SGE teilt mit

Eintracht-Youngster Ache verletzt sich bei Länderspielreise und fällt wochenlang aus

Fehlt Eintracht Frankfurt wochenlang: Ragnar Ache.
+
Fehlt Eintracht Frankfurt wochenlang: Ragnar Ache.

Eintracht Frankfurt wird wochenlang auf seinen Neuzugang Ragnar Ache verzichten müssen. Der Youngster hat sich auf der Länderspielreise verletzt.

  • Ragnar Ache hat sich auf der Länderspielreise mit der U21-Nationalmannschaft verletzt.
  • Der 22-Jährige hat sich eine Sehnenverletzung zugezogen.
  • Ache wird Eintracht Frankfurt somit wochenlang fehlen.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt muss vorerst auf U21-Nationalspieler Ragnar Ache verzichten. Der Angreifer hat sich nach Angaben des hessischen Fußball-Bundesligisten eine leichte Sehnenverletzung an der Oberschenkelrückseite zugezogen. Er falle „wenige Wochen“ aus.

Eintracht Frankfurt muss wochenlang auf Ragnar Ache verzichten

Der 22 Jahre alte Ache war beim 5:0-Erfolg der deutschen U21-Auswahl in der EM-Qualifikation in Moldau am Freitag in der 64. Minute eingewechselt worden, reiste nach dem Spiel aber vorzeitig ab. Der gebürtige Frankfurter Ache kam zum Saisonbeginn von Sparta Rotterdam* für rund zwei Millionen Euro zur Eintracht. Dort kam Ache bisher zu zwei Kurzeinsätzen.

Vor seinem Wechsel zur SGE hatte sein Berater Godwin Falix über seinen Schützling erklärt: „Er wird ein europäischer Starspieler. Ich habe Ragnar mit 15 Jahren das erste Mal gesehen und ich dachte mir: Das ist beispiellos.“ Bei der SGE muss sich der Youngster jedoch erstmal hinten anstellen. Mit Bas Dost und André Silva haben die Frankfurter ein eingespieltes Offensiv-Duo. Ersterer hat zum Saisonauftakt mit zwei Treffern und zwei Assists direkt überzeugt.

Ache fehlt Eintracht Frankfurt wochenlang

Und Ache? Gehört gemeinsam mit Rückkehrer Aymen Barkok zu den jungen Wilden bei der SGE. Ache und Barkok wollen Eintracht Frankfurt aufmischen*, was nicht weiter verwunderlich ist. Positive Resonanz erhielt bisher vor allem der schnelle Neuzugang aus Rotterdam. Martin Hinteregger etwa schwärmte: „Ragnar ist bisher wirklich top“ - und: „Er bringt Schnelligkeit und Durchsetzungsvermögen im Zweikampf. Das ist schon absolut überzeugend. Es sieht zwar ein bisschen ungestüm aus, aber er ist schwer zu verteidigen, wenn er auf dich zu kommt. Und er zieht nicht zurück.“

Ähnliche Worte verwendete sogar Sturmkollege Dost, der Ache zudem die Bereitschaft zum Lernen attestierte. So durfte der junge Stürmer gegen Hertha BSC und die TSG 1899 Hoffenheim gleich mal insgesamt 34 Spielminuten in der Bundesliga sammeln. Umso bitterer nun für Ache, dass in den kommenden Wochen keine weitere Minute hinzukommen wird. (mit dpa) *fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare