Wechsel in die Pfalz ist wahrscheinlich

Eintracht will Erwin Hoffer austauschen

+
Angreifer Erwin Hoffer (Mitte, beim 1:0 gegen Duisburg) möchte die Eintracht verlassen.

Frankfurt - Morgen um Mitternacht endet die winterliche Transferperiode, bis dahin müssen die letzten Wechsel im Profifußball unter Dach und Fach sein.

Bis 18 Uhr müssen die Namen der wechselwilligen Spieler auf der offiziellen Transferliste der Deutschen Fußball-Liga (DFL) erscheinen, danach geht nichts mehr. Die Frankfurter Eintracht war in dieser Wechselperiode besonders aktiv. In Vadim Demidov (Celta de Vigo/Spanien), Rob Friend (1860 München), Dorge Kouemaha (Gaziantepspor/Türkei) und Benjamin Köhler (1. FC Kaiserslautern) haben vier Spieler den Klub verlassen. In Marco Russ und Srdjan Lakic, beide vom VfL Wolfsburg, wurden zwei Neue geholt. Und noch sind die Aktivitäten von Sportdirektor Bruno Hübner nicht beendet.

Angreifer Erwin Hoffer möchte den Klub verlassen. Der österreichische Nationalspieler hatte zuletzt bei Trainer Armin Veh kaum noch Einsatzzeiten, in diesem Jahr hat er überhaupt noch nicht gespielt. Hoffer, den die Eintracht vom SSC Neapel ausgeliehen hat, steht in enger Verbindung mit seinem ehemaligen Klub, dem 1.FC Kaiserslautern. Ein Wechsel in die Pfalz ist wahrscheinlich, die Eintracht wird ihm keine Steine in den Weg legen. „Wenn Jimmy wirklich weg will, können wir darüber reden, er ist ein anständiger Kerl“, sagte Veh, „und normalerweise müssen wir dann noch jemanden holen.“ Dies müsse aus Sicht des Trainers freilich „nicht unbedingt“ ein Stürmer sein, auch ein offensiver Mittelfeldspieler sei möglich.

Die wichtigsten Winter-Transfers der Bundesliga

"Bäumchen wechsel dich" im Winter: Die wichtigsten Bundesliga-Transfers

sp

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare