Verstärkungen auf der Bank?

+
Eintracht-Trainer Skibbe entscheidet kurzfristig über den Einsatz von Neuzugang Halil Altintop.

Frankfurt ‐ Spielen die Neuen? Das ist die große Frage vor dem Bundesligaduell zwischen der Frankfurter Eintracht und dem 1.FC Köln heute Nachmittag in der Frankfurter WM-Arena. Die Eintracht hat den Schalker Stürmer Halil Altintop verpflichtet, die Kölner von Manchester United den offensiven Mittelfeldspieler Zoran Tosic. Von Josef Schmitt

„Ich kann es kaum erwarten zu spielen“, sagt Altintop. „Ich will unbedingt spielen“, sagt Tosic. Die beiden Trainer sind vorsichtig. „Er steht im Kader“, sagt Frankfurts Michael Skibbe, „ob Halil von Beginn an spielt, entscheide ich kurzfristig.“ Sein Kölner Kollege Zvonimir Soldo ist noch zurückhaltender. Ein Einsatz von Beginn an käme für den 22 Jahre alten Tosic zu früh, glaubt Soldo, „er wird mitfahren nach Frankfurt, er ist auch im Kader, aber von Anfang an wird er nicht spielen.“

Beide Mannschaften haben personelle Probleme in der Offensive, dennoch haben beide Trainer gute Argumente alles so zu belassen, wie es letzte Woche war. Die Eintracht ist seit sechs Spielen ungeschlagen und hat die Taktik, quasi ohne vorderen Angreifer zu spielen, mit den laufstarken Alexander Meier und Nikos Liberopoulos fast perfektioniert. Und die Kölner haben ohne Lukas Podolski, der wegen eines Bandscheibenvorfalls auch in Frankfurt nicht dabei sein wird, und ihren Torjäger Milivoje Novakovic, der eine Grippe überstanden hat, in Wolfsburg mit 3:2 gewonnen. „Läuferisch ganz stark“ sei der 1.FC Köln da aufgetreten, wurde dem Frankfurter Trainer von „Spion“ Ralf Weber berichtet. Mit Sebastian Freis, Adil Chihi und Taner Yalcin waren die Kölner erfolgreicher als mit ihren Stars Podolski und Novakovic. Skibbe war jedenfalls schwer beeindruckt. „Der FC gehört zu den besten Auswärtsmannschaften der Liga“, sagt der Eintracht-Coach, „wir müssen uns nicht nur wegen des schlechten Wetters warm anziehen.“

Die Sorgen des Trainers betreffen diesmal hauptsächlich die Zusammensetzung des Mittelfeldes, wo mit Pirmin Schwegler, Christoph Preuß und Zlatan Bajramovic drei „Sechser“ ausfallen. Der Brasilianer Chris, vor seiner Gelbsperre Chef der Abwehr, wird nun wohl im Mittelfeld spielen müssen.

Eintracht: Nikolov - Jung, Franz, Russ, Spycher - Ochs, Chris, Teber, Köhler - Meier, Altintop

Bank: Fährmann - Caio, Korkmaz, Alvarez, Heller, Liberopoulos, Tsoumou.

1. FC Köln: Mondragon - Brecko, Geromel, Mohamad, Wome - Petit, Pezzoni - Chihi, Maniche, Yalcin - Freis

Schiedsrichter: Sippel (München)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion