Mainz 05 II gewinnt bei konzept- und ideenlosen Offenbachern

Desolate Kickers weiter ohne Sieg

+
Kampf um den Ball. Julian Scheffler (links) verlor gestern Abend mit den Offenbacher Kickers gegen die Reserve des FSV Mainz 05 mit Jannik Mause.

Offenbach - Die Offenbacher Kickers stecken nach drei sieglosen Spielen in der Fußball-Regionalliga Südwest in einer tiefen Krise. Nach dem 0:1 (0:1) gegen das seitherige Schlusslicht FSV Mainz 05 II sitzt der Frust bei den Fans tief. Von Jörg Moll

Begleitet von Pfiffen verließen die über weite Strecken desolaten Kickers das Feld. Statt Aufstiegskampf stecken die Offenbacher mit im Tabellenkeller fest. OFC-Trainer Daniel Steuernagel war nach der über weite Strecken tristen Vorstellung gestern Abend völlig bedient. „Wie wir in der ersten Hälfte gespielt haben, war völlig indiskutabel. Das können und werden wir nicht so stehen lassen“, kündigte er für das Spiel am Freitag (19.30 Uhr) beim SSV Ulm 1846 gravierende Änderungen an.

Steuernagel hatte seine Elf gegenüber dem 1:1 bei Astoria Walldorf auf zwei Positionen verändert. Für Francesco Lovric und Serkan Firat begannen Serkan Göcer und Julian Scheffler. Der Neuzugang vom 1. FC Nürnberg II rückte auf die linke Verteidigerposition, Dennis Schulte dafür in die Innenverteidigung. Göcer bildete mit Dren Hodja die Doppel-Sechs. Die Kickers begannen recht ordentlich, hatten durch Ko Sawada (2.) und Kapitän Benjamin Kirchhoff (7.) jeweils nach Standards zwei Chancen. Kirchhoff stand dabei fünf Meter vor dem Tor völlig frei. Sicherheit gaben diese beiden Aktionen aber nicht.

OFC-Zeugnis gegen Mainz 05 II

Die Gäste, bislang zweimal gegen die Aufsteiger Balingen und Pirmasens unterlegen, spielten sich immer besser in die Partie. Gegen immer konfusere und verunsichert wirkende Offenbacher kamen die Rheinhessen durch Jannik Mause und Justin Petermann (33.) zu einer Doppelchance. Kickers-Torwart Daniel Endres klärte danach auch gegen Sebastian Tyrala (33.). Eine Minute später wurde Petermanns Schuss zur Ecke abgefälscht.

Exemplarisch für die Offensivbemühungen des OFC die 38. Minute. Eher zufällig flipperte der Ball zu Dennis Schulte. Der Abwehrmann war viel zu überrascht, um freistehend einen gezielten Schuss hinzubekommen. Die Gäste machten es dagegen immer besser: Erst scheiterte Karl-Heinz Lappe mit einem Kopfball am sensationell parierenden Endres (42.), dann landete ein Fallrückzieher von Mause an der Latte (43.). Der Rückstand passte dann zum Auftritt der Kickers: Lappes Schuss aufs kurze Eck lenkte Endres unglücklich ins eigene Netz. Die Stimmung auf den Rängen kippte erstmals. „Wir wollen die Kickers sehen“, ertönte es von der Fangerade.

Bilder: OFC verliert gegen Mainz

Nach Wiederanpfiff stemmten sich die Kickers gegen die drohende Heimpleite. Vor allem dank Serkan Firat, der für den restlos enttäuschenden Ihab Darwiche kam, war eine ganz andere Körpersprache auf dem Platz. Sofort ergaben sich Chancen. Serkan Firat schoss einen Freistoß aus 18 Metern drüber (54.) und raufte sich nach einem Fernschuss, der knapp links am Pfosten vorbeistrich, die Haare. Die dickste Chance vergab Linksverteidiger Julian Scheffler, der aus zwölf Metern das leere Tor vor sich hatte. Charmaine Häusl klärte aber kurz vor der Linie. Doch wer dachte, dass die Kickers nun die Wende schaffen würden, wurde bitter enttäuscht. Lediglich einmal, bei Hodjas Schuss aus fünf Metern, den Finn Dahmen stark parierte (90.), war der Ausgleich möglich. Am Ende überwog der Frust beim lange sehr geduldigen Anhang. Erstmals ertönten „Mehic-raus“-Rufe. Nicht den Trainer haben die Fans also als Schuldigen für den Fehlstart in die Saison ausgemacht, sondern den Sportdirektor.

OFC gegen Mainz 05 II: Liveticker zum Nachlesen

Fakt ist: Die Kickers im August 2018 sind Lichtjahre von ihren eigenen Ansprüchen entfernt. Und Sead Mehic wird mit seinem Trainer schnell analysieren müssen, woran das liegt. Die Antworten sind auf dem Feld überdeutlich zu sehen: Die Kickers, mit nur einem Zugang in der Startelf, wirken völlig konzept- und ideenlos. Schon nach drei Spieltagen sind Gedanken an den Meistertitel quasi tabu.

Das Voting ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.
Wer war bester OFC-Spieler gegen Mainz?
Serkan Firat
20.56%
Daniel Endres
14.65%
Jan Hendrik Marx
14.11%
Varol Akgöz
11.45%
Benjamin Kirchhoff
7.53%
Ko Sawada
8.5%
Maik Vetter
8.62%
Julian Scheffler
4.46%
Dennis Schulte
3.43%
Dren Hodja
1.44%
Ihab Darwiche
1.5%
Niklas Hecht-Zirpel
1.68%
Florian Treske
0.66%
Serkan Göcer
1.32%

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare