FSV Frankfurt siegt erst in Verlängerung

Emden - Erst im Nachsitzen hat der FSV Frankfurt den erwarteten Einzug in die zweite DFB-Pokalrunde perfekt gemacht.

Der Fußball-Zweitligist verbuchte mit einem 5:1 (1:1/1:1) nach Verlängerung beim niedersächsischen Oberligisten Kickers Emden den ersten Pflichtspielsieg der neuen Saison, hatte aber lange Zeit viel Mühe mit den aufopferungsvoll kämpfenden Amateuren aus Ostfriesland.

Späte Tore von Babacar Gueye (93., 122.) und Karim Benyamina (111., 118.) bewahrten die Bornheimer vor 3000 Zuschauern vor einer Blamage. In der regulären Spielzeit hatte Zugang Zafar Yelen (36.) den FSV Frankfurt mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung gebracht. Für die fünftklassigen Emder war Verteidiger Steven Janßen (45.) mit einem umstrittenen Elfmeter erfolgreich.

Der Trainer des FSV, Hans-Jürgen Boysen, rotierte nach dem Spiel in Bochum auf vier Positionen: Michael Langer, Momar N’Diaye, Babacar Gueye und Jutae Yun rückten in die erste Elf. Bereits nach fünf Minuten hätte der FSV durch Björn Schlicke in Führung gehen können, doch der Innenverteidiger setzte im Strafraum einen Haken zu viel an und wurde abgeblockt. Emden legte nach 20 Minuten den Respekt ab und wehrte sich beherzt gegen den einfallslos angreifenden Zweitligisten. Der FSV erhöhte nach der Pause den Druck, aber erst in der Verlängerung ging den tapfer kämpfenden Amateuren die Luft aus.

FSV Frankfurt: Langer - Huber, Schlicke, Gledson, Teixeira – Heitmeier (91. Stark) – Fillinger (59. Benyamina), Yelen, Yun (59. Gaus) – N’Diaye – Guèye

Schiedsrichter: Unger (Halle/Saale)

Zuschauer: 3000

Tore: 0:1 Yelen (37.), 1:1 Janßen (45./Foulelfmeter), 1:2 Gueye (93.), 1:3 Benyamina (111.), 1:4 Gueye (112.), 1:5 Benyamina (118.)

dpa

Rubriklistenbild: © Roskaritz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare