Patrick Ochs vor dem Absprung zu Schalke

Frankfurt (sp) ‐ Schalke 04 will Patrick Ochs. Am Samstag hat Schalkes Manager und Trainer Felix Magath den Frankfurter Vorstandsvorsitzenden Heribert Bruchhagen über diesen Wunsch informiert.

Der 26 Jahre alte Ochs hat zwar noch einen Vertrag bis zum Sommer 2012 in Frankfurt, aber eine Ausstiegsklausel für den Sommer diesen Jahres. Und die hochverschuldeten Schalker haben offenbar genug Geld, um den Spieler aus dem laufenden Vertrag herauszukaufen. Eine Entscheidung, ob der Transfer zustande kommen wird, muss am heutigen Montag fallen. Um 12 Uhr schließt die Transferliste, um 18 Uhr müssen die neuen Verträge unterzeichnet sein. „Das ist eine Hängepartie für 24 Stunden“, sagte Trainer Michael Skibbe, „wenn er gehen sollte, kann das nicht im Sinne der Eintracht sein.“

Bei einer routinemäßigen Aufsichtsratssitzung der Eintracht war ein Verkauf von Ochs gestern ein Thema. Eintracht-Chef Bruchhagen versicherte erneut, „dass ein solcher Transfer von uns nicht gewünscht ist.“ Ob die Eintracht dennoch zustimmen wird, ließ Bruchhagen offen. „Ich muss viele Dinge beachten und bedenken“, sagte er, „da geht es um Wünsche des Spielers und Interessen des Vereins.“ In einem langen Vier-Augen-Gespräch hatte der Eintracht-Boss dem Kapitän am Samstagabend seine hohe Wertschätzung versichert und einen langfristigen Vertrag avisiert. „Ich mache den Job hier unter anderem wegen des Charakters von Spielern wie Patrick Ochs so gerne“, sagte Bruchhagen, „und dass wir 47 000 Zuschauer pro Spiel haben, hängt auch mit dem Charakter solcher Spieler zusammen.“ Am Ende aber wird wohl das Geld entscheiden. Bieten die Schalker wie von der Eintracht erhofft zwischen fünf und sechs Millionen Euro und kann Ochs tatsächlich wie kolportiert über zwei Millionen Euro pro Saison bei den „Königsblauen“ verdienen, könnte der Wechsel heute über die Bühne gehen. Nach der Niederlage gegen Gladbach verweigerte Ochs jeden Kommentar.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare