OFC: Fischer im Verhandlungsmarathon

Gespräche noch ohne Ergebnis

+
OFC-Geschäftsführer David Fischer

Offenbach - Die Enttäuschung über das Aus im Hessenpokal hat David Fischer abgehakt. „Es bringt nichts, darüber weiter zu sinnieren“, sagt der Geschäftsführer des Fußball-Regionalligisten Kickers Offenbach.

„Es ist nichts passiert“, meint er nach fünf Punkten aus drei Spielen im Jahr 2015: „Wir haben noch elf Spiele vor uns. “ Das erste am Samstag (14 Uhr) beim KSV Baunatal. Wieder ein nordhessischer Klub, wieder einer, der dem OFC viele Schwierigkeiten bereitet hat. 0:3 und 1:1 hieß es aus Offenbacher Sicht in der vergangenen Saison. In der Hinrunde gab es den ersten Sieg, der mit 3:2 aber hart erkämpft war. Doch Fischer bemüht sich, Zweifel zu zerstreuen: „Ich habe großes Vertrauen in unser Team.“

Auf den Geschäftsführer wartet in den nächsten acht Wochen ein Berg Arbeit. Fischer muss drei große Themenkomplexe klären:

Stadion:  Der aktuell Mietvertrag gilt nur für diese Saison. Bis Mai muss zur Sicherung der Drittliga-Lizenz der neue Kontrakt mit der Stadionbetreibergesellschaft SBB verhandelt sein. Der DFB fordert detaillierte Informationen über die Nutzungsbedingungen für die 3. Liga.

Hauptsponsor: Der Vertrag mit der EVO endet im Sommer. „Wir sind im ständigen Austausch“, sagt Fischer.

Spielerkader:  „Wir sind in Gesprächen“, sagt Fischer. Ein denkbares Modell ist: Spieler unterzeichnen Verträge, die nur bei Aufstieg in die 3. Liga gültig sind.

Für alle drei Themenbereiche gilt: Erfolge im Verhandlungsmarathon kann Fischer noch nicht vermelden. „Wenn die Zeit reif ist, werden wir gerne Zeichen setzen.“ J jm

Heute (19 Uhr) spielen:

FC Nöttingen - 1. FC Kaiserslautern II

FC Homburg - Wormatia Worms

Astoria Walldorf - FK Pirmasens

Hessenpokal: OFC verliert gegen Kassel

Hessenpokal: OFC verliert gegen Kassel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare