„Fühlen uns nicht viel größer als Bochum“

+
Michael Skibbe beim Schlusspfiff gegen Bayern.

Frankfurt ‐ Nach dem Triumph gegen den FC Bayern München stellte sich der Trainer von Eintracht Frankfurt, Michael Skibbe, den Fragen unseres Mitarbeiters Peppi Schmitt.

Herr Skibbe, was machen Sie nun mit den Spielern, die gegen die Bayern gefehlt haben und am Freitag in Bochum wieder dabeisein könnten?

Es gilt das gleiche für diese Spieler was vorher für die anderen gegolten hat. Wer gut spielt, hat sich einen Vorteil verschafft. Und Marcel Heller, Sebastian Jung und Caio haben wie die anderen gut gespielt. Jeder hat gesehen, dass wir einen ausgeglichenen Kader haben. Das sage ich nicht erst seit dem Bayern-Spiel. Die Mannschaft hat zum Beispiel den langfristigen Ausfall von Ioannis Amanatidis toll weggesteckt.

Dennoch ist es schwer vorstellbar, dass sie eine unumstrittene Stammkraft wie Patrick Ochs draußen lassen.

Stimmt, das ist auch für mich schwer vorstellbar. Aber ausgeschlossen ist es nicht. Ich werde mir die Trainingswoche anschauen und dann entscheiden. Aber noch einmal: Die Leistung im Spiel ist mit das wichtigste Kriterium. Trotzdem ist es denkbar, dass es Veränderungen gibt.

Also noch mal die Nachfrage: Ist es denkbar, dass Sie Spieler wie Ochs oder Maik Franz auf die Bank setzen?

Das muss ja nicht sein, weil Bochum ja auch ganz andere taktische Anforderungen stellen wird als Bayern. Wir werden dort sicher in einem anderen System spielen.

Ein Sieg gegen die Bayern hat in Frankfurt schon immer für Euphorie gesorgt. Häufig in der Vergangenheit hat die Eintracht eine Woche später bei einem vermeintlichen „Kleinen“ verloren. Wie begegnen sie der hohen Erwartungshaltung?

Wir fühlen uns ja nun nicht viel größer als Bochum. Die haben auch schon viel geleistet in dieser Saison. Außerdem weiß jeder bei uns, dass wir uns gegen eher defensive Mannschaften schwerer tun als gegen offensive.

Die Verträge von Marcel Heller und Juvhel Tsoumou laufen zum Ende der Saison aus. Haben gerade diese beiden Spieler Reklame in eigener Sache gemacht?

Das ganz sicher. Sie haben sich im Training deutlich gesteigert und diese Leistungen jetzt in einem wichtigen Spiel umgesetzt. Sie haben uns und anderen gezeigt, was sie leisten können.

Werden sie dafür plädieren, die Verträge dieser Spieler zu verlängern?

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass wir mit ihnen weitermachen. Auch da kommt es auf die Leistung an. Und die hat ja gestimmt. Jetzt muss sie auch in den nächsten Wochen und Monaten stimmen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare