Pressetalk vor Lyon-Spiel

Jerome Boateng adelt Bayern-Kollegen und erklärt den Jahrhundert-Erfolg gegen Barcelona - „Das war der Schlüssel“

Jerome Boateng im Pressetalk. 
+
Jerome Boateng im Pressetalk. 

Auch nach dem furiosen 8:2-Sieg gegen Barcelona will der FC Bayern weiter gierig bleiben und im Halbfinale gegen Olympique Lyon den Finaleinzug klarmachen. Jerome Boateng äußerte sich im Pressetalk.

  • Der FC Bayern* will nach dem furiosen Sieg gegen den FC Barcelona ins Finale der Champions League* einziehen.
  • Im Halbfinale wartet Favoritenschreck Olympique Lyon - die Franzosen setzten sich zuvor überraschenderweise gegen Juventus Turin und Manchester City durch.
  • Im Video-Pressetalk beantwortete Jérôme Boateng die Fragen der Medienvertreter - hier gibt es alle Aussagen.

München - Noch immer erscheinen einem die Ereignisse vom Freitagabend ein wenig surreal. Mit acht zu zwei Toren setzte sich der FC Bayern im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Barcelona und Lionel Messi durch. Die Bayern wurden vor dem K.o.-Spiel als leichter Favorit eingestuft - ein derartiger Torrausch war jedoch nicht zu erwarten und kam überraschend.

Die nächste Überraschung folgte dann am Samstag. Favoritenschreck Olympique Lyon schockt auch Manchester City und setzt sich mit 3:1 durch. Zuvor hatten die Franzosen bereits Cristiano Ronaldo und Juventus Turin in den Urlaub geschickt. Nun also kommt es am Mittwoch zum Halbfinal-Showdown zwischen dem FC Bayern und Olympique Lyon*. Vorab stellte sich Jérôme Boateng in einer Video-Pressetalk den Fragen der Medienvertreter.

Jerome Boateng über ...

... eine Grillparty als Grund für die gute Stimmung innerhalb der Mannschaft: „Ach die gab es mal vor der Saison. Das machen wir immer wieder als Mannschaft, wenn es passt, dass wir alle zusammenkommen. Insgesamt haben wir eine sehr gute Stimmung in der Kabine. Schon klar, dass wir nicht alle beste Freunde sein müssen, aber wir gehen alle gut miteinander um, respektieren uns. Man merkt, dass die Abläufe sehr familiär sind und das merkt man auch auf dem Platz, dass jeder für den anderen da ist.“

Jerome Boateng über ...

... den Vergleich zwischen dem 7:1-WM-Sieg und dem 8:2 gegen Barcelona: „Ich finde die Spiele waren schon sehr unterschiedlich. Gegen Brasilien war es schon anders. Da haben wir nicht so ultra viel kontrolliert, wie jetzt in diesem Spiel. Obwohl wir in den ersten 20, 30 Minuten auf ein sehr gutes Barcelona getroffen sind. Dann haben wir noch ein Level drauf gesetzt und das Spiel kontrolliert. Gegen Brasilien war es anders. Da waren wir einfach im Fluss. Man hat es dann auch gesehen, dass das Finale gegen Argentinien nicht einfach war. Das nächste Spiel ist immer das schwierigste. Unser Gegner steht nicht umsonst da, wo er ist.“

Jerome Boateng über ...

... die Gründe für seine gute Form: „Da gibt es mehrere Details. Wichtig ist, dass man das Vertrauen vom Trainer bekommt und Spaß am Fußball hat. Das ist alles gegeben. Das hat dazu beigetragen. Ich bekomme auch mehr Minuten auf dem Platz und genieße jede Sekunde mit dem FC Bayern. Die Reisen und alles andere macht unglaublich viel Spaß. Deswegen denke ich, dass es seit dem Trainerwechsel besser läuft.“

Jerome Boateng über ...

... die taktischen Vorgaben von Hansi Flick: „Ich glaube, die ganze Mannschaft profitiert vom klaren Plan unter Hansi Flick. Nicht nur ich. Wir kennen das System aus früheren Jahren unter Pep. Das hat nicht so viel mit meinem persönlichen Fußball zu tun.“

Jerome Boateng über ...

... die Fitness der Mannschaft: „Großer Lob an Holger Broich und das ganze Trainerteam, wie sie alles in den Pausen geplant haben. Ich denke, das war der Schlüssel. Sobald es möglich war, haben wir mit dem Training angefangen. Man sieht, dass wir physisch sehr gut drauf sind. Gerade in so Turnieren ist das wichtig, dass man hinten raus noch einen drauf legen kann, wenn der Gegner vielleicht müde ist.“

Jerome Boateng über ...

... das Viertelfinale zwischen Lyon und Manchester: „Ein paar haben zusammen geguckt, ein paar haben es auf dem Zimmer verfolgt. Aber alle haben es geschaut. Klar waren wir überrascht, aber Lyon hatte schon Turin rausgeworfen. Es war ein etwas komisches Spiel, Manchester hatte ja viel Ballbesitz. Uns ist es aber egal gegen wen wir spielen, wir wollen einfach ins Finale.“

Jerome Boateng über ...

... die Stärke der Bundesliga: „Das ist eine Momentaufnahme. Man kann daher jetzt nicht beurteilen, welche Liga stärker ist. Aber es zeigt schon, dass hier in Deutschland gut gearbeitet wird, auch bei anderen Clubs. Man darf aber nicht vergessen, dass die englischen und spanischen Clubs zuletzt immer im Finale oder Halbfinale waren.“

Jerome Boateng über ...

... das Solo von Alphonso Davies: „Da sage ich Wow! Das war weltklasse gemacht. So einen talentierten Jungen gibt es nicht oft. Das freut mich für ihn, weil er auch neben dem Platz ein sympathischer und bodenständiger Junge ist. Da ist noch viel Potenzial drinnen, der wird noch viel besser.“

Jerome Boateng über ...

... seine schwierige Zeit in der Vergangenheit: „Ich habe immer Gas gegeben und mich nie aufgegeben. Und jetzt möchte ich meinen Teil beitragen, dass wir als Team erfolgreich sind.“

Jerome Boateng über ...

... das Trainerteam: „Wir haben auch vorher gut gearbeitet. Ein bisschen hat das auch mit Glück und Pech zu tun. Das ist normal, dass man frustriert ist, wenn man nicht so eine gute Phase hat. Als Abwehrspieler ist es natürlich schwieriger reinzukommen, da man da nicht so oft eingewechselt wird, wie in der Offensive. Natürlich verdanken wir viel dem Trainerteam, ohne die wäre das alles jetzt nicht möglich.“

Jerome Boateng über ...

... über den CL-Erfolg von 2013: „Ich habe ehrlich gesagt schon vom ersten Tag an gemerkt, dass da was geht. Das war unser großes Ziel für die Saison. Wir haben in der Champions League auch von Anfang an besser gespielt, als vielleicht in der Bundesliga. Wir waren extrem gierig die ganze Zeit, das hat man auch gemerkt.“

Jerome Boateng über ...

... Flick: „Er hat sich absolut positiv entwickelt. Es ist natürlich eine andere Aufgabe als bei der Nationalmannschaft. Ich habe ihn dort schon sehr positiv erlebt, er war dort schon ein wichtiger Ansprechpartner für mich, er hat sich viel Zeit genommen. Seine Ansprachen sind sehr gut, das Training macht Spaß. Er ist nicht distanzierter, er hat zwar weniger Zeit, aber man kann immer noch auch über andere Themen als Fußball mit ihm sprechen.“

Jerome Boateng über ...

... Kimmich als Rechtsverteidiger: „Es ist natürlich schon ein Unterschied, weil Pavard auch in der Innenverteidigung spielen kann. Joshua hat auch schon über viele Jahre die Position rechts stark gespielt. Er hat mehr Drang nach vorne. Er interpretiert die Position schon etwas anders. Aber beide machen das sehr, sehr stark. Wir ergänzen uns alle gut.“

Jerome Boateng über ...

... die Einordnung des 8:2-Sieges gegen Barcelona: „Ich weiß nicht, ob die anderen Zeitung lesen, ich eher weniger. Wir wissen aber, wie wir das einzuordnen haben. Dass dieses Ergebnis nicht jeden Tag passiert und wir uns davon nichts kaufen können, ist uns klar. Wir sind im Halbfinale und wollen jetzt einfach unbedingt ins Finale.“ (kus) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare