Auch Änderungen bei der 2. Bundesliga 

TV-Sender Sky vor „Riesenschritt“ - Keine Champions League im Free-TV mehr

+
Künftig nur noch auf Sky und DAZN. Die Champions League.

Ab der kommenden Saison wird es keine Übertragungen der Champions League im Free-TV mehr geben. Auch bei der Berichterstattung über die 2. Bundseliga gibt es Änderungen.

Hamburg - Für Pay-TV-Sender Sky tritt mit Beginn der neuen Fußball-Saison eine Zäsur ein. In der Fußball-Champions-League gibt es erstmals keinen deutschen Anbieter im Free-TV. Bislang durfte auch das ZDF ein Spiel pro Runde mit deutscher Beteiligung ausstrahlen. „Die Champions League wird nicht mehr im Free-TV zu sehen sein. Für uns ist das eine große Chance, exklusiv über den großen Fußball zu berichten. Das ist ein Riesenschritt für uns“, sagte Sky-Sportchef Roman Steuer bei einer Talkrunde am Donnerstagabend in Hamburg. Sky bezeichnet die Übertragung des Clubfußballs als Kernrecht.

Lesen Sie auch: Sky ändert Sende-Plan: Das wird jetzt bei der Übertragung der Bundesliga anders

Der Münchner Pay-TV-Sender zeigt die Champions League neben dem Streamingdienst Dazn. Sky strahlt die Konferenz wie auch die Spiele mit deutscher Beteiligung und das beste Einzelspiel des Abends aus. Dazn zeigt alle Einzelspiele mit ausländischen Vereinen plus eine deutsche Partie. In Sky-Sportsbars sollen zwei neue HD-TV-Kanäle via Satellit verfügbar sein, die die Dazn-Spiele anbieten.

Berichterstattung zur 2. Bundesliga wird erweitert

Zum Start der 2. Fußball-Bundesliga am 3. August will Sky einige Neuerungen einführen. „Die 2. Bundesliga ist die stärkste 2. Liga in Europa“, sagte Steuer. Zudem handele es sich in der neuen Saison um „die stärkste Besetzung in der 2. Liga, die es je gegeben hat“. Deshalb werde die Vorberichterstattung der Zweitliga-Sendungen vor Spielbeginn um eine halbe Stunde erweitert.

Der bislang am Montag ausgestrahlte Fußball-Talk „Sky 90“ wechselt von Montag auf Sonntag. In der Bundesliga beginnt die Samstagsendung bereits um 14.00 Uhr; das Top-Spiel am Samstag mit den Experten wird nicht im Studio, sondern im Stadion produziert.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare