Vorgriff auf die neue Saison

Nikola Petkovic(links) im Zweikampf mit Markus Steinhöfer. Foto: Roskaritz

Frankfurt - Eintracht holt Verteidiger Nikola Petkovic aus Belgrad / Vertrag bis 2012

Die Frankfurter Eintracht hat gestern Nikola Petkovic von Roter Stern Belgrad verpflichten. Der 22 Jahre alte Abwehrspieler, vom türkischen Erstligisten Genclerbirligi an die Belgrader ausgeliehen, konnte im dreitägigen Probetraining überzeugen. „Er ist schnell, hat einen guten Schuss und ist taktisch gut geschult“, sagt Trainer Friedhelm Funkel. „Er ist für uns erschwinglich“, ergänzt Eintracht-Chef Heribert Bruchhagen.

Die Ablösesumme soll rund eine halbe Million Euro betragen, Petkovic bekommt einen Vertrag bis zum Juni 2012. Schon morgen in Fürth beim letzten Testspiel vor dem Bundesligastart soll der serbische U21-Nationalspieler zum ersten Mal das Trikot der Eintracht tragen. Und für den Rückrundenstart am Samstag in einer Woche in Berlin könnte er „ein Thema“ sein, wie der Trainer sagt.

Petkovic wird als Ersatz für den am Knie verletzten linken Verteidiger Christoph Spycher kommen. Der 1,85 Meter große Profi wird in allen Datenbänken als Außenverteidiger geführt, doch die Verantwortlichen der Eintracht haben nun festgestellt, dass er auch Innenverteidiger spielen könnte. Damit würde Petkovic das Anforderungsprofil zu 100 Prozent erfüllen. Denn Funkel hatte nach dem Verkauf von Aaron Galindo nach Mexiko darauf gedrängt, einen Innenverteidiger zu holen. „Mir sind Spieler am liebsten, die flexibel einsetzbar sind“, sagt der Frankfurter Trainer. Petkovic gehört ganz offenbar dazu. Für Heribert Bruchhagen ist die Verpflichtung Petkovics ein „Vorgriff auf die neue Saison“.

Mit der Verpflichtung von Petkovic, der das Trikot mit der Nummer 3 erhält, ist die Auswahl des Frankfurter Trainers noch einmal größer geworden. Gegenüber der Vorrunde sind mit den Rekonvaleszenten Aleksandar Vasoski, Alexander Meier, Chris Hening, der nach überstandenen Rückenschmerzen in Fürth erstmals spielen soll, Zlatan Bajramovic, der sich gestern eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen hat, Neuzugang Leonard Kweuke und nun eben Petkovic gleich ein halbes Dutzend weitere Spieler zum Kader gestoßen. Und mit Ümit Korkmaz, der nächste Woche wieder einsteigen will und Christoph Spycher, der im Lauftraining steht, kommen bald zwei weitere hinzu.

Noch länger fehlen werden der Eintracht somit alleine Ioannis Amanatidis und Christoph Preuß.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare