Reservist bei den Münchnern

Bayern-Flop feiert endlich sein Länderspiel-Debüt - und gewinnt deutlich gegen Fußballzwerg

Bouna Sarr (r.) feierte mit 29 Jahren seine Länderspiel-Premiere.
+
Bouna Sarr (r.) feierte mit 29 Jahren seine Länderspiel-Premiere.

Im Profikader des FC Bayern München finden sich Spieler aus der ganzen Welt. Ein FCB-Akteur kam nun mit 29 Jahren erstmals für sein Nationalteam zum Einsatz.

München - Der Kader des FC Bayern* ist jedes Jahr gespickt mit großen Stars, die im Normalfall auch für ihre Nationalmannschaften im Einsatz sind. Neben den vielen bekannten deutschen und französischen Auswahlspielern im Team gibt es jedoch Akteure, die für kleinere Fußball-Nationen zum Einsatz kommen. Mit Bouna Sarr* feierte der letzte Profi des Rekordmeisters ohne jegliche Nationalmannschafserfahrung nun sein Senegal-Debüt – und das im mittleren Fußballeralter von 29 Jahren.

FC Bayern: Bouna Sarr feiert besonderes Debüt - er spielt nun zusammen mit Stars des FC Liverpool, PSG und Chelsea

Der Rechtsverteidiger, der in Julian Nagelsmanns* Rangordnung nur Nummer drei auf seiner Position ist, sagte kürzlich dem senegalesischen Fußballverband zu. Dieser hatte sein Interesse am gebürtigen Lyoner bekundet, der auch für Frankreich oder sein Mutterland Guinea hätte spielen können. Da Sarr jedoch noch nie in einem Pflichtspiel für eine A-Nationalmannschaft zum Einsatz kam, konnte sich der Verband des Senegals die Dienste des Bayern-Profis sichern*.

Umgehend stand Sarr bei dessen erstem möglichen Einsatz am Wochenende in der Startelf. Beim ungefährdeten 4:1-Sieg in der WM-Qualifikation über Fußballzwerg Namibia demonstrierten die „Löwen der Teranga“ ihre Ansprüche auf eine WM*-Teilnahme, der Einzug in die dritte Quali-Runde steht bevor. Bei Sarrs Debüt traf PSG-Profi Idrissa Gueye zur Führung, Liverpool*-Star Sadio Mané sorgte für das zwischenzeitliche 3:0. Beim einzigen Gegentreffer nach 75 Minuten traf den Bundesliga-Legionär keinerlei Mitschuld, Chelsea-Keeper Edouard Mendy ließ den Ball zuvor kurios nach vorne abprallen.

FC Bayern: Spielpraxis für Münchner Reservisten Bouna Sarr - Nominierung wegen Rechtsverteidiger-Mangel

Die Nominierung des ehemaligen Marseille-Spielers, der im vergangenen Jahr für acht Millionen Euro an die Isar wechselte, hängt auch mit Verletzungsproblemen im senegalesischen Team zusammen. Mit Youssouf Sabaly von Betis Sevilla und Moussa Wagué vom FC Barcelona fielen gleich zwei LaLiga*-Profis aus, weshalb sich Trainer Aliou Cissé für den Bayern-Profi entschied.

Angesichts der wenigen Einsatzzeiten bei den Münchnern freut sich Sarr bei seinem Nationalmannschafts-Abenteuer über mehr Spielpraxis. Auch beim Rückspiel gegen Gruppengegner Namibia kann sich der Reservist mangels Alternativen auf weitere 90 Minuten einstellen. Für Julian Nagelsmann bleibt wie immer während der Länderspielpausen zu hoffen, dass sich keiner seiner Schützlinge verletzt. (ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare