OFC 

Ex-Cottbus-Spieler im OFC-Probetraining - So geht es Abwehrchef Pezzoni 

+
Kevin Weidlich trainiert bei Kickers Offenbach mit. Der 30-Jährige spielte zuletzt in der 3. Liga für Energie Cottbus. Nach dem Abstieg wurde sein Vertrag nicht verlängert. 

Kickers Offenbach (OFC) will die drei letzten Spiele in 2019 gewinnen. Derweil absolviert ein Ex-Cottbus-Spieler ein Probetraining beim OFC. Bei dem verletzten Pezzoni sieht es nicht gut aus. 

Offenbach - Spätestens beim Vormittagstraining am Donnerstag dürfte den Profis von Kickers Offenbach der Ernst der Lage bewusst geworden sein. Denn am Rand des Trainingsplatzes beobachteten nicht nur Teammanager Bernd Winter, der alte Geschäftsführer Andreas Herzog und der neue Geschäftsführer Thomas Sobotzik die Übungseinheit - auch Präsident Joachim Wagner machte sich direkt vor Ort ein Bild über die Vorbereitung auf das eminent wichtige und letzte Heimspiel des Jahres am Sonntag gegen den SC Freiburg II.

Kickers Offenbach (OFC): Sobotzik und Wagner erwarten „das Maximale“

Schon einen Tag zuvor hatten Sobotzik und Wagner den Spielern in der Kabine klargemacht, was sie in den letzten drei Spielen erwarten: „Das Maximale“, wie es Sobotzik ausdrückte. Bedeutet: Zwei Siege in den Punktspielen gegen Freiburg und in Aalen und ein Weiterkommen im Hessenpokal in Gießen.

Ein ambitioniertes Unterfangen angesichts der derzeitigen Verfassung der Mannschaft und den letzten Auftritten. Seit sechs Spielen sind die Kickers sieglos, dabei haben sie in drei Spielen kein Tor erzielt. In den neun Partien unter Steven Kessler gelangen Kickers Offenbach (OFC) elf Treffer, allerdings sieben davon in den beiden Heimspielen gegen die beiden Tabellenschlusslichter Koblenz und Balingen. 

In der Offensive wird Kessler also gegen Freiburg dringend Änderungen vornehmen müssen. Immerhin hat er mit Maik Vetter und Manolo Rodas, deren Sperren abgelaufen sind, zwei Alternativen für die in Ulm wirkungslosen Außenbahnen zur Verfügung. Besonders der 23-jährige Rodas wird gegen seinen Ex-Verein Freiburg, bei dem er neun Jahre lang in der Jugend und der U23 ausgebildet wurde, besonders motiviert sein.

Kickers Offenbach (OFC): Abwehrchef Kevin Pezzoni fällt weiter aus 

In der Defensive dagegen wird Kessler wohl wenig ändern. Kevin Pezzoni hat seit Wochen Probleme zwischen Muskel und Sehne in der Wade. Der zuletzt schmerzlich vermisste Abwehrchef trainierte auch gestern nur individuell und wird dieses Jahr aller Voraussicht nach nicht mehr spielen können.

Sobotzik hat schon die Kaderplanung mit Verstärkungen für die Rückrunde im Blickfeld. Gestern trainierte ein erster Kandidat mit. Kevin Weidlich (30, seit 1. Juli vertragslos). Der gebürtige Hamburger kann auf der rechten Seite, offensiv und defensiv, eingesetzt werden. 

Weidlich war in den letzten drei Jahren (114 Einsätze in der 3. Liga und Regionalliga) Stammspieler bei Energie Cottbus. Sein Trainer war Claus-Dieter Wollitz, der jetzt seine Zukunft bei Energie wieder einmal in Frage gestellt hat. Spätestens in drei Wochen will Wollitz bekannt geben, ob er bleibt oder geht. Spätestens dann will auch Kickers Offenbach (OFC) seinen neuen Trainer gefunden haben.   joko

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare