Luka Garic verlängert Vertrag bis 2020

Bekenntnis zum OFC

+
Luka Garic im Zweikampf

Offenbach - Kurz vor dem brisanten Duell an diesem Samstag (14 Uhr) bei Waldhof Mannheim kann Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach eine personelle Weichenstellung vermelden: Luka Garic hat seinen Vertrag um ein Jahr bis 2020 verlängert. Von Jörg Moll 

Er ist nach Jake Hirst eine der positivsten Erscheinungen in diesem Jahr. Und anders als der Torjäger hat sich Luka Garic nun klar zum OFC bekannt und seinen Vertrag vorzeitig verlängert. „Ich schätze es sehr, dass ich bei meinem Jugendverein diese Chance bekomme“, erklärte er seine Entscheidung. An seiner positiven Entwicklung ändert auch die jüngste Formdelle wenig. Der Mittelfeldspieler hatte nach seinem Debüt am vierten Spieltag (1:2 in Ulm) mit couragierten Auftritten als A-Jugendlicher den Sprung in die Regionalliga der Männer vollzogen. Achtmal setzte ihn Daniel Steuernagel seither ein. Auch wenn Garic zuletzt nur Einwechselspieler war, lobt ihn der Trainer und freut sich über dessen Unterschrift: „Luka ist ein prima Junge.“

Dass Garic zuletzt nicht mehr die Präsenz und die Klarheit im Spiel hatte, ist für Steuernagel erklärbar. „Eine wellenartige Entwicklung gehört bei einem solch jungen Spieler dazu“, sagt der Fußball-Lehrer. Dazu beeinträchtigten Garic Rückenprobleme. „Wichtig ist, dass man versucht, es nach solchen Schwankungen wieder richtig gut zu machen“, meint der 18-jährige Dietesheimer: „Und jetzt bin ich wieder topfit und freue mich auf die Atmosphäre in Mannheim. Die gesamte Mannschaft ist heiß.“ Auch die Bedeutung der Partie ist allen bewusst. „Wir haben nichts mehr zu verschenken“, betont Steuernagel: „Ein Dreier wäre sehr wichtig für uns.“ Es wäre der erste gegen den Dauerrivalen seit dem 27. September 2015 (2:0 durch Tore von Theodosiadis und Dobros). Seither gab es in fünf Spielen ohne Sieg vier Niederlagen (2:10 Tore). „Jede Serie reißt mal“, sagt Steuernagel lächelnd.

Voraussichtliche Aufstellung:

Kickers Offenbach: Endres - Marx, Albrecht, Kirchhoff, Scheffler - Vetter, Garic, Sawada, Firat - Ferukoski, Hirst

Bank: Brune - Lovric, Stoilas, Ikpide, Hodja, Akgöz, Hecht-Zirpel

Es fehlen: Darwiche (Trainingsrückstand), Treske (Zehenbruch)

Schiedsrichter: Winter (Freckenfeld)

Das Viertelfinalspiel im Hessenpokal gegen den SC Hessen Dreieich wird am Dienstag, 23. Oktober, 19 Uhr, auf dem Bieberer Berg stattfinden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare