1. Startseite
  2. Sport
  3. Kickers Offenbach

DFB-Pokal: OFC erwartet „Fußballfest“ gegen Fortuna Düsseldorf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christian Düncher

Kommentare

Pokalfight am Bieberer Berg: Mathias Fetsch (vorne) und die Offenbacher Kickers besiegten 2012 im Achtelfinale Fortuna Düsseldorf mit 2:0. Kommende Saison wird es in der ersten Runde ein Wiedersehen geben. 1:0-Torschütze Fetsch könnte erneut dabei sein, wenn sein auslaufender Vertrag verlängert wird. Hinten: Stefan Vogler, der das 2:0 erzielte.
Pokalfight am Bieberer Berg: Mathias Fetsch (vorne) und die Offenbacher Kickers besiegten 2012 im Achtelfinale Fortuna Düsseldorf mit 2:0. Kommende Saison wird es in der ersten Runde ein Wiedersehen geben. 1:0-Torschütze Fetsch könnte erneut dabei sein, wenn sein auslaufender Vertrag verlängert wird. Hinten: Stefan Vogler, der das 2:0 erzielte. © imago

Die Auslosung der ersten DFB-Pokal-Runde hat bei Kickers Offenbach für Zufriedenheit gesorgt. In Fortuna Düsseldorf erwartet man einen attraktiven Gegner, der beim letzten Cup-Duell bezwungen wurde, obwohl er auch damals Favorit war.

Offenbach – Offiziell ist Matthias Georg erst ab 1. Juni bei Kickers Offenbach im Amt. Der künftige Geschäftsführer des Fußball-Regionalligisten ließ es sich aber nicht nehmen, am Sonntag der Auslosung der ersten DFB-Pokalrunde (29. Juli bis 1. August) im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund beizuwohnen. Die Rückreise trat er zufrieden an. „Fortuna Düsseldorf ist ein toller Gegner, den wir 2012 schon mal vor nahezu ausverkauften Haus besiegen konnten“, erinnert er an den 2:0-Achtelfinalsieg vor 18 400 Zuschauern durch Tore von Mathias Fetsch und Stefan Vogler. Der OFC hofft freilich auf eine Wiederholung.

„Wir wollen den Bieberer Berg beben lassen und mit der Unterstützung unserer Fans die Chance aufs Weiterkommen nutzen“, so Georg. Nach sechs Jahren Abstinenz vom DFB-Pokal freue man sich „auf ein echtes Fußballfest“. Auch Joachim Wagner ist voller Vorfreude: „Es ist schön, mal nicht der Favorit zu sein“, meint der OFC-Präsident. „Ich finde, es ist ein attraktives los. Es ist das Duell zweier großer Traditionsvereine. Aus Düsseldorf werden sicherlich auch einige Fans kommen. Ich erwarte ein gut gefülltes Stadion sowie ein spannendes Spiel. Es steht nicht fest, dass wir abgeschossen werden. In Düsseldorf werden sie sicher nicht gejubelt haben.“

In der Tat fiel die Reaktion der Fortuna recht verhalten aus. „Uns erwartet ein unangenehmer Gegner mit einem tollen Publikum, der uns alles abverlangen wird. Es geht auf dem Bieberer Berg immer heiß her. Es ist eine schwierige Aufgabe, doch natürlich ist es unser Ziel, weiterzukommen“, sagt Sportdirektor Christian Weber.

Für Jörg Briel ist es eine besondere Partie. Der OFC-Vizepräsident lebt in Düsseldorf. „Ich habe eine gewisse Affinität zur Fortuna. Viele meiner Freunde jubeln mir ihr, ich tue es nicht“, betont er. „Aus meiner Sicht ist es ein gutes Los. Wir haben ja schon öfter im Pokal gegeneinander gespielt. Es ist ein guter Zweitligist. Aber ich sehe für uns dennoch eine kleine Chance aufs Weiterkommen.“ (Von Christian Düncher)

Auch interessant

Kommentare