Eintracht hofft auf weiteren Zugang

Transfer von Kacar geplatzt

+
Gojko Kacar

Frankfurt - Es war mehr als ein Gerücht. Völlig überraschend wollte die Frankfurter Eintracht gestern Gojko Kacar vom Hamburger SV verpflichten. Es scheiterte wohl am Geld. 

Die Verhandlungen waren schon weit gediehen, heute Vormittag sollte der 26 Jahre alte serbische Nationalspieler zum Medizincheck nach Frankfurt fliegen und einen Vertrag bis zum Saisonende unterschreiben. So zumindest verlautete es aus dem Umfeld der HSV, der den Spieler unbedingt loswerden wollte. Mit den Hamburgern hatte die Eintracht angeblich schon eine weitgehende Einigung über ein Leihgeschäft erzielt. Und doch ist der Transfer aus wirtschaftlichen Gründen wohl geplatzt. „Gojko bleibt bei uns, Frankfurt hat sich anders entschieden“, sagte HSV-Sportchef Frank Arnesen. Kacar verdient in Hamburg pro Saison 1,5 Millionen Euro, das war für die Frankfurter nicht darstellbar. Auch Hannover 96 hatte vor zwei Wochen wegen angeblich zu hoher Gehaltsforderungen des Spielers abgewunken.

Ob die Eintracht noch einen weiteren Spieler verpflichten wird, war nach dem geplatzten Deal mit Kacar völlig offen. Die Transferperiode endet heute am frühen Abend. Bisher haben die Frankfurter in Vadim Demidov, Rob Friend, Dorge Kouemaha, Benjamin Köhler und Erwin Hoffer fünf Spieler abgegeben, im Gegenzug mit Marco Russ und Srdjan Lakic zwei Neue geholt.

Die Augen offen halten

Sportdirektor Bruno Hübner verkniff sich gestern öffentliche Aussagen, ließ lediglich ausrichten, „dass wir weiter die Augen offen halten.“ Marko Livaja von Inter Mailand, soll auf der Wunschliste der Eintracht stehen, auch der Finne Teemu Pukki vom FC Schalke 04 ist den Frankfurtern wohl angeboten worden. Sie hätten den Platz einnehmen können von Stürmer Jimmy Hoffer, dessen Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern seit gestern Abend perfekt ist. Hoffers Leihvertrag geht bis zum 30. Juni 2013.

Die wichtigsten Bundesliga-Wechsel

"Bäumchen wechsel dich" im Winter: Die wichtigsten Bundesliga-Transfers

Derweil die Bosse um eine weitere Ergänzung ringen, bereitet sich die Mannschaft auf das schwere Auswärtsspiel am Samstag in Hamburg vor. Srdjan Lakic wird dort wohl sein Debüt für die Eintracht feiern. Auch gestern beim Training hat der Neue aus Wolfsburg wieder in der Stammelf geübt.

sp

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare