Start als Quintett, Ende als Quartett

Claus-Arwed Lauprecht: Abschied nach 789 Tagen

+
Claus-Arwed Lauprecht

Offenbach Für Claus-Arwed Lauprecht endet am Montag mit seinem letzten Bericht als Präsident der Offenbacher Kickers eine 789 Tage währende Amtszeit mit vielen Problemen und großen Turbulenzen.

Am 23. September 2013 startete Lauprecht, drei Monate nach der Insolvenz der Profi GmbH. Mit ihm übernahmen Thomas Delhougne, Volker Stumpf, Peter Roth (alle als Vizepräsidenten) und Thomas Zahn die Verantwortung. Der Schatzmeister war schon unter Präsident Frank Ruhl im Amt. Im Juni 2015 trat Roth zurück.

Die Folgen der Insolvenz begleiten das Team bis heute. Das gestörte Verhältnis zur Profi GmbH sorgte für viele Konflikte. Anlass zur Dauerfehde war die Installation von Alfred Kaminski als Sportdirektor im Januar 2014. Nicht zur Wahl steht der Verwaltungsrat. Das Gremium um den Vorsitzenden Uwe Zeiler, der im Juni den zurückgetretenen Jürgen Leschke ersetzte, ist für drei Jahre bis 2016 gewählt. Am Montag soll Volker Goll hinzugewählt werden.

Jahreshauptversammlung beim OFC

jm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare