Positive Überraschung?

Nations League: DFB-Elf schlägt sich gegen Frankreich wacker - 0:0 Endstand - Live-Ticker

+

Deutschland gegen Frankreich: das Topspiel zum Start der UEFA Nations League. Ehemaliger und amtierender Weltmeister trennen sich mit 0:0.

Nächstes Spiel des Weltmeisters

Update vom 9. September 2018: Genau wie Deutschland tritt auch Frankreich schon am 9. September zum nächsten Länderspiel an. In der Nations League trifft die Mannschaft auf die Niederlande. Bei tz.de* erfahren Sie, wie Sie das Spiel im Live-Stream sehen können.

Nations League: So sehen Sie Italien gegen Polen heute im Live-Stream

Update vom 7. September 2018, 15:23 Uhr: Schon heute steht die Partie Italien gegen Polen in der Nations League an. Wir verraten Ihnen, wie und wo Sie das Spiel im Live-Stream verfolgen können.

Nations League: So sehen Sie England gegen Spanien im Live-Stream

Update vom 7. September 2018, 15:01: Am Samstag empfangen die Engländer Spanien im heimischen Wembley-Stadion in London zum ersten Spieltag in der Nations League. Wir verraten Ihnen, wie und wo Sie das Spiel im Live-Stream verfolgen können.

Deutschland - Frankreich  0:0 (0:0), in München

Deutschland: 1 Neuer - 16 Rüdiger, 5 Hummels, 17 Boateng, 4 Ginter - 18 Kimmich - 6 Goretzka (65. 21 Gündogan), 8 Kroos - 9 Werner, 11 Reus (82. 19 Sané), 13 Müller

Frankreich: 23 Areola - 21 Hernandez, 5 Umtiti, 4 Varane, 2 Pavard - 13 Kanté, 6 Pogba, 14 Matuidi (85. 12 Tolisso), 7 Griezmann (80. Fekir), 10 Mbappé - 9 Giroud (65. 11 Dembélé)

Tore: ---

Schiedsrichter: Daniele Orsato (ITA)

>>> Ticker aktualisieren < << 

23.55 Uhr: Die Nationalspieler und Bundestrainer Joachim Löw haben sich großteils zufrieden mit dem Spiel zum „Neustart“ geäußert. In diesem Artikel finden Sie die Stimmen zur Partie gegen Frankreich. Joachim Löw hat sich im ZDF auch noch einmal explizit zum Fall Mesut Özil geäußert - und eine Ankündigung gemacht.

Fazit: Das Publikum in München applaudiert freundlich. Deutschland hatte Frankreich zeitweise am Rande des Gegentores und unter dem Strich die größeren Spielanteile. Angesichts der bekannt abgebrühten Spielweise des Weltmeisters durchaus eine beachtliche Leistung. Gerade der engagierte Auftritt der Elf dürfte dem zuletzt hart gerügten Jogi Löw etwas Ruhe verschaffen. Zu konstatieren bleibt aber auch: Vor dem Tor fehlte die letzte Durchschlagskraft. Hier geht es zum kompletten Spielbericht.

Bilder und Noten zum Deutschland-Spiel: Einmal die Note 5 - zweimal die 2

90+2. Minute: Dann ist Schluss. Deutschland trennt sich nach ansprechender Leistung mit einem 0:0 von Weltmeister Frankreich.

90+2. Minute: Die letzte Chance gehört dem Weltmeister: Dembélé darf nach einer Ablage von Pavard nochmal abziehen - seine etwas kuriose Bogenlampe senkt sich auf das Dach von Manuel Neuers Kasten. 

90.+1. Minute: Da ist er: Sané lässt kurz hinter der Mittellinie Kanté aussteigen, läuft auf die Verteidigung zu - und bleibt dann doch recht kläglich an der geballten Defensivkraft der Franzosen hängen.

90. Minute: Zwei Minuten Nachspielzeit gibt Orsato dieser recht kurzweiligen Partie. Geht noch was?

89. Minute: Jogi Löws Elf scheint noch mehr Körner zu haben. Frankreich verliert jetzt ungewöhnlich viele Bälle - meist aber abseits der Gefahrenzone.

88. Minute: Die erste gelbe Karte. Rüdiger sieht den Karton nach einem harten Einsteigen gegen Pavard.

87. Minute: Die deutsche Elf läuft weiterhin früh an. Unter Druck verschenkt Frankreich einen möglichen Konter mit einem Ball zwischen Befreiungsschlag und ungenauem Steilpass.

85. Minute: Der letzte Wechsel beim Weltmeister. Der Neue kennt sich in der Allianz Arena bestens aus. Tolisso kommt für Matuidi.

84. Minute: Und Sané holt auf links im Zweikampf mit Umtiti die nächste Ecke raus. Die bringt das übliche Bild: Der hohe Ball wird von Frankreich locker geklärt.

83. Minute: Auch Deutschland wechselt. Jogi Löw bringt einen Mann, auf den bei der WM viele vergeblich gewartet hatten: Leroy Sané ersetzt den umtriebigen Marco Reus.

82. Minute: Jetzt ist der Faden etwas verloren gegangen. Der Weltmeister spielt sich ruhig in Richtung deutsches Tor. Und kommt zu einer Ecke. Pogba kann den Kopfball im Zweikampf mit Müller aber nicht drücken.

80. Minute: Wechsel bei Frankreich. Griezmann geht, Fekir kommt.

79. Minute: Deutschland schnürt Frankreich jetzt am eigenen Strafraum ein. Zählbares gibt es aber weiter nicht.

77. Minute: Und es brennt weiter im französischen Strafraum! Reus passt von der Torauslinie zurück an den Elferpunkt - gleich zweimal kommt die deutsche Elf zum Abschluss, bleibt letztlich aber an den Körpern der Verteidiger hängen.

75. Minute: Jetzt kommt auch mal eine Ecke an: Kimmich streckt sich in einen Flugkopfball an der Fünfergrenze - Areola muss sich schon wieder ganz lang machen. Starke Phase von Jogi Löws Mannschaft jetzt

74. Minute: Deutschland macht weiter Druck. Thomas Müller probiert es nicht mit Klein-Klein, sondern zieht aus 20 Metern halblinker Position einen effetreichen Ball aufs rechte Kreuzeck. Wieder muss Areola seine ganze Klasse zeigen.

72. Minute: Was ist denn hier los?! Jetzt kontert Deutschland, Reus setzt sich gegen drei Verteidiger durch und legt auf links auf den schnellsten Mitgelaufenen - es ist Mats Hummels! Der Abwehrchef bringt keinen harten Abschluss zustande, über Umwege kommt der Ball zu Müller und wieder zu Hummels. Den Nachschuss kann Areola mit einiger Mühe zur Seite wegklatschen.

70. Minute: Deutschland bleibt aktiv - die letzte Idee fehlt aber. Einmal mehr kommt Werner von links zum Flanken, Kroos bekommt den Ball - sieht sich aber einem Gewirr von sechs, sieben Abwehrspielern gegenüber. Die Chance verpufft.

68. Minute: Der erste richtig schnelle Konter der Franzosen. Nach Tohuwabohu im französischen Strafraum befreit sich der Weltmeister, Griezmann schickt Mbappé steil in ein Laufduell mit Hummels. Der 10er der Franzosen verzieht letztlich aber in Bedrängnis.

66. Minute: Die ersten Wechsel. Gündogan ersetzt - begleitet von einzelnen Pfiffen - Goretzka. Didier Deschamps bringt Dembélé für Giroud.

65. Minute: Das hätte es sein können! Werner legt den Ball 15 Meter vor dem Tor scharf in die Mitte, Reus zieht ab. Areola fischt den Ball gerade noch aus dem Eck.

64. Minute: Nach einem Fehlpass von Kroos vor dem Sechzehner wird es brenzlig. Beim folgenden Fernschuss muss Neuer sein ganzes Können auspacken.

62. Minute: Mittlerweile regnet es kräftig in München. Vielleicht deshalb probiert es die DFB-Elf jetzt mit Fernschüssen aus der zweiten Reihe. Kimmich fasst sich ein Herz - weit übers Tor.

61. Minute: Müller kommt 20 Meter vor dem Tor frei in Position für einen Weitschuss. Allerdings rutscht ihm der Ball über den Schlappen und kullert Richtung Tor. Keine ernsthafte Prüfung für Areola.

60. Minute: Die Partie wogt munter hin und her. Werner legt von der Grundlinie zurück zum linken Sechzehner-Eck - Toni Kroos‘s Schuss wird in letzter Sekunde ins Seitenaus geblockt.

58. Minute: Weiter geht‘s auf der anderen Seite: Pavard bekommt einen weiten Schlag, überspielt Rüdiger - aber Mbappé kann im Strafraum den halbhohen Ball nicht kontrollieren. Abschlag.

57. Minute: Jetzt aber mal! Werner geht blitzschnell über links und enteilt Pavard. Sein Schuss kommt aus spitzem Winkel - Areola muss trotzdem zu einer Fußabwehr greifen. Die folgende Ecke von Kroos bleibt einmal mehr an den Köpfen der Verteidiger hängen.

56. Minute: Weltmeister und Ex-Weltmeister lassen es ein klein wenig ruhiger angehen. Als Kroos einen Konter sicherheitshalber abbricht gibt es sogar Pfiffe.

53. Minute: Das Spiel ist noch wieder ganz auf der Betriebstemperatur der ersten Hälfte. Ballverluste auf beiden Seiten - mögliche Gegenstöße werden bislang früh erstickt.

51. Minute: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld fehlt Frankreich ungewöhnlicherweise die Ruhe. Ein Steilpass von Matuidi auf Giroud findet seinen Adressaten nicht.

49. Minute: Die erste Chance gehört den Franzosen: Einen irrlaufenden Befreiungsschlag bringt Pavard an die rechte Strafraumkante zu Griezmann. Der Weltstar darf sich den Ball gefährlich lange zurechtlegen. Aber der Schuss kommt auf Manuel Neuer. Im Nachfassen hat der Keeper die Pille.

48. Minute: Wieder rumpelt‘s. Goretzka stoppt Hernandez mit einem heftigen Rempler. Freistoß im Niemandsland.

47. Minute: Die zweite Hälfte beginnt mit Schmerzen: Giroud erwischt Kimmich bei einem Zweikampf im Mittelfeld am linken Fuß. Für den FC-Bayern-Kicker geht es aber schnell wieder weiter.

46. Minute: Weiter geht‘s. Deutschland hat Anstoß.

21.38 Uhr: Allzu große Befürchtungen vor einer schwachen deutschen Elf haben sich als unbegründet erwiesen. Jogi Löws Mannschaft agiert mit großem Einsatz - erfreulich stark spielen offensiv vor allem die Außen Ginter, Werner und Rüdiger. Aber auch Müller und Goretzka zeigen sich motiviert und mit Übersicht. Es ist viel Bewegung zu sehen. Allerdings beißt sich die DFB-Elf auf den letzten Metern noch die Zähne an der sehr sortierten französischen Defensive aus. Der Weltmeister bringt vielleicht ein Fünkchen weniger Einsatz auf den Rasen als der Gastgeber - bleibt aber, wie zu erwarten, bei Gegenstößen brandgefährlich und zeigt teilweise beeindruckende fußballerische Klasse. Bis jetzt ist es ein 0:0 der sehr unterhaltsamen Sorte. Wir melden uns gleich mit der zweiten Halbzeit wieder.

Immer in Bewegung: Matthias Ginter in Aktion

Halbzeit: Und dann ist Schluss. Orsato pfeift die erste Hälfte ab.

Erste Halbzeit Deutschland gegen Frankreich in der Nations League: Ein 0:0 der unterhaltsamen Sorte

45+1. Minute: Und sofort brennt es wieder im deutschen Strafraum. Mbappé kann den Ball in den Fünfer auf Giroud legen, der versucht‘s per Hacke - der Ball rollt einmal quer am deutschen Tor vorbei. Da fehlte nicht viel!

45. Minute: Entlastung: Reus findet auf der linken Angriffsseite Rüdiger, dessen Abschluss aus spitzem Winkel immerhin auf den Kasten kommt. Areola packt zu.

44. Minute: Jetzt drückt Frankreich! Griezmann spielt von der rechten Außenlinie diagonal in die Mitte, Mbappé leitet das Leder traumhaft per Hacke weiter... Wäre Ginter nicht dem herbeisprintenden Matuidi im Weg gestanden, hätte das ein Gegentor setzen können.

43. Minute: Kurz darauf ein Foul 25 Meter vor dem deutschen Tor. Den Freistoß von Mbappé hat Manuel Neuer sicher.

42. Minute: Eieiei. Hernandez verschafft sich mit einer Körperdrehung 30 Meter vor dem Tor viel Raum. Nach seiner Ablage auf Griezmann kullert der Ball Richtung Manuel Neuer - fast lässt sich Jerome Boateng vom heranstürmenden Giroud noch abdrängen.

40. Minute: Und wieder eine Ecke für die DFB-Elf. Einmal mehr kann Toni Kroos aber in der massierten französischen Verteidigung nicht die Köpfe seiner Mitspieler finden.

39. Minute: Es bleibt ein Spiel auf Messers Schneide. Deutschland bleibt weiter im Vorwärtsgang - Frankreich lauert aber in bekannter Manier auf Konter. Ginter klärt kurz vor der Mittellinie einen Vorstoß.

37. Minute: Chance auf der anderen Seite! Nach einer Flanke von Kanté setzt sich Giroud im Strafraum im Kopfballduell gegen zwei Verteidiger durch. Manuel Neuer kann die Kugel gerade noch zur Seite abwehren.

35. Minute: Nach einer Hereingabe von Goretzka gibt es wieder Ecke von rechts. Und diesmal wird‘s gefährlicher. Kroos findet Rüdigers Kopf - von dort prallt die Kugel nach links zu Hummels. Der Kopfball aus knappen fünf Metern geht aber übers Gehäuse.

32. Minute: Erste Zwischenbilanz nach einer guten halben Stunde: Die DFB-Elf tritt engagiert auf und hat vor allem über Außen immer wieder vielversprechende Aktionen. Die ganz große Gefahr für Areolas Kasten ist bislang aber ausgeblieben.

31. Minute: Jetzt hätte es kurz brenzlig werden können. Boateng schlägt auf der rechten Abwehrseite Giroud einen Ball vom Fuß - direkt in den zentralen Raum vor der Strafraumgrenze. Mit vereinten Kräften klärt die deutsche Abwehr.

29. Minute: Immer wieder sind es Ginter und Werner, die den Franzosen Probleme bereiten - diesmal zieht Werner in die Mitte statt seinen Außenverteidiger mitzunehmen. Zentral vor der 16er-Grenze kommt der Stürmer zu Fall. Das Publikum fordert Freistoß... allerdings war Werner auch etwas arg bereitwillig zu Boden gegangen.

26. Minute: So langsam zeichnet sich ein funktionierendes System ab. Goretzka zieht im Mittelfeld die Strippen und sucht die schnellen Außen - so auch in dieser Szene. Nach einem Doppelpass von Werner und Ginter auf Rechts muss Kanté 20 Meter vor dem Tor zum Foul greifen. Der Freistoß aus guter Entfernung bleibt ungefährlich.

24. Minute: Das Münchner Publikum goutiert den Einsatz. Deutschland macht jetzt Druck. Goretzka verteilt einen Ball aus dem Mittelfeld schön nach linksaußen zu Rüdiger - den Pass zurück in die Mitte kann Werner aber nicht kontrollieren. Die folgende Ecke bleibt einmal mehr ohne zählbaren Effekt.

22. Minute: Die DFB-Elf ist gerade die giftigere Mannschaft. Über Boateng und Müller kommt der Ball nach rechts zu Ginter. Den nach der Hereingabe schon verloren geglaubten Ball bekommt Reus kurz vor dem Fünfmeterraum mit wuchtigem Einsatz doch nochmal an den Fuß - leider prallt das Leder ins Toraus.

21. Minute: Gerade kehrt wieder etwas Ruhe auf dem Rasen ein. 

18. Minute: Erster Abschluss für Deutschland. Wieder geht es schnell über die Flügel: Werner stoppt auf Links fein einen weiten Diagonalball, zieht in den Strafraum und kann von Pavard nicht mehr entscheidend gestört werden. Den harten Flachschuss hat Areola aber sicher.

17. Minute: Frankreich kommt jetzt etwas auf. Pogba tanzt Rüdiger aus. Am Ende steht eine Ecke - die erneut nichts einbringt.

16. Minute: Kurze Aufregung in der Arena: In einem Zweikampf erwischt Matuidi Kimmich mit dem Ellbogen im Gesicht. Keine Absicht, meint Schiedsrichter Orsato.

15. Minute: Viel passiert jetzt auf der Seite von Hernandez, Werner und Ginter. Diesmal lässt Hernandez Ginter hinter sich - aber seine Flanke segelt über Freund und Feind hinweg.

13. Minute: Und sofort wetzt der Leipziger die Scharte aus: An der rechten Strafraumseite setzt sich Werner gegen Hernandez durch, die scharfe Hereingabe kann Umtiti gerade so erreichen und aus dem Sechzehner bugsieren. Das roch schon nach ein wenig Gefahr für Areolas Tor.

12. Minute: Jetzt hätte es mal die Gelegenheit zum Konter gegeben. Müller schnappt sich den Ball in der eigenen Hälfte und spielt schnell nach rechts auf Werner - dem verspringt aber der Ball ins Seitenaus.

12. Minute: Auch Antoine Griezmann hat das Füßchen noch nicht perfekt justiert. Seine etwas flach geratene Flanke klärt Müller.

10. Minute: Boateng stoppt Hernandez, der auf links durchgehen wollte, mit einem kleinen Schubser. Freistoß nahe der Außenlinie, circa 25 Meter von Manuel Neuers Kasten entfernt.

9. Minute: Der Eckball von rechts verpufft erneut. Referee Orsato hat ein Stürmerfoul von Ginter gesehen.

8. Minute: Die DFB-Elf hat das Spiel nun wieder etwas an sich gezogen. Frankreich steht tief in der eigenen Hälfte. Und auch ein kleines Erfolgserlebnis gibt es: Einen weiten Diagonalball nimmt Müller aus spitzem Winkel im Strafraum volley - Hernandez block die Kugel zur Ecke.

6. Minute: Was gerade passiert könnte man wohl als klassische Abtastphase bezeichnen. Beide Mannschaften bemühen sich um recht schnelle Angriffe. Mit letzter Konsequenz wird aber noch nicht gepresst und gekontert. Der Ballbesitz wechselt in diesen Minuten häufig.

4. Minute: Fußballerisches Resultat: Erste Ecke für Deutschland. Toni Kroos‘ Ball köpft die französische Abwehr aber locker aus der Gefahrenzone.

3. Minute: Ähnliche Situation - andere Seite: Rüdiger geht mit Tempo die linke Außenlinie entlang. Pavard grätscht vehement dazwischen und wird unglücklich von Rüdigers Fuß an der Kehle getroffen. Momentan wird der Stuttgarter behandelt.

2. Minute: Erster vager Angriffsversuch. Müller geht an der rechten Außenbahn bis zur Grundlinie und wird abgegrätscht. Mehr als ein Einwurf springt nicht heraus.

2. Minute: Erster Ballbesitz für Deutschland. Reus erkämpft sich im Mittelfeld den Ball. Die DFB-Elf baut ruhig über die Viererkette auf.

1. Minute: Anpfiff! Frankreich stößt an.

20.45 Uhr: Manuel Neuer gewinnt die Platzwahl gegen Varane. Die deutsche Nationalmannschaft spielt zuerst aus Haupttribünensicht von links nach rechts.

20.44 Uhr: Nun die deutsche Hymne. Eine Randnotiz nach den heiklen bis enervierenden Debatten über das Mitsingen der Nationalhymne: Alle elf Spieler auf dem Rasen bewegen zumindest die Lippen zum Text.

20.43 Uhr: Die Nationalhymnen. Zuerst, traditionsgemäß, die des Gastes. Es erklingt die Marseillaise.

20.40 Uhr: Die Mannschaften kommen aufs Feld. In der Südkurve der Allianz Arena ist eine Choreographie inszeniert worden: Ein Herz aus Fahnen in Deutschlandfarben, drumherum weiße Pappen. Die Fans machen eifrig mit. Ob sie die Löw-Elf nach dem Spiel tatsächlich wieder ins Herz schließen? Das ist die große Frage.

20.36 Uhr: Unterdessen weiter Rätselraten über die taktische Formation in der Löw-Elf. Das ZDF setzte auf eine Variante mit Joshua Kimmich auf der Sechs - Bierhoff widersprach dieser Darstellung nicht.

20.33 Uhr: Kann die deutsche Elf nach nur drei gemeinsamem Training vom zuletzt erfolglosen Ballbesitz-Fußball abrücken? Oliver Bierhoff will am ZDF-Mikrofon nicht zuviel versprechen. „Viel Zeit hatten wir wirklich nicht. Aber die Spieler sind ja eigentlich taktisch ganz gut geschult“, sagt der Sportdirektor des DFB. „Die Fehler die wir bei der WM gemacht haben, gerade im Rückwärtsspiel, wollen wir natürlich nicht noch einmal machen.  Es gilt heute erst einmal allen zu zeigen, dass wir mit einer guten Einstellung arbeiten“, betont er.

Die kaum veränderte Zusammensetzung des Kaders verteidigt Bierhoff: „Ich glaube einfach, wir haben Spieler, die haben ein sehr gutes Alter, die spielen in Top-Vereinen (...) und insofern muss man schon an sie glauben - und wir glauben an sie.“

20.27 Uhr: Aktuell wärmen sich die Spieler auf dem Rasen der Allianz Arena auf. Matthias Ginter soll in einigen Minuten wohl tatsächlich vor der Abwehr für Ordnung sorgen.

Matthias Ginter (vorne), Marco Reus und Antonion Rüdiger vor wenigen Minuten beim Aufwärmen

20.23 Uhr: Auch ZDF-Experte Oli Kahn äußert sich zurückhaltend: Angesichts von nur drei neuen Spielern im Kader könne man nicht von einem „Umbruch“ sprechen, sagt er.

20.09 Uhr: Wie kommt Jogi Löws erste Aufstellung nach dem WM-Debakel an? Auf Twitter sind die User jedenfalls äußerst skeptisch.

19.58 Uhr:

Wie wird der Neuanfang laufen? Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg sieht jedenfalls den Teamgeist als Schlüssel zum Erfolg. "Ich habe immer gelacht über (den Begriff) 'Die Mannschaft'. Sie müssen wieder eine Mannschaft sein", sagte Effenberg am Rande des Nations-League-Auftakts gegen Frankreich im Mercedes-Benz Sportpresse Club in München.

"Wichtig ist: die Zweikämpfe angehen, nicht nur begleiten. Das hat was mit Wille, Einsatz und Leidenschaft zu tun", betonte Effenberg: "Die deutsche Nationalmannschaft muss als Kollektiv funktionieren, als Team. So wurden wir 2014 Weltmeister. 2018 haben wir gesehen, dass wir definitiv kein Kollektiv haben."

19.53 Uhr: Nach Informationen des SID soll der Gladbacher Ginter als Absicherung vor der Viererkette fungieren.

19.50 Uhr: Auch Weltmeister Frankreich setzt - verständlicherweise - auf sein Team aus Russland. Auf dem Rasen werden exakt jene zehn Feldspieler stehen, die am 15. Juli gegen Kroatien den WM-Titel perfekt gemacht hatten. Nur im Tor ersetzt Areola den verletzten Lloris.

Elf alte Bekannte: Löw setzt in der Nations League auf seinem WM-Kader

19.45 Uhr: Jetzt ist die Aufstellung der DFB-Elf raus: Jogi Löw setzt auf elf alte Bekannte - alle Spieler in der Startelf standen bereits beim WM-Desaster im Kader. Die größte „Überraschung“ dürfte der Start-Einsatz für Matthias Ginter sein. Er war in Russland nicht eingesetzt worden. Rätselraten gibt es noch über die taktische Ausrichtung: Wer darf im defensiven Mittelfeld ran? Ginter und Joshua Kimmich dürften in der Verlosung sein.

19.24 Uhr: Ein kleiner Exkurs in Sachen unnützes Wissen: Bereits am Nachmittag ist das erste Spiel in der Geschichte der Nations League über die Bühne gegangen - und auch das mehr oder minder historische erste Tor im neuen Wettbewerb ist schon gefallen. Geschossen hat es der Georgier Giorgi Chakvetadze, sonst in Diensten von KAA Gent. Es war das zwischenzeitliche 1:0 beim 2:0-Auswärtserfolg der Georgier in Kasachstan.

19.15 Uhr: In der Kabine der Gäste aus Frankreich ist alles für das Match angerichtet - inklusive dem Weltmeister-Wappen auf der Trikot-Brust, wie „Les Bleus“ auf Twitter stolz betonen.

19.05 Uhr: Bis 2012 war er DFB-Sportdirektor - jetzt meldet sich Matthias Sammer ausgerechnet vor dem „Neustart“ der DFB-Elf gegen Frankreich mit kritischen Tönen zu Wort. Vor allem die Nachwuchsarbeit und die DFB-Führung hat er im Visier - in einem Interview Sammers mit dem Sender Eurosport scheint Fundamental-Kritik an einigen DFB-Youngsters durchzuklingen. 

"In der Nachwuchsförderung erkennen wir Tendenzen, dass Spieler nicht die Entwicklung nehmen, die wir uns wünschen“, sagte Sammer, der aktuell Borussia Dortmund berät. „Wir brauchen Persönlichkeiten, die die handelnden Personen befruchten." Die DFB-Spitze sieht er nicht optimal aufgestellt: „Den Bereich des Fußballs nicht abgedeckt zu haben, das funktioniert einfach nicht.“

Mit Blick auf das Frankreich-Spiel will Sammer allerdings keinen Druck aufbauen. Zumindest nicht, wenn es um das reine Ergebnis geht. "Es geht um zwei Faktoren. Es geht um die Geschlossenheit der Mannschaft, dass man erkennt, dass sie eine Gemeinsamkeit anstrebt und einen gewissen Spirit hat. Wenn das erfüllt ist, sollte man das Negative auch nicht wissentlich von einem Spiel abhängig machen.“ Was für Schlüsse zu ziehen wären, wenn der erhoffte „Spirit“ nicht auf den Rasen kommt? Das lässt Sammer vorerst offen.

18.45 Uhr: Die DFB-Elf teilt über Twitter bereits erste Eindrücke aus der Arena. Übrigens nach wie vor unter dem Hashtag „#DieMannschaft“, der nach dem blamablen WM-Aus für einige Fans zum roten Tuch geworden war.

18.18 Uhr: Noch knapp zwei Stunden bis zum Anpfiff in der Allianz Arena - unterdessen gibt es Neuigkeiten zu den Übertragungsrechten in der Nations League: Ein Streamingdienst wird künftig fast alle Spiele live zeigen.

17.36 Uhr: Die Polizei München gibt den - aus dem ganzen Land und Frankreich angereisten - Fans über Twitter schon seit Stunden Tipps rund um das Spiel Deutschland gegen Frankreich. Und das sogar zweisprachig, auf Deutsch und Französisch. Ein schöner Service. Ein Ratschlag der Polizei sorgt allerdings für Amüsement: Jener, doch bitte Pyrotechnik zu Hause zu lassen, weil diese im Stadion verboten sei. „Ich bezweifle, dass diese Information für jemanden, der versucht, #Pyro mit ins Stadion zu bringen, wirklich neu ist...“, wundert sich tz*-Redakteur Marc Kniepkamp - wohl nicht ganz zu Unrecht.

DFB freut sich auf volles Haus in der Allianz Arena - doch es gibt einen Haken

16.55 Uhr: In der DFB-Elf sieht man es als „gutes Zeichen“, dass die Allianz Arena heute Abend ausverkauft sein wird. Allerdings musste der Verband offenbar ein wenig nachhelfen, um ein weniger positives Signal von den Rängen zu vermeiden: Laut einem Bericht der Frankfurter Rundschau hat der Bayerische Fußballverband (bfv) allein 26.000 Tickets über seine Vereine an Jugendfußballer abgegeben. Verraten hat das dem Blatt zufolge bfv-Präsident und DFB-Vize Rainer Koch. 

Vor dem Nations-League-Auftakt gegen Frankreich: Kroos kritisiert Sané

15.07 Uhr: Die Kritik, die Toni Kroos öffentlich am Verhalten von Leroy Sané äußerte, hatte es in sich. Großes Potenzial bescheinigte der Mittelfeldmann von Real Madrid dem Linksfuß von Manchester City, der kurz vor dem WM aus dem Nationalmannschaftskader geflogen war. Gleichzeitig bemängelte Kroos, man müsse Sané immer „ein bisschen kitzeln, um das Beste aus ihm rauszuholen“. Bei Sané habe man "von der Körpersprache her manchmal das Gefühl, gewinnen oder verlieren ist nicht so schlimm". Zudem müsse man Sane "gefühlt immer sagen, was er tun sollte. Man muss einen Weg finden, ihn zu Topleistungen zu bringen", sagte der Führungsspieler der DFB-Auswahl. 

Allerdings bringe Sané auch "alles mit", so Kroos weiter, "um Weltklasse zu werden. Wenn er seine Qualitäten auf den Platz bringt, wäre er eine Riesenbereicherung für uns. So einen Spieler haben wir nicht mehr." Bleibt die Frage, ob Joachim Löw Sané heute die Chance von Anfang an gibt. Wahrscheinlicher ist allerdings, dass der Bundestrainer Marco Reus auf dem linken Flügel starten lässt. Denn bei ManCity gehörte Sané am vergangenen Wochenende nicht mal zum Kader für die Partie gegen Newcastle United (2:1).

14.35 Uhr: Rechtsverteidiger Joshua Kimmich hat der Süddeutschen Zeitung vor dem Nations-League-Duell gegen Frankreich ein recht ausführliches Interview gegeben. Darin geht es noch einmal um die verkorkste WM in Russland - Kimmichs erstes Endrundenturnier seiner Karriere. „Das war eine richtig enttäuschende Erfahrung. Auch, wenn ich daran denke, dass all die Leute zu Hause mit uns mitgefiebert haben. Und dann haben wir einfach versagt“, resümiert der 23-Jährige Bayern-Profi. Fehlenden Teamgeist als Ursache für das Vorrunden-Aus will Kimmich aber nicht gelten lassen: „Die Mannschaft war zu keinem Zeitpunkt gespalten.“ 

12.34 Uhr: Das DFB-Team residiert im Hotel Munich Park und hat das Anschwitzen für das Duell der Weltmeister direkt in die Räumlichkeiten ihres Quartiers verlegt.

12.21 Uhr: Wer die französische Nationalmannschaft heute bei ihrer Abfahrt zur Arena oder nach dem Spiel bei ihrer Ankunft sehen möchte: Der Weltmeister residiert im Charles Hotel nahe des Münchner Hauptbahnhofs.

10.32 Uhr: Die Fassade der Allianz Arena wird heute wohl die Flaggen von Deutschland und Frankreich zieren - die LED-beleuchtete Außenhülle macht es möglich.

10.22 Uhr: Wichtige Infos für die Fans vor Ort in München! Zum Länderspiel kann an allen Kiosken wie auch in den weiteren gastronomischen Bereichen der Allianz Arena sowohl mit Bargeld als auch mit der bei Bayern-Heimspielen alleine gültigen ArenaCard bezahlt werden. Die Parkgebühren im Parkhaus können jedoch ausschließlich mit der ArenaCard beglichen werden.

10.18 Uhr: Deutschland gegen Frankreich, da spielt auch immer ein Prise Rivalität mit. Entsprechend wird die Münchner Polizei ein wachsames Auge auf die Geschehnisse rund um die Partie haben. Bei relevanten Ereignissen wird diese die Fans und Interessierten über den Stadionsprecher sowie den Facebook- und Twitterauftritt der Polizei München informieren. Die Allianz Arena öffnet um 18.45 Uhr ihre Pforten für die Fans.

10.01 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker vom Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich im Rahmen der neuen UEFA Nations League! Das Duell zwischen dem alten und dem neuen Weltmeister in der Allianz Arena in München, die mit 67.485 Zuschauer ausverkauft ist, ist der erste Auftritt der deutschen Nationalmannschaft nach dem WM-Debakel von Russland. Ausgerechnet zu dieser Partie reist der neue Champion an - ob das nun ein Vor- oder Nachteil ist, muss wohl jeder selbst entscheiden.

Deutschland gegen Frankreich: Nations League im Live-Ticker

Insgesamt hat Joachim Löw für das Spiel gegen Frankreich 23 Akteure berufen, davon sieben Weltmeister von 2014 und drei Neulinge. Vom WM-Kader 2018 sind noch insgesamt 17 Akteure dabei. Kurzfristig wurde Jonas Hector aus dem Kader gestrichen, dem Mann vom 1. FC Köln wurde eine Erholungspause eingeräumt. Den gesamten Kader für das Spiel in München gibt es hier auf tz.de* in der Übersicht.

Deutschland gegen Frankreich - das ist zum Auftakt der neuen UEFA Nations League (Modus & Regeln - tz.de* erklärt den neuen Cup) das absolute Topspiel. Das DFB-Team konnte von den bisher 28 Duellen mit der Équipe Tricolore lediglich neun gewinnen, verlor aber 13 (45:47 Tore). Die letzte Partie am 14. November 2017 in Köln endete 2:2, davor hatte die DFB-Auswahl bei der EM 2016 in Marseille im Halbfinale 0:2 gegen Les Bleus verloren. Der letzte deutsche Erfolg über Frankreich war der 1:0-Sieg im WM-Viertelfinale am 04.07.2014. Der letzte Heimsieg Deutschlands gegen den Weltmeister datiert vom 12.08.1987, damals siegte die Mannschaft mit 2:1 in Berlin.

Auf tz.de* erfahren Sie, wo und wie Sie das Spiel Deutschland gegen Frankreich live im TV und im Live-Stream verfolgen können. Außerdem finden Sie dort den Spielplan der Nations League und Infos, wie Sie an Tickets für den neuen UEFA-Wettbewerb kommen.

fw

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare