mit Schalkes Manager und Trainer Felix Magath ausgehandelt hat.

Vermutlich hat Altintop von den Schalkern eine Abfindung erhalten, da er in Frankfurt nicht so viel verdienen kann, wie ihm sein alter Vertrag garantiert hat. Bruchhagen hatte nach eigenen Worten bereits seit „zwei Monaten“ mit Magath wegen Altintop in Verbindung gestanden. Der Schalker Stürmer hat dementsprechend neben Gekas von Beginn an auf der Frankfurter Wunschliste gestanden. Dass es solange gedauert hat mit dem Transfer war den eingeschränkten Finanzmitteln der Eintracht geschuldet. „Die Preise am 26. Januar sind anders als am 26. Dezember“, sagt Bruchhagen. Im Klartext: Je näher das Ende der winterlichen Transferperiode (Sonntag, 31. Januar, Mitternacht) gerückt ist, desto preiswerter ist der Spieler geworden.

Auf der Seite und im Zentrum einsetzbar

Skibbe hat lange warten müssen auf einen Ersatz für die verletzten Ioannis Amanatidis und Martin Fenin, umso mehr freut er sich jetzt über den zweiten Winterneuzugang. Altintop sei ein flexibel einzusetzender Angreifer. „Er kann auf der Seite spielen, aber auch im Zentrum. Halil hat bereits in der Bundesliga gezeigt, dass er ein gefährlicher Stürmer ist.“

Auf Schalke war Altintop aufs Abstellgleis geraten, hat in dieser Saison nur sechs Spiele bestritten, davon nur zwei von Beginn an. Ein Tor hat er dabei nicht erzielt. Insgesamt hat Halil Altintop, dessen Zwillingsbruder Hamit beim FC Bayern München unter Vertrag steht, in 187 Bundesligaspielen 44 Tore erzielt. Seine beste Zeit hatte der 29-malige türkische Nationalspieler in der Saison 2005/2006, als er für den 1.FC Kaiserslautern 20 Tore schoss.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare