FC Gießen

FC Gießen schlägt Eintracht Frankfurt mit 3:1

+
Für die Fans im Waldstadion wurde einiges geboten. 

In der Länderspielpause testet Eintracht Frankfurt beim FC Gießen. Und die Mittelhessen siegen völlig überraschend mit 3:1 gegen den Bundesligisten. 

FC Gießen - Eintracht Frankfurt, Donnerstag 16.30 Uhr,  3:1 (0:0)

Startelf FC Gießen

Ellenfeld - Koutny, Nennhuber, Kemoh Sesay, Antonaci - Hofmann, Spang, Kara, Bangert - Cecen

Startelf Eintracht Frankfurt

Wiedwald - Fernandes, Abraham, Chandler, Da Costa, Durm - Stendera, Müller, Kohr, Otto - Paciencia

Tore

1:0 Rinderknecht (57. Minute), 2:0 Koch (65. Minute), 2:1 Durm (73. Minute). 3:1 Benamar (78. Minute)

18.16 Uhr: Abpfiff! Da ist es amtlich: Der FC Gießen schlägt Eintracht Frankfurt im Waldstadion mit 3:1. Die Hausherren haben in einem in der Schlussphase durchaus hart geführtem Spiel stark dagegen gehalten. Der Sieg geht durchaus in Ordnung. Für einen Schockmoment sorgte Timothy Chandler, der nach einem Zusammenprall länger liegenblieb. Inzwischen ist aber offenbar klar: Gravierend ist nichts passiert. Die wohl beste Nachricht des Tages aber: Das Benefizspiel hat 40.000 Euro für die Sportstiftung eingebracht. Tolle Sache. 

18.12 Uhr: Eintracht Frankfurt drückt jetzt. Das hatte sich das Team von Trainer Adi Hütter anders vorgestellt. Ein bisschen Frust ist auch schon dabei: Dominik Kohr sieht noch nach hartem Einsteigen im Mittelfeld. 

Traum-Freistoß zum 3:1 für den FC Gießen

18.04 Uhr: Das gibt's doch nicht. 3:1 nach einem perfekt getretenen direkten Freistoß von Samir Benamar aus rund 25 Metern! Das Waldstadion ruft: "Gegen Gießen kann man mal verlieren." 

17.59 Uhr: Die Eintracht verkürzt zum 2:1. Goncalo Paciencia passt sehenswert auf Erik Durm. Der behält vor dem Kasten des FC Gießen die Nerven und bringt in der 73. Minute den Anschlusstreffer. Das dürften noch knackige 15 Minuten im Waldstadion Gießen werden. Jetzt müssen die Cimen-Jungs ein bisschen Ruhe reinbringen. Nicht ganz einfach für den Regionalligisten gegen Eintracht Frankfurt. 

Eintracht Frankfurt war mit einem jungen Team angereist, doch auch Stars wie Paciencia, Da Costa oder Kohr waren dabei. 

17.55 Uhr: Doppelwechsel nun auch nochmal beim FC Gießen: Brian Mukasa und Dimitrios Ferfelis kommen. Ersterer steigt gleich mal physisch gegen Goncalo Paciencia ein. Dem gefällt das nicht. Kurze Diskussion, Griff an den Hals, Hand im Gesicht. Konsequenz: Gelb für beide. 

FC Gießen erhöht zum 2:0 gegen Eintracht Frankkfurt

17:50 Uhr: Und da ist das 2:0! Der eingewechselte Marco Koch schiebt in der 65. Minute ein. Der Mittelfeldspieler war im Sommer vom FSV Frankfurt gekommen. Zuvor ziemlicher Bock von Dominik Kohr: Er verliert am eigenen Strafraum den Ball, der dann zu Marco Koch gelangt, der frei vor Felix Wiedwald eiskalt einschießt. Aus Sicht der Eintracht: Dieser Treffer darf niemals fallen. Aus Sicht vom FC Gießen: Warum eigentlich nicht?

17.48 Uhr: Doppelwechsel nun bei Eintracht Frankfurt. Nils Stendera und Nicolai Müller gehen raus. Es kommen Abdulkerim Cakar und Jip Molenaar. Die Hütter-Jungs werden immer jünger. 

Rinderknecht trifft für FC Gießen gegen SGE

17.41 Uhr: Unglaublich! Nico Rinderknecht macht das 1:0! Nach einer Ecke netzt der Ex-Adler per Kopf ein. Starkes Ding in der 57. Minute, mitten in eine Druckphase von Eintracht Frankfurt. 

17.33 Uhr: Weiter geht's mit Halbzeit zwei. Während der FC Gießen ziemlich durchmischt, bringt Adi Hütter Eintracht Frankfurt unverändert zurück. Und da wäre es fast schon passiert: Goncalo Paciencia taucht vor dem Tor auf, aber scheitert. Wichtigste Nachricht allerdings: Der Eintracht-Pressesprecher teilt gerade mit, dass beim Timothy Chandler alles soweit in Ordnung ist. Durchatmen bei allen SGE-Fans!

Rund 7000 Leute sind ins Waldstadion gekommen. 

17.18 Uhr: Kurz vor der Pause ist nochmal Glück dabei für die Hausherren: David Abraham schaltet sich vorne ein, zieht aus kurzer Distanz ab, doch verfehlt das Tor von Nils Ellenfeld knapp. Nun: Abpfiff! 

17.12 Uhr: Im Waldstadion sind einige überraschte Gesichter zu sehen: Der FC Gießen hat hier nach 37 Minuten bisher tatsächlich die besseren Chancen gegen Eintracht Frankfurt, zeigt durchaus Ansätze eines feinen Kurzpassspiels. Und die Heimmannschaft wird aktuell sogar noch offensiver. 

Eintracht Frankfurt: Chandler nach Zusammenprall raus

17.05 Uhr: Der FC Gießen macht das ziemlich stark gegen Eintracht Frankfurt. Bei Ballbesitz der Gäste ziehen sich die Cimen-Jungs kompakt zurück, setzen aber auch immer wieder Nadelstiche. So auch jetzt wieder durch Cem Kara. Den Schuss aus der Distanz hält Felix Wiedwald fest. 

16.58 Uhr: Heftiger Zusammenprall im Strafraum von Eintracht Frankfurt - und Timothy Chandler bleibt erstmal liegen und hält sich den Kopf. Das wäre natürlich das letzte, was hier passieren sollte. Etwas benommen wirkt er, während er vom Platz begleitet wird. Weiter geht es nicht für ihn: Felix Iroere muss ihn ersetzen. Also: Daumen drücken, dass nichts gebrochen ist. 

FC Gießen vs Eintracht Frankfurt: Paciencia und Michel verpassen knapp

16.52 Uhr: Nun zwei Chancen für Eintracht Frankfurt in kürzester Zeit. Erst scheitert Goncalo Paciencia nach schöner Kombination. Dann fliegt Nils Ellenfeld im Tor des FC Gießen unter einer Ecke von Nils Stendera durch. Aber alles gut gelaufen. Nach 15 Minuten steht es weiterhin 0:0 im Waldstadion. 

16.46 Uhr: Da liegt plötzlich das 1:0 für den FC Gießen in der Luft! Noah Michel läuft nach tollem Pass allein auf das Tor von Felix Wiedwald zu, will ihn offenbar tunneln, was dann nicht funktioniert. Der FC Gießen hat Bock gegen Eintracht Frankfurt. Die Laune im pickepackevolle Waldstadion steigt weiter. 

16.41 Uhr: Die ersten fünf Minuten des Benefizspiels hat der FC Gießen ohne Gegentor überstanden. Natürlich macht Eintracht Frankfurt das Spiel, alles andere wäre aber auch eine Sensation gewesen. Die Cimen-Jungs wollen hier zeigen, dass sie gegen eine große Mannschaft bestehen können. 

Gießen: Erste Chance für Kara gegen Eintracht Frankfurt

16.35 Uhr: Der Ball rollt. Und: Die erste Chance hat der FC Gießen! Cem Kara zieht nach einem Ballgewinn der Heimmannschaft im Mittelfeld ab. Aber der Ball hat keine Wucht. Leichte Beute für Felix Wiedwald. 

16.24 Uhr: Nun ist auch klar, wie der FC Gießen gegen Eintracht Frankfurt antreten wird. Sicher ist: In dieser Form hat das Waldstadion die Mannschaft noch nicht gesehen: Ellenfeld - Koutny, Nennhuber, Kemoh Sesay, Antonaci - Hofmann, Spang, Kara, Bangert - Cecen. In der Halbzeit dürfte ordentlich rotiert werden. 

SGE beim FC Gießen: Eintracht-Trainer Hütter gibt sich publikumsnah

16.08 Uhr: Der Verkehr ist durchaus beeinträchtigt rund um das Waldstadion Gießen. Doch von Chaos auf den Straßen kann keine Rede sein. Doch die Schlange vor dem Eingang zum Waldstadion ist auch 15 Minuten vor geplantem Anpfiff gewaltig: Sie reicht aktuell fast bis zur Grünberger Straße. Inzwischen sind die Tribünen natürlich voll. Trainer Adi Hütter ist auf jeden Fall entspannt und zeigt sich publikumsnah, schreibt Autogramme und macht Fotos. 

Eintracht-Trainer Adi Hütter zeigt sich publikumsnah. 

15.34 Uhr: Nun ist die Startelf, mit der Eintracht Frankfurt im Waldstadion gegen den FC Gießen antreten wird, bestätigt. Sie sieht wie folgt aus: Wiedwald, Fernandes, Abraham, Chandler, Da Costa, Durm, Stendera, Müller, Kohr, Otto, Paciencia. Auf der Bank sitzen zunächst Hinke, Cakar, Iroere und Molenar. 

So spielt Eintracht Frankfurt gegen FC Gießen

15.30 Uhr: Der FC Gießen und Eintracht Frankfurt haben durchaus ein enges Verhältnis. Natürlich war Trainer Daniyel Cimen (32 Profieinsätze) bei den Adlern aktiv. Aber mit Nico Rinderknecht, Alban Lekaj, Sammy Kittel (Bruder von Sonny Kittel), Timo Cecen, Johannes Hofmann, Andrej Markovic, Tim Korzuschek und Noah Michel können insgesamt acht Akteure in Reihen der Gießener auf eine Vergangenheit als (Nachwuchs-)Eintrachtler zurückblicken.

15.17 Uhr: Rund um das Waldstadion in Gießen ist schon einiges los: Die Schlange vor dem Einlass wird länger. Neben Fans des FC Gießen sind auch unzählige Leute mit Eintracht-Schals zu sehen. Auf den Straßen ist ebenfalls einiges los: Auf der Grünberger etwa staut sich der Verkehr immer wieder deutlich. Autofahrer, die andere Ziele haben, sollten den Bereich meiden. Und auch für Fans, die ein Ticket für die Partie des FC Gießen gegen Eintracht Frankfurt haben, gibt es einen Tipp: Ein Shuttle-Bus fährt vom Messeplatz. Hier sind aktuell noch viele Parkplätze frei. 

Im Waldstadion Gießen ist alles bereitet für das Benefizspiel des FC Gießen gegen Eintracht Frankfurt.

Vorbericht: FC Gießen gegen Eintracht Frankfurt

Um 14.30 Uhr öffnen am Donnerstag die Waldstadion-Tore, um 16.30 Uhr erfolgt der Anpfiff zum ausverkauften Benefizspiel zwischen dem FC Gießen und Eintracht Frankfurt. Vorab wichtige Fragen und Antworten.

In welcher Besetzung kommt Eintracht Frankfurt zum FC Gießen?

Zwar fehlen durch die Länderspielpause viele Nationalspieler, trotzdem ist das Aufgebot, mit dem die Eintracht heute im Gießener Waldstadion erscheint, prominent. Im Tor werden Felix Wiedwald und Jan Zimmermann zum Einsatz kommen. Kevin Trapp, der zuletzt in Heidelberg operiert wurde, wird nicht nach Gießen kommen. In der Defensive kann mit Almamy Touré, Timothy Chandler, Weltmeister Erik Durm und Danny da Costa gerechnet werden. Der 35-jährige Makoto Hasebe und David Abraham dürften nicht spielen. Im Mittelfeld laufen unter anderem Gelson Fernandes, Sebastian Rode, Lucas Torro, Dominik Kohr und Nicolai Müller auf. Im Sturmzentrum kann mit Goncalo Paciencia gerechnet werden. Ob der zuletzt angeschlagene Bas Dost aufläuft, ist fraglich. Auch einige Jugendspieler dürften sich unter Trainer Adi Hütter, der anwesend sein wird, empfehlen. Zehn Akteure befinden sich auf Länderspielreise (darunter u.a. Martin Hinteregger, Filip Kostic und André Silva). Schon am Mittwoch war Marco Russ in Mittelhessen: In Dutenhofen gab der 34-Jährige am Nachmittag im Rahmen des Adler-Familienfestes Autogramme.

Welche Bedeutung hat das Benefizspiel gegen Eintracht Frankfurt für den FC Gießen?

Sportlich eine geringe, imagemäßig eine große. Die Zuschauererlöse des Benefizspiels sollen an die Sportstiftung Hessen gehen. 7000 Besucher bedeuten aber auch viele potenzielle künftige Waldstadion-Gäste - vor allem Kinder, die natürlich zuvorderst wegen der Frankfurter Bundesliga-Stars kommen. "Für viele Kinder ist das in den Herbstferien ein tolles Ereignis, ihre Idole hautnah zu sehen", weiß FC-Trainer Daniyel Cimen. "So nah wie bei uns kommt man den Spielern in der Bundesliga nicht." Auch die Regionalliga-Kicker freuen sich: "Der eine oder andere ist brennender Eintracht-Fan", weiß Cimen. "Durch die Ergebnisse der letzten Wochen (elf Punkte aus sechs Spielen, Anm. d. Red.) haben wir uns dieses Highlight verdient und können es genießen. Als Trainer ist man aber nicht so angespannt wie vor einem Ligaspiel." 7000 Zuschauer bringen neue Herausforderungen, gerade in Sachen Verkehrssteuerung (siehe unten), mit sich. "Es ist organisatorisch die bislang größte Aufgabe", weiß Abteilungsleiter Andreas Heller. Die Spitze wurde zuletzt 2018 im Hessenpokal-Achtelfinale gegen Stadtallendorf mit 4200 Zuschauern erreicht.

Wie wird FC Gießen gegen Eintracht Frankfurt angesichts des Liga-Spiels am Sonntag auflaufen?

Das sportlich bedeutsame Spiel steigt am Sonntag (15 Uhr) zuhause gegen den SSV Ulm - das steht außer Frage. "Das ist ein sehr, sehr wichtiges Spiel", meint der Trainer - beide Teams weisen aktuell 15 Regionalliga-Punkte auf. "Wir wollen die Belastung steuern. Die Höchstbelastung wird bei einer Stunde liegen. Da wir sonst 75 Minuten trainiert hätten, passt das." Viele dürften zur Halbzeit, spätestens nach 60 Minuten, ausgewechselt werden. Einsatzzeiten dürften die nach Verletzung ins Training zurückgekehrten Jure Colak, Brian Mukasa und Dimitrios Ferfelis erhalten. Torjäger Jake Hirst ist krank. Am Freitag und Samstag trainiert der FC mit normalem Pensum.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare