Ex-Schalker hat wohl neuen Klub

Medien: Max Meyer vor Wechsel in die Premier League - jetzt spricht Heidel

+
Der ehemalige Schalke-Profi Max Meyer steht vor einem Wechsel zu Crystal Palace.

Der ehemalige Schalke-Profi Max Meyer steht laut einem Bericht der britischen Zeitung Guardian vor einem Wechsel zum englischen Premier-League-Club Crystal Palace.

London - Der Londoner Verein soll demnach gute Gespräche mit dem 22 Jahre alten deutschen Fußball-Nationalspieler geführt haben. Meyer wurde laut Guardian am Dienstag zum Medizincheck in London erwartet. 

Zuvor war der seit einem Monat vereinslose Mittelfeldspieler, der bisher viermal für die Nationalmannschaft aufgelaufen war, auch beim FC Arsenal und beim FC Liverpool als möglicher Neuzugang gehandelt worden.

Lesen Sie dazu auch:  Nach Goretzka - Auch Meyer verlässt den FC Schalke 04

Max Meyer hatte den FC Schalke 04 am Ende der vorigen Saison ablösefrei und im Streit verlassen. 

Max Meyer erwartet bei Crystal Palace Roy Hodgson

Der 22-Jährige, der mehrere Angebote zur Vertragsverlängerung ausgeschlagen hatte, war knapp zwei Wochen vor dem Ende der Bundesliga-Spielzeit von Schalkes Clubführung freigestellt worden, nachdem er Mobbing-Vorwürfe erhoben hatte.

Vielleicht interessiert Sie auch das: Stefan Kuntz über den deutschen Nachwuchs: „Toptalente werden weniger“

Zuletzt hielt er sich in einem Trainingscamp in Griechenland fit. Teammanager bei Crystal Palace ist seit September 2017 der ehemalige englische Nationalmannschafts-Teammanager Roy Hodgson.

Weil Meier lange Jahre zur sogenannten Knappenschmiede des FC Schalke gehörte, erhält der Revierclub im Falle einer Einigung des Spielers mit Crystal Palace eine Ausbildungsentschädigung in Höhe von geschätzten 500 000 Euro für den eigentlich ablösefreien Profi. 

„Alles was ich jetzt dazu sage, würde mir in die ein oder andere Richtung ausgelegt. Nur soviel und das ist ernst gemeint: Ich freue mich für ihn, dass er offenbar einen neuen Verein gefunden hat“, sagte Schalke-Sportvorstand Christian Heidel am Dienstag im Trainingslager des Bundesligisten in Mittersill.

dpa/sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare