Martin Lanig ist effektivste Profi

Der „heimliche Torjäger“

+
Martin Lanig nach seinem dritten Saisontreffer.

Frankfurt - Alexander Meier hat in 19 Spielen zwölf Tore für die Frankfurter Eintracht erzielt, im Schnitt alle 142 Minuten getroffen. Damit ist er der erfolgreichste Torschütze. Erster Verfolger ist Stefan Aigner.

Der hat im 19. Spiel zum siebten Mal getroffen, alle 224 Minuten. Aber beide werden intern in punkto Effizienz übertroffen. Martin Lanigs 1:0 gegen Hoffenheim war schon dessen drittes Saisontor. Gespielt hat der „Joker“ aber nur elfmal, viermal von Beginn an, insgesamt nur 286 Minuten. Lanig trifft alle 95 Minuten, er ist der „heimliche Torjäger“ der Frankfurter.

„Ich war schon immer torgefährlich“, sagt der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler, „ich probiere es immer wieder, vorne reinzugehen“. Gegen Hoffenheim hat er dies eindrucksvoll bewiesen. In der 35. Minute hatte er nach Vorarbeit von Bastian Oczipka und einem Geistesblitz von Takashi Inui getroffen, kurz zuvor war er an Torwart Tim Wiese gescheitert und die dicksten Chancen von Meier hatte er auch vorbereitet. Lanig war an fast allen gefährlichen Szenen direkt beteiligt. „Er hat seine Sache ordentlich gemacht und ein Tor geschossen“, lobt Trainer Armin Veh, „was will ich mehr?“

Veh ist zufrieden mit Lanig, der genau wie Stefano Celozzi zu den ersten Einwechselspielern gehört. Am ersten Spieltag hatte Lanig den 2:1-Siegtreffer gegen Leverkusen erzielt, auch im Hinspiel beim 4:0 in Hoffenheim hatte er getroffen. Und dennoch wird er nächste Woche in Hamburg wieder auf der Bank sitzen. Dann kehrt der unverzichtbare Pirmin Schwegler ins Team zurück.

Eintracht-Zeugnis gegen Hoffenheim

Eintracht-Zeugnis gegen Hoffenheim

„Natürlich will jeder Spieler spielen“, sagt Lanig bescheiden, „aber wir haben nun mal drei gute Sechser.“ Und zwei, Schwegler und Rode, sind eben noch ein bisschen besser. Lanig spielt nicht oft, ist aber immer dabei. Er identifiziert sich mit der Mannschaft, ist froh, den Schritt aus Köln nach Frankfurt getan zu haben. Im Tausch übrigens mit Matthias Lehmann, der in Frankfurt keine Spuren hinterlassen konnte.

Eintracht siegt gegen Hoffenheim

Eintracht siegt gegen Hoffenheim

„Wir haben mit dem Sieg den Anschluss nach oben gehalten“, sagt Lanig, „das war wichtig.“ Intern wird bei der Eintracht längst nicht mehr vom Abstiegskampf gesprochen, sondern der Kampf um einen internationalen Platz thematisiert.

sp

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare