Coronavirus im Sport

Coronavirus-Krise: FIFA macht den Weg frei – EM erst im Sommer 2021

Die UEFA hat sich dazu entschlossen, die EM 2020 zu verschieben. Der Weltverband FIFA hat der Verlegung zugestimmt.  

  • Wegen Coronavirus Sars-CoV-2*: Europameisterschaft 2020 findet nicht statt
  • DFL sagt auch 27. Spieltag vorerst ab
  • Weitere Bundesliga-Profis positiv getestet

Infizierte Sportler Deutschland

Infizierte Sportler international

Timo Hübers (Fußball, Hannover 96)

Daniele Rugani (Fußball, Juventus Turin)

Jannes Horn (Fußball, Hannover 96)

Mikel Arteta (Fußball-Trainer, Arsenal London)

Fabian Nürnberger (Fußball, 1. FC Nürnberg)

Callum Hudson-Odoi (Fußball, Chelsea FC)

Luca Kilian (Fußball, SC Paderborn)

Manuel Gabbiadini (Fußball, Sampdoria Genua)

Mads Mensah (Handball, Rhein-Neckar Löwen)

Antonino La Gumina (Fußball, Sampdoria Genua)

N.N. (Fußball, Hertha BSC)

Omar Colley (Fußball, Sampdoria Genua)

Tobias Mißner (Fußball, Wehen-Wiesbaden)

Morten Thorsby (Fußball, Sampdoria Genua)

Albin Ekdal (Fußball, Sampdoria Genua)

Dusan Vlahovic (Fußball, AC Florenz)

Andre Gomes (Fußball, FC Everton)

Eliaquim Mangala (Fußball, FC Valencia)


+++ 18.34 Uhr: Auch der Fußball-Weltverband FIFA ist bereit, für die von der UEFA beschlossene Verlegung der Europameisterschaft 2020 in den Sommer 2021 Platz im Kalender zu schaffen. FIFA-Präsident Gianni Infantino erklärte in einer Stellungnahme, er werde am Mittwoch in einer Telefonkonferenz dem Council des Weltverbandes vorschlagen, „die Verschiebung der UEFA EURO 2020 auf den Juni/Juli 2021 zu akzeptieren.“

Zu einem späteren Zeitpunkt, wenn „mehr Klarheit über die Situation herrscht“, werde man entscheiden, „wann die neue FIFA Klub-Weltmeisterschaft angesetzt werden soll: später im Jahr 2021, 2022 oder 2023.“ Bei dem Turnier, das den Termin des abgeschafften Confed-Cup einnehmen soll, sollen künftig 24 Vereinsmannschaften im Vier-Jahres-Rhythmus antreten. Die Erstauflage war für den Sommer 2021 in China geplant.

+++ 15.32 Uhr: Nachdem bereits der norwegische Fußballverband bestätigt hatte, dass die Europameisterschaft 2020 um ein Jahr auf 2021 verschoben wird, hat nun auch die UEFA ein offizielles Statement abgegeben. In einer langen Mitteilung erklärt UEFA-Chef Aleksander Ceferin diesen Schritt. Demnach müsse die oberste Priorität die Gesundheit von Fans, Mitarbeitern und Spielern sein. Darüber hinaus helfe es den nationalen Ligen in Europa – die derzeit wegen des Coronavirus unterbrochen sind – ihre Wettbewerbe zu Ende zu spielen. 

+++ 13.55 Uhr: Nun ist es offiziell: Die EM 2020 wird um ein Jahr auf 2021 verschoben. Das bestätigte der norwegische Fußballverband via Twitter. Mit einer Verkündung durch die UEFA selbst ist laut spox.com gegen 15 Uhr zu rechnen.

Damit reagiert die UEFA auf die Coronakrise weltweit. Im Fußball rollt der Ball schon seit einigen Tagen nicht mehr. Frühestens im April sollen nationalen wie internationalen Wettbewerbe fortgesetzt werden.

+++ 13.35 Uhr: Die Fußball-EM 2020 soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge in den Sommer 2021 verlegt werden. Einem entsprechenden Vorschlag der Europäischen Fußball-Union haben am Dienstag die nationalen Ligen sowie die Europäische Clubvereinigung ECA zugestimmt, wie unter anderem das ZDF berichtete. 

In einer weiteren Videokonferenz müssen die 55 UEFA-Mitgliedsverbände die Verlegung aufgrund der Coronavirus-Pandemie absegnen, ehe das UEFA-Exekutivkomitee die endgültige Entscheidung treffen kann. Ursprünglich sollte das paneuropäische Turnier in diesem Sommer vom 12. Juni bis zum 12. Juli ausgetragen werden.

Deutschland wäre mit München einer von zwölf Gastgebern für die 51 Spiele der 24 Teilnehmer gewesen. Inwieweit die UEFA die historische Endrunde im Sommer 2021 unter gleichen Voraussetzungen ausrichten will und kann, blieb zunächst offen.

+++ 11.25 Uhr: Positiver Befund beimZweitligisten SV Wehen Wiesbaden. Der 20-jährige Tobias Mißner hat sich nach Klubangaben „wahrscheinlich bei einem Familienbesuch in Dortmund“ infiziert, er befindet sich dort aktuell in häuslicher Quarantäne.

„In meiner Familie gab es bereits mehrere positive Fälle. Mir geht es aber gut, ich bin symptomfrei. Jetzt gilt es, die Quarantäne entsprechend den Vorgaben durchzuziehen“, sagte Mißner. Der Klub reagierte auf den positiven Fall und ordnete für die gesamte Mannschaft und das Funktionsteam Quarantäne an. 

Bundesliga-Profi positiv getestet

+++ 11.15 Uhr: Zweiter Corona-Fall in der Fußball-Bundesliga: Ein Profi von Hertha BSC ist an COVID-19 erkrankt. Das teilten die Berliner am Dienstag mit, ohne den Namen des Spielers zu nennen. Trainer, Mannschaft und Funktionsteam begeben sich laut Vereinsauskunft in eine 14-tägige Quarantäne.

Update, 17.03.2020, 09.50 Uhr: Nach einem Bericht des Online-Portals "The Athletic" fordert die UEFA 275 Millionen Pfund (mehr als 300 Mio. Euro), um die Europameisterschaft 2020 um ein Jahr zu verschieben. Zahlen sollen die Klubs und Ligen, die die unterbrochene Saison fortführen und beenden wollen. Das ginge nur, wenn die Euro verschoben würde.

Coronavirus: Ein Drittel des FC Valencia positiv getestet

+++ 22.35 Uhr: Beim spanischen Fußball-Erstligisten FC Valencia wächst die Zahl der Corona-Infizierten unaufhörlich. Wie der Verein am Montagabend mitteilte, sind mittlerweile "35 Prozent" aus dem direkten Umfeld der Profimannschaft positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestet worden. Auf eine genauere Definition verzichtete der Klub. Dem Kader der ersten Mannschaft gehören 25 Profis an, hinzu kommen Trainerstab, Betreuer und medizinisches Personal. Jeder positive Fall weise keine Symptome auf und werde in Isolation medizinisch betreut.

Am Sonntag hatte Valencia fünf positive Fälle bekannt gegeben, am Montagmittag kam in dem französischen Abwehrspieler Eliaquim Mangala ein sechster hinzu. Valencia hatte in der vergangenen Woche im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Atalanta Bergamo (3:4) verloren. Die Italiener um Robin Gosens verkündeten am Sonntag, nach den positiven Fällen bei Valencia ihre Mannschaft in Quarantäne schicken zu wollen.

+++ 20.26 Uhr: Die Saison in der 3. Fußball-Liga wird aufgrund der Coronavirus-Pandemie bis zum 30. April unterbrochen. Das beschlossen der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und Vertreter der Clubs am Montag in einer Videokonferenz. Zuvor waren bereits zwei Spieltage abgesagt worden. Jetzt wird der Ball in der 3. Liga weitere sechs Wochen ruhen. Eigentlich hätte am Wochenende wieder gespielt werden sollen. 

+++ 15.45 Uhr: Am morgigen Dienstag wird die Europäische Fußball-Union nach einer Krisensitzung per Videokonferenz mit großer Wahrscheinlichkeit die EURO 2020 absagen - zumindest in der bisher geplanten Form. 

Die ursprünglichen Planungen der von Präsident Aleksander Ceferin geführten UEFA wirken angesichts der Größenordnung der Corona-Pandemie unrealistisch. DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius sagte bereits, er „rechne fest mit einer Verlegung des Turniers“. Gleiches gilt für DFL-Chef Christian Seifert: „Ich gehe davon aus, dass die nationalen Ligen nach Dienstag mehr Spielraum haben werden.“

Coronavirus: DFL setzt Spielbetrieb weiter aus

+++ 15.00 Uhr: In der Bundesliga und der 2. Liga ruht wie erwartet bis mindestens 2. April der Ball. Einen entsprechenden Vorschlag des DFL-Präsidiums beschloss am Montag die Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) bei ihrem außerordentlichen Treffen in Frankfurt/Main.

„Ich möchte ausdrücklich betonen, dass wir nicht davon ausgehen, ab dem 3. April wieder zu spielen“, sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert. In der Woche ab dem 30. März wollen sich die Vereine erneut abstimmen.

Geisterspiele seien „in naher Zukunft die einzige Chance“, äußerte sich Seifert zudem. „Deshalb bitte ich um Verständnis und Unterstützung, dass wir darüber nachdenken müssen.“ Es gebe „keinen Zweifel, dass die Eindämmung des Coronavirus Vorrang vor allem hat“.

Update, Montag, 16.03.2020, 10.00 Uhr: Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat Absagen im Sport wegen der Coronavirus-Pandemie als „Hysterie“ bezeichnet. „Wenn Sie Fußball und andere Dinge verbieten, geraten Sie in Hysterie. Dieses und jenes zu verbieten, wird die Ausbreitung nicht eindämmen“, sagte der Staatschef bei CNN Brasil und betonte: „Wir müssen handeln, das Virus kann zu einem ernsten Problem werden. Aber die Wirtschaft muss funktionieren, denn wir dürfen keine Welle der Arbeitslosigkeit haben.“

Der südamerikanische Verband Conmebol hatte zuletzt die anstehenden Spiele der Copa Libertadores verschoben. Auch die Partien der WM-Qualifikation in Südamerika, die für den 26., 27. und 31. März terminiert waren, sind abgesagt. Bolsonaros Kommunikationssekretär Fábio Wajngarten, der bei einer Reise in die Vereinigten Staaten auch US-Präsident Donald Trump getroffen hatte, war positiv auf das Coronavirus getestet worden. Daraufhin machte Bolsonaro ebenfalls einen Test, von dem er sagte, dass er negativ gewesen sei.

+++ 11.00 Uhr: Teammanager Carlo Ancelotti vom englischen Premier-League-Klub FC Everton wirft Großbritannien vor, die Coronavirus-Pandemie zu unterschätzen. „Ich habe den Eindruck, dass hier in Großbritannien die gravierende Situation nicht begriffen worden ist. Das Leben geht fast wie gewohnt weiter“, kritisierte der Trainer im Interview mit „Gazzetta dello Sport“. 

Er begrüßte allerdings die Entscheidung, die Premier League auszusetzen. „Das ist angesichts des Szenarios der letzten Stunden richtig. Man konnte so nicht weitermachen. Die Gesundheit ist eine Priorität und zwar für jeden: Mannschaften, Fans, Klubs und Mitarbeiter im Fußballbereich“, so der 60 Jahre alte Fußballlehrer. 

Bei Everton hat sich Mittelfeldspieler Andre Gomes mit dem Coronavirus infiziert. „Wir stehen zwar nicht unter Quarantäne, es sind aber vorbeugende Maßnahmen ergriffen worden. Gomes geht es besser. Das Fieber ist zurückgegangen, und das ist das Wichtigste“, sagte Ancelotti. 

Der Trainer ist wegen der Pandemie in seiner Heimat Italien besorgt, wo die Zahl der Todesopfer auf über 1200 gestiegen ist. „Angesichts der Tragödie, die wir erleben, hat Fußball für mich jetzt keine Bedeutung“, so Ancelotti. „Wir müssen uns mit einer Pandemie konfrontieren, einer Situation, die niemand vor uns erlebt hatte. Die steigende Bilanz der Todesopfer in Italien ist schrecklich. Jetzt muss man sich auf diesen Kampf konzentrieren. Der Rest zählt nicht.“

+++ 10.40 Uhr: In Italien nimmt die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Serie-A-Spieler weiter zu. Allein bei Sampdoria Genua gibt es fünf Fälle. Dabei handelt es sich um Manuel Gabbiadini, Antonino La Gumina, Omar Colley, Morten Thorsby, sowie um den frühere Hamburger-SV-Profi Albin Ekdal. Auch ein Vereinsarzt steht auf der Liste der Infizierten bei Sampdoria. 

Einen Fall gibt es auch beim Klub von Ex-Bayern-Star Franck Ribery, AC Florenz. Dabei handelt es sich um den 20-jährigen Serben Dusan Vlahovic, teilte der Klub mit. Bei Juve befinden sich insgesamt 121 Personen - darunter Spieler, Trainer und Betreuer - in häuslicher Quarantäne. 

Juves fünfmaliger Weltfußballer Cristiano Ronaldo bleibt wegen des Coronavirus vorerst in seiner portugiesischen Heimat. Der Europameister war am vergangenen Montag nach Madeira gereist und will dort nach dem positiven Test seines Teamkollegen Rugani erst einmal bleiben. Ronaldos Mutter hatte vor einer Woche einen Schlaganfall erlitten.

Update, 14.03.2020, 09.25 Uhr: Auch zwei Spieler des französischen Fußball-Zweitligisten ES Troyes sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Es handelt sich um einen Spieler der ersten Mannschaft und einen Akteur des Nachwuchsteams. Die beiden Akteure wurden nach Vereinsangaben sofort nach Hause geschickt und unter Quarantäne gestellt, alle Klubangehörige stehen unter „medizinischer Oberaufsicht“.

+++ 22.19 Uhr: Die Stadt Nürnberg hat die Austragung des Länderspiels der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am 31. März gegen Italien verboten. Wie der DFB am Abend mitteilte, untersage die Stadt wegen der Coronavirus-Krise alle Veranstaltungen mit mehr als 100 Menschen. Dadurch sei eine Absage des Spiels unumgänglich.

+++ 21.47 Uhr: Eigentlich bestand bei Paderborns Chefcoach Steffen Baumgart ein Verdacht auf das Coronavirus Sars-CoV-2. Dieser bestätigte sich dann zwar nicht nicht, doch bei Abwehrspieler und U21-Verteidiger Luca Kilian schlug der Test an. 

„Der SCP07 wird in enger Abstimmung mit den Behörden vor Ort umfangreiche Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus einleiten. Am morgigen Samstag werden sich die Spieler und alle Mitglieder des Funktionsteams einem Test zum Coronavirus unterziehen“, teilte das Bundesliga-Schlusslicht mit.

+++ 16.20 Uhr: Keine Spiele in der 1. und 2. Bundesliga. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) gibt auf ihrer Webseite bekannt: 

„Angesichts der Dynamik des heutigen Tages mit neuen Corona-Infektionen und entsprechenden Verdachtsfällen in direktem Zusammenhang mit der Bundesliga und 2. Bundesliga hat das Präsidium der DFL Deutsche Fußball Liga kurzfristig beschlossen, den ursprünglich heute beginnenden 26. Spieltag in beiden Ligen zu verlegen. Darüber hinaus empfiehlt das Gremium, wie geplant, der am kommenden Montag tagenden Mitgliederversammlung der Proficlubs, die Aussetzung des Spielbetriebs bis zum 2. April – also inklusive der Länderspiel-Pause – fortzusetzen.“

Somit ist auch die letzte europäische Top-Liga im Fußball vorläufig ausgesetzt. Die Entscheidung hat eine historische Dimension: Erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg (1944/45) ist der Ligabetrieb unterbrochen. Betroffen sind allerdings in der Bundesliga zunächst nur der 26. und 27. Spieltag (20. bis 22. März).

Düsseldorf und Paderborn fordern Absage

+++ 15.44 Uhr: Die beiden Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf und der SC Paderborn haben die Absage des Bundesligaspiels am Freitagabend (13.03.2020, 20.30 Uhr) beantragt. Grund ist die Sorge um mögliche Coronavirus-Infektionen. 

„Die Gesundheit und der Schutz muss absoluten Vorrang vor aktuellen wirtschaftlichen Überlegungen haben“, sagte Fortuna-Vorstandschef Thomas Röttgermann „RP Online“. Ein Clubsprecher bestätigte den Bericht, wonach auch die Paderborner diesen Antrag bei der DFL unterstützen. Zuvor war ein Coronavirus-Test bei SCP-Trainer Steffen Baumgart negativ ausgefallen. Allerdings stehen noch weitere Tests bei Profis des Clubs aus.

+++ 15.08 Uhr: Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat die Spielabsage für die Partie am Montag (20.30 Uhr) gegen Bayer Leverkusen durch Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) bestätigt. Die Politik befürchtet rund um das eigentliche Geisterspiel am Montagabend laut Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) „2000 bis 3000 Menschen, die sich vor dem Stadion einfinden“ werden. Durch die Ausbreitung des Coronavirus hatte das Bundesland Bremen bereits am Montag Versammlungen mit mehr als 1000 Menschen untersagt. Daher habe sich der Innensenator laut Werder-Mitteilung „für die Spielabsage entschieden“.

Coronavirus: Erster Verdachtsfall in der Bundesliga

++++ 13.36 Uhr: Am Donnerstag (11.03.2020) hatte die FIA bereits den Auftakt der Formel 1 in Australien wegen des neuartigen Coronavirus abgesagt. Jetzt wurden auch die nächsten beiden Rennen in Bahrain am Sonntag, 22.03.2020, und in Vietnam am Sonntag, 05.04.2020, abgesagt.  

+++ 12.55 Uhr: Nachdem der Bremer Innensenator das Spiel zwischen Werder Bremen und Bayer Leverkusen abgesagt hat, könnte jetzt das nächste Bundesliga-Spiel des 26. Spieltags abgesagt werden. Betroffen ist die Partie zwischen Fortuna Düsseldorf und dem SC Paderborn am Freitag (13.03.2020). Anpfiff sollte hier um 20.30 Uhr sein. 

Doch der Trainer des SC Paderborn, Steffen Baumgart, zeigt nach Informationen der „Bild“ Coronavirus-Symptome und wurde auf das neuartige Virus getestet. Zuvor wurden offenbar bereits zwei Spieler von Paderborn auf das Coronavirus getestet. Die Ergebnisse stehen noch aus. Sollte einer der Tests positiv sein, könnte das Spiel dann doch noch abgesagt werden. 

+++ 12.45 Uhr: Der Bremer Innensenator hat das für Montagabend geplante Bundesliga-Spiel zwischen Werder Bremen und Bayer Leverkusen abgesagt. Hintergrund ist, dass die Politik befürchtet, dass sich am Montagabend vor dem leeren Stadion mehr als 1000 Fans versammeln wollen und sich damit Szenen wie bei den Geisterspielen zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln sowie Paris Saint-Germain gegen Borussia Dortmund wiederholen könnten. Ein solches Szenario sei mit den aktuellen Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus nicht vereinbar.

UEFA sagt alle Europacup-Partien ab – Topligen kommen zum Stillstand

+++ 12.05 Uhr: Das neuartige Coronavirus legt den Fußball in ganz Europa lahm. Nachdem bereits in den beiden Ligen von Italien und Spanien der Spielbetrieb ausgesetzt wurde, ziehen die anderen drei Topligen nun nach. Neben der Bundesliga und der französichen Ligue 1 haben sich die Vereine der englischen Premiere League auf die Aussetzung des Spielbetriebs geeinigt. Zunächst wird der Spielbetrieb bis 3. April ausgesetzt. 

+++ 11.52 Uhr: Bei Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg gibt es den ersten Coronavirus-Fall. Das hab der fränkische Traditionsklub am Freitag bekannt. Es handelt sich um Abwehrspieler Fabian Nürnberger. Ihm gehe es gut, „er zeigt bislang keinerlei Symptome“, teilte der Club mit. „Aufgrund der aktuellen Entwicklungen haben sich Spieler, Trainer und Staff des 1. FC Nürnberg am Mittwochabend vorsorglich einem Corona-Test unterzogen. Die Untersuchungen haben nun ergeben, dass bei mindestens einer Testperson ein positiver Befund vorliegt. Einige wenige Testergebnisse stehen noch aus“, hieß es in einer Erklärung. 

Der FCN war am vergangenen Freitag letzter Gegner von Hannover 96 mit inzwischen zwei bestätigten Corona-Fällen. Am Sonntag (15.03.2020) sollte Nürnberg beim FC St. Pauli antreten.

Coronavirus: UEFA sagt alle Europacup-Partien ab – Bundesliga setzt Spielbetrieb aus

+++ 11.19 Uhr: Jetzt also doch: Die UEFA hat aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um das neuartige Coronavirus alle Spiele der Champions und Europa League in der kommenden Woche abgesagt. Das teilte der Europäische Fußballverband in einer Meldung am Freitagvormittag mit. Wie es danach weitergeht will die UEFA in einem Meeting am Dienstag, 17.03.2020, besprechen. Dazu sind auch die 55 Mitgliedsverbände eingeladen. 

+++ 10.30 Uhr: Die Deutsche Fußball Liga will den Spielbetrieb in der Bundesliga und der 2. Liga vom kommenden Dienstag anbis zum 2. April unterbrechen. Der Spieltag an diesem Wochenende solle aber so weit möglich weiter ohne Zuschauer in den Stadien stattfinden, teilte die DFL am Freitag mit.

Eine Entscheidung über den Vorschlag soll bei der am kommenden Montag tagenden Mitgliederversammlung getroffen werden. „Ziel ist es weiterhin, die Saison bis zum Sommer zu Ende zu spielen - aus sportlichen Gesichtspunkten, aber insbesondere auch weil eine vorzeitige Beendigung der Saison für einige Klubs existenzbedrohende Konsequenzen haben könnte“, hieß es in einer Mitteilung.

Chelsea-Profi Hudson-Odoi positiv getestet

Update 13.03.2020, 9.10 Uhr: Kurz vor dem Champions-League-Duell beim FC Bayern ist FC Chelseas Stürmer Callum Hudson-Odoi positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der einst von den Münchnern umworbene 19-Jährige ist damit der erste Spieler in der Premier League, der sich mit Sars-CoV-2 infiziert hat. 

Er zeigte am Montagmorgen Symptome vergleichbar mit einer leichten Erkältung und trainierte seitdem nicht. Hudson-Odoi muss nun in Quarantäne. Dies betrifft auch alle Personen, die zuletzt Kontakt mit ihm im Mannschaftsgebäude hatten. Dies betrifft erstmal das gesamte erste Team, die Trainer und einige Betreuer, wie der englische Fußball-Erstligist am Freitag mitteilte.  

Und noch ein prominenter Coronafall im englischen Fußball: Teammanager Mikel Arteta vom Premier-League-Klub FC Arsenal ist positiv auf das neue Virus Sars-Cov-2 getestet worden. Das teilten die Gunners am späten Donnerstagabend mit. Wie der Klub weiter mitteilte, wird als Folge der gesamte Trainerstab und der Profikader um die 2014er-Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi sowie Torwart Bernd Leno in Quarantäne gebracht. Das Trainingszentrum wurde vorübergehend geschlossen und soll desinfiziert werden.

Formel 1 sagt Saisonstart in Melbourne ab - Bahrain höchst fraglich

Der für Sonntag geplante Saisonstart der Formel 1 in Melbourne ist am Freitag wegen eines Coronafalls im Fahrerlager abgesagt worden. Die Formel 1 reagierte damit auf den positiven Test eines Mechanikers aus dem McLaren-Team, das deshalb schon am Donnerstagabend seinen Rückzug vom Grand Prix bekannt gegeben hatte.

Ebenfalls unklar ist noch immer, wie es mit der Rennserie weitergeht. Der zweite Grand Prix am kommenden Wochenende in Bahrain (22. März) war bereits als Geisterrennen ohne Zuschauer geplant, angesichts der neuen Lage scheint eine Austragung nun aber höchst unwahrscheinlich.

UEFA berät über Verschiebung der EM 2020

+++ 17.17 Uhr: Am Dienstag (17. März) berät die UEFA über die Fortsetzung von Champions League und Europa League und das weitere Vorgehen mit der EM 2020. Laut einem Bericht der L’Equipe möchte die UEFA die Europa League und Champions League unterbrechen sowie die EM 2020 um ein Jahr nach hinten schieben.

+++ 15.39 Uhr: Zweitligist Hannover 96 hat den zweiten Corona-Fall. Spieler Jannes Horn hat sich ebenfalls mit dem Virus infiziert. Als Reaktion darauf stehen alle Spieler der Profimannschaft von Hannover 96 „ab dem heutigen Donnerstag für die nächsten 14 Tage aus Vorsichtsgründen unter häuslicher Quarantäne“, hieß es in einer Erklärung des Clubs. Hannover 96 beantragt beim DFB die Absetzung der Ligaspiele gegen Dynamo Dresden und beim VfL Osnabrück.

+++ 14.26 Uhr: Die UEFA hat auf die Gerüchte um eine Aussetzung der Champions und Europa League reagiert. Demnach wird es am Dienstag, 17.03.2020, eine gemeinsame Videokonferenz mit den 55 Mitgliedsstaaten geben, im den geklärt werden soll, ob und für wie lange die europäischen Wettbewerbe ausgesetzt werden und wie es mit der UEFA Europameisterschaft in diesem Sommer weitergehen soll. 

+++ 13.42 Uhr: Kommt jetzt das nächste Beben im europäischen Fußball? Bereits in der vergangenen Woche hatte die Serie A ihren Spielbetrieb wegen des neuartigen Coronavirus ausgesetzt, in Deutschland wird der kommende Spieltag ohne Zuschauer ausgetragen. 

Doch nachdem bereits Daniele Rugani von Juventus Turin positiv auf das Virus getestet wurde und die gesamte Mannschaft von Real Madrid in Quarantäne gesteckt wurde, denkt der Europäische Fußballverband UEFA offenbar über die Aussetzung der Champions und Europa League nach. Das berichten „Marca“, „Diaro AS“ und „El Mundo“ übereinstimmend. Laut der britischen Zeitung „Telegraph“ sollen die Spiele am heutigen Abend in der Europa League aber noch stattfinden. Eine offizielle Bestätigung dazu gibt es noch nicht. 

Coronavirus: Gesamte Mannschaft von Real Madrid in Quarantäne

+++ 12.22 Uhr: Der spanische Club Real Madrid setzt die Spieler seiner Fußball- und Basketball-Profiteams mit dem deutschen Fußball-Nationalspieler Toni Kroos in Quarantäne. Der Notfallplan werde aktiviert, weil ein Basketballer positiv auf das neue Coronavirus SARS-CoV-2 getestet worden sei, teilte der Verein am Donnerstag mit. 

Darauf hat auch die spanische erste Liga reagiert. Sie setzen nach den Quarantäne-Maßnahmen von Real Madrid den Spielbetrieb für vorerst zwei Wochen aus. Nach dem Ende der Quarantäne in Madrid soll die Situation erneut untersucht werden. 

+++ 12.10 Uhr: Während der Ligabetrieb in Italien bereits seit mehreren Tagen ruht, hat jetzt auch Österreich angekündigt, ihren Ligabetrieb auszusetzen. Wie der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) am Donnerstag mitteilte, haben der Verband sowie die Landesverbände die Aussetzung ihres gesamten Spielbetriebes „ab sofort bis auf Weiteres“ beschlossen. Ausnahmen sind allerdings die Bundesliga der Männer sowie die Nationalmannschaften.

Die Entscheidung, ob Trainings durchgeführt werden, liege bei den Klubs. „Mit dieser Maßnahme möchte der österreichische Fußball seiner Verantwortung als größter Sport-Fachverband des Landes nachkommen und seinen Beitrag im Sinne der Gesellschaft und der Gesundheit aller Menschen in unserem Land leisten. Wir hoffen, dass wir den Spielbetrieb bald wieder aufnehmen können, aber außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen“, sagte ÖFB-Präsident Leo Windtner.

Österreich hatte am Dienstag alle Outdoor-Veranstaltungen mit mehr als 500 Zuschauern bis vorerst Anfang April verboten. In der Bundesliga wurden die Begegnungen der kommenden beiden Spieltage „vorerst ausgesetzt“.

Coronavirus: Inter Mailand zieht sich aus allen Wettbewerben zurück

+++ 12 Uhr: Nachdem Daniele Rugani von Juventus Turin positiv auf das Coronavirus getestet wurde, hat Inter Mailand noch in der Nacht angekündigt, sich aus allen Wettbewerben zurückzuziehen. Juventus Turin hatte Inter Mailand am vergangenen Sonntag mit 2:0 besiegt, Rugani kam dabei zwar laut „Kicker“ nicht zum Einsatz, gehörte aber zum Kader und hatte laut Bildern in den Sozialen Medien Kontakt zu fast allen Spielern von Juve. 

Die Mailänder wollen nun „alle Wettbewerbsaktivitäten bis auf Weiteres“ einstellen. Was genau das bedeutet, wurde in der Nacht nicht bekannt. 

+++ 10.49 Uhr: Das neuartige Coronavirus hat auch den Sport erreicht. In ganz Deutschland finden am Wochenende Geisterspiele statt, in Italien wurde der Spielbetrieb der Serie A komplett ausgesetzt. Bereits am Mittwoch (11.03.2020) war bekannt geworden, dass sich Fußball-Profi Timo Hübers von Hannover 96 mit dem neuartigen Virus infiziert hat. Donnerstagnacht wurde jetzt eine zweite Infektion bekannt. Wie Juventus Turin mitteilt, hat sich Daniele Rugani mit dem Virus angesteckt. 

Rugani zeige derzeit trotz der Infektion keine Symptome, heißt es in einer kurzen Mitteilung von Juve. Der Profi befinde sich dennoch in der gesetzlich vorgeschriebenen Quarantäne. Parallel werden alle Kontaktpersonen des Innenverteidigers ermittelt und getestet, ob sie sich ebenfalls infiziert haben. Der 25 Jahre alte Rugani stand noch am Wochenende im Spiel gegen Inter Mailand im Kader und hatte durchgehend Kontakt zu seinen Mannschaftskollegen. Ob sich jemand aus dem Team bei Rugani angesteckt hat, ist noch nicht bekannt. 

„Wir müssen alle zusammenstehen“ - Sensationelle Entscheidung bei Sky

+++ Update vom Donnerstag, 12.03.2020, 09.28 Uhr: Gute Neuigkeiten für alle Fußball-Fans in Deutschland. Aufgrund des neuartigen Coronavirus finden alle Spiele der ersten und große Teile der Spiele in der zweiten Bundesliga unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Der Pay-TV-Sender „Sky“ kommt den Zuschauern deshalb entgegen und zeigt sowohl die Konferenz der ersten Liga am Samstag als auch die der zweiten Liga am Sonntag im Free-TV auf „Sky Sport News HD“, digital auf skysport.de sowie in der Sky Sport App– sowohl diesen, als auch nächsten Spieltag. 

„In herausfordernden Zeiten müssen wir alle zusammenstehen. Wir bei Sky glauben fest an die Kraft des Sports, die Menschen zusammenbringt – auch wenn sie getrennt sind. Für uns ist es selbstverständlich, unseren Teil dazu beitragen, indem wir diese Spiele mit allen teilen, so dass möglichst viele Fußballfans die Bundesliga live erleben können“, sagt Devesh Raj, Vorsitzender der Geschäftsführung von „Sky“, gegenüber der „Bild“. 

Coronavirus: Erster Bundesliga-Profi infiziert – Europa League Inter gegen Getafe abgesagt

+++ 16.35 Uhr: Das Achtelfinal-Hinspiel in der Europa League zwischen Inter Mailand und dem spanischen Club FC Getafe ist wegen des Coronavirus abgesagt worden. Das bestätigte die Europäische Fußball-Union.

Getafe-Präsident Angel Torres hatte am Mittwoch angekündigt, dass seine Mannschaft unter den derzeitigen Umständen nicht nach Italien fahren wird. „Wir wollen nicht ins Epizentrum des Coronavirus reisen“, sagte Torres . Die UEFA kündigte an, „zu gegebener Zeit“ über das weitere Vorgehen entscheiden zu wollen.

+++ 16.20 Uhr: Die Folgen des Coronavirus für den Spielbetrieb in der Bundesliga sind noch nicht abzusehen. Aue-Präsident Helge Leonhardt riet jetzt sogar zum sofortigen Abbruch der Saison. „Man sollte einheitlich präventiv handeln, sowohl aus sportlicher als auch aus wirtschaftlicher und vor allem aus gesundheitlicher Sicht. Deshalb empfehle ich einen Abbruch der Spielzeiten“, sagte Leonhardt. Seinen Vorschlag will Leonhardt auch Montag bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Frankfurt einbringen.

+++ 15.39 Uhr: Der DFB hat die beiden kommenden Spieltage in der 3. Liga abgesagt. Nachgeholt werden sollen sie frühstens Anfang Mai. Das weitere Vorgehen soll am Montag in einer außerordentlichen Versammlung geklärt werden, zu der alle Drittligisten eingeladen sind.

+++ 14.45 Uhr:Die Uefa kommt immer mehr in Probleme. So droht dem Fußball-Europa-League-Spiel am Donnerstag zwischen dem FC Sevilla und der AS Rom die Absage. Wie die Roma via Twitter bestätigte, habe der Klub von den spanischen Behörden aufgrund der Coronakrise keine Einreiseerlaubnis erhalten.

+++ 13.22 Uhr: Der erste Fußball-Profi in Deutschland wurde positiv auf das neuartige Corona-Virus getestet. Dabei handelt es sich um Timo Hübers von Hannover 96. „Es wird davon ausgegangen, dass Hübers sich am Samstagabend bei einer Veranstaltung in Hildesheim infizierte“, teilte der Club am Mittwoch mit. Hübers habe jedoch seit der Ansteckung, „die exakt eingrenzbar“ sei, keinen Kontakt zu seinen Teamkollegen gehabt, weshalb Hannover 96 nicht davon ausgeht, dass sich seine Mitspieler bei ihm infiziert haben. Trotzdem würde der gesamte Kader sowie das Trainerteam und die Mitarbeiter vorsorglich auf das Virus getestet. 

+++ Update, 11. März, 10.13 Uhr: Am Dienstag (10.03.2020) hatte Union Berlin verkündet, dass das Heimspiel gegen den FC Bayern München trotz des neuartigen Corona-Virus mit Fans stattfinden wird. Am Mittwoch (11.03.2020) nun folgte die Kehrtwende: Die Partie wird auf Anordnung des Amtsarztes nun doch ohne Zuschauer stattfinden. "Die Gesundheit steht an oberster Stelle", sagte eine Sprecherin des Bezirksamtes Treptow-Köpenick auf Anfrage des Sport-Magazins „Kicker“. 

Coronavirus: Immer mehr Bundesligaspiele ohne Zuschauer - DEL stellt Spielbetrieb ein

+++ 18.20 Uhr: Jetzt hat die erste Liga komplett den Spielbetrieb eingestellt. Die Coronakrise hat die Deutsche Eishockey Liga (DEL) zur Absage der Play-offs um die 100. deutsche Meisterschaft gezwungen. Das gab die DEL am Dienstag bekannt. Es ist ein Novum in der 26-jährigen Geschichte der Liga. Es gibt keinen deutschen Meister 2020. Als Hauptrundensieger vertritt Red Bull München die DEL zusammen mit Adler Mannheim, den Straubing Tigers und den Eisbären Berlin in der Champions League.

„Dass wir die Entscheidung so treffen müssen, tut uns für alle Klubs, Partner und insbesondere Fans in ganz Deutschland unheimlich leid. Wir haben aber angesichts der aktuellen Entwicklungen die Pflicht, verantwortungsvoll mit der Situation umzugehen. Wir als DEL stellen die Gesundheit von unseren Fans, Spielern und Mitarbeitern in den Fokus“, sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke.

+++ 17.35 Uhr: Auch das Heimspiel der Hoffenheimer gegen Hertha BSC am Samstag wird wegen der Auswirkungen des Coronavirus ohne Zuschauer ausgetragen. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Dienstag mit.

+++ 16.35 Uhr: Das Länderspiel zwischen Deutschland und Italien, das am 31. März in Nürnberg stattfinden wird, findet ebenfalls ohne Zuschauer statt, wie der DFB mitteilte. 

+++ 13.30 Uhr: Der Freistaat Bayern hat alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern untersagt, wie Ministerpräsident Markus Söder auf einer Pressekonferenz erklärte. Die Regelung gilt bis Mitte April.

+++ 12.30 Uhr: Das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 wird am Wochenende ebenfalls unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, wie die Stadt Dortmund entschieden hat. 

+++ 11.10 Uhr: Die Stadt Mönchengladbach bestätigt, dass das Bundesligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln ohne Zuschauer stattfinden wird. Unterdessen sind in Italien inzwischen sämtliche Spiele der Serie A bis auf Weiteres abgesagt worden.

Update, 10. März, 10.25 Uhr: Der 1. FC Köln hat alle Ticketvorverkäufe für Heimspiele gestoppt. Grund ist die derzeitige Situation rund um das Coronavirus. 

+++ 12.15 Uhr: Die Partie zwischen Borussia Dortmund und Paris Saint-Germain am Mittwoch (11.3.2020) wird zum Geisterspiel. Grund ist das neuartige Coronavirus. Im Kampf gegen die Ausbreitung von Sars-CoV-2 hatte Frankreich am Sonntagabend grundsätzlich Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen verboten. Zuvor hatte es laut Sportzeitung „L'Équipe“ zahlreiche Sicherheitsmaßnahmen im Stadion gegeben. So sei die komplette Arena desinfiziert worden. 

Das Spiel zwischen RB Leipzig und Tottenham Hotspur indes wird am Dienstag wie gewohnt mit Publikum stattfinden. So hat das Gesundheitsamt Leipzig in einem Gespräch mit den Verantwortlichen von RB-Leipzig entschieden. 

Ob das Bundesligaspiel zwischen Mönchengladbach und dem 1. FC Köln am Mittwoch um 18.30 Uhr stattfinden wird, entscheidet sich erst am Dienstag. Die Situation sei völlig offen, betonte ein Sprecher der Stadt Mönchengladbach auf anfrage des Sportinformationsdienstes. 

Erstmeldung, 9. März, 9.07 Uhr: Berlin/Frankfurt - Das Coronavirus ist weiter auf dem Vormarsch und nimmt auch immer mehr Einfluss auf den Fußball in ganz Europa. Einige Verbände haben deshalb Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung einzudämmen und Spieler und Zuschauer zu schützen. In der Schweiz wurden alle Spiele der 1. Liga bis Anfang April abgesagt. Ob davon auch die Partie in der Europa League zwischen dem FC Basel und Eintracht Frankfurt betroffen ist, will die Uefa erst kurzfristig entscheiden. Möglich ist die Austragung des Spiels ohne Zuschauer. 

In Dänemark befinden sich vier Spieler in Quarantäne, die Kontakt mit einem infizierten Akteur hatten. Der FC Kopenhagen ist der erste Club, der seine Spiele freiwillig unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen wird.

Bundesliga drohen Geisterspiele: DFL berät wegen Coronavirus

Doch nicht nur die kleinen europäischen Verbände sind betroffen, auch die Top-Ligen können nicht wie gewohnt durchgeführt werden. In Italien wurden einige Spiele abgesagt wegen des Coronavirus und bis April dürfen keine Zuschauer bei den Partien der Serie A im Stadion anwesend sein. Deutschland blieb bislang noch verschont von Veränderungen im Spielplan der Profi-Ligen, das kann sich nun aber ändern.

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) erwägt wegen des Coronavirus ebenfalls Spielabsagen und Geisterspiele zu veranstalten. DFL-Direktor Ansgar Schwenken sagte zu „sportschau.de“: „Wir beschäftigen uns seit zwei Wochen sehr intensiv damit.“ Bundesgesundheitsminister Jens Spahn fordert die Absage von Events mit mehr als 1000 Zuschauern, also auch alle Spiele der Fußball-Bundesliga. „Nach zahlreichen Gesprächen mit Verantwortlichen ermuntere ich ausdrücklich, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern bis auf Weiteres abzusagen“, so Spahn auf Twitter. Kritik übte er an den zaghaften Verbänden: „Angesichts der dynamischen Entwicklung der letzten Tage sollte das schnell geändert werden."

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert kündigte ein Krisentreffen mit den Clubs der deutschen Bundesliga an. „Das Coronavirus bringt die gesamte Gesellschaft und damit auch den Fußball in eine schwierige Situation. Die Gesundheit der Bevölkerung und damit auch aller Fußball-Fans hat oberste Priorität“, sagte Seifert. Eine Verschiebung der Spiele sind aber kaum machbar. „Es steht außer Frage, dass die Saison wie vorgesehen bis Mitte Mai zu Ende gespielt werden muss, um Auf- und Absteiger sowie die Teilnehmer für die internationalen Wettbewerbe zu ermitteln“, so Christian Seifert weiter. Also wird es eher Geisterspiele als Spielabsagen in der Bundesliga geben.

Bundesliga drohen Geisterspiele wegen Coronavirus: Rheinderby in Deutschland betroffen?

Erstes Spiel, das von dem Coronavirus und einer Absage betroffen sein könnte, ist das Rheinderby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln, das am Mittwoch (11.03.2020) ausgetragen werden soll und nun als Geisterspiel stattfinden könnte. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann zur Partie in der Bundesliga: „Ob sie ohne Publikum spielen oder ob sie gar nicht spielen, das muss schon der Verein entscheiden, nicht ich.“ 

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet sagte in der ARD-Sendung „Bericht aus Berlin“, dass er die Empfehlungen von Jens Spahn im Bezug auf das Coronavirus befolgen wird: „Großveranstaltungen haben natürlich die Neigung, dass da viel übertragen wird. Deshalb werden wir diesen Rat jetzt auch in den Ländern, bei uns in Nordrhein-Westfalen und anderswo, umzusetzen.“

Annegret Kramp-Karrenbauer, Vorsitzende der CDU, hält die Austragung von Bundesligaspielen ohne Zuschauer für eine vertretbare Entscheidung, wie sie im ZDF-„Morgenmagazin“ sagte. Ihrer Meinung nach ist es richtig, dass Großveranstaltungen anders in den Blick genommen werden und die Entscheidung, dass es Geisterspiele geben wird, vertretbar. 

(smr)

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Anthony Anex/KEYSTONE/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare