Bommer wittert Chance im Viertelfinale an alter Wirkungsstätte

Hessenpokal: Dreieich ohne Lagator, Brune im Kickers-Tor 

+
Im August im Ligabetrieb bei den Dreieichern (Foto), jetzt im Pokalviertelfinale zu Hause: Heute Abend erwartet der OFC den SC Hessen auf dem Bieberer Berg.

Offenbach -  Rudi Bommer wittert an alter Wirkungsstätte seine Chance – trotz personeller Sorgen. „Wir wissen, dass Kickers Offenbach angeschossen ist“, sagt der Trainer des benachbarten Ligarivalen SC Hessen Dreieich vor dem Hessenpokal-Viertelfinale heute (19 Uhr) bei seinem Ex-Verein.

In der Tabelle liegt der OFC (6., 21 Punkte) zwar klar vor den Gästen (16./11), doch das hat für Bommer keine Bedeutung: „Das ist Pokal, da können wir in Offenbach durchaus gewinnen.“ Auch die Kulisse „spielt keine Rolle“, so Bommer. „Ich rechne mit 3500 Zuschauern. Im Ligaspiel bei uns waren es 2500. So groß ist der Unterschied nicht. Wir freuen uns auf das Spiel, zu verschenken haben wir aber nichts.“

Und so wird der Trainer wohl das Beste aufbieten, was er zur Verfügung hat. Neben Denis Streker, Abassin Alikhil und Uwe Hesse (alle verletzt) wird aber auch Tino Lagator (Achillessehnenprobleme) fehlen. Er soll am Samstag (14 Uhr) im Ligaspiel gegen den FSV Frankfurt wieder dabei sein.

Hessen Dreieich gegen OFC: Bilder zum Spiel

Die Kickers müssen nur auf Angreifer Florian Treske (Zehenprobleme) verzichten. Im Tor wird – wie im Pokal üblich – die Nummer zwei Sebastian Brune stehen. (cd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare