Prozess fortgesetzt

Ehemalige OFC-Geschäftsführer räumen Insolvenzverschleppung ein

Darmstadt - Mit den Geständnissen der drei Angeklagten wurde im Landgericht Darmstadt der Strafprozess um die Insolvenzverschleppung der Kickers Offenbach Fußball GmbH fortgesetzt.

Die Offenbacher Kickers (OFC) hatten 2010 ihre Profiabteilung in die Fußball GmbH ausgelagert. Allerdings war diese GmbH laut Staatsanwaltschaft von Beginn an nicht solvent. Zudem sollen Umsatz-, Einkommens- und Gewerbesteuern in Höhe von mehreren hunderttausend Euro hinterzogen und Sozialbeiträge verspätet bezahlt worden sein. Die drei Angeklagten hatten angekündigt, zu gestehen und die Angebote des Gerichts anzunehmen, die die Kammer am ersten Verhandlungstag gemacht hatte, um das Verfahren zu beschleunigen. Das Gericht reduzierte die Geldauflagen für zwei Angeklagte. Thomas Kalt (56, Geschäftsführer von 2010 bis Juli 2012) und Jörg Hambückers (50, Finanz- und Lohnbuchhalter der GmbH und Geschäftsführer von Juli 2012 bis 31. Oktober 2012) hatten erfolgreich darauf hingewiesen, schon Wiedergutmachungen gezahlt zu haben. Der Prozess wird am 10. September fortgesetzt. Das Verfahren gegen David Fischer wurde nach seinem Geständnis gemäß der Absprache gegen 10.000 Euro Geldauflage eingestellt. (dpa)

Kickers Offenbach gegen FSV Frankfurt - das Derby in Bildern

Rubriklistenbild: © Archiv: Pressehaus

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion