Kickers Offenbach

Ex-Offenbacher Korzuschek in die 3. Liga

Perfekte Schusshaltung: Tim Korzuschek traf diese Saison bereits zehnmal für den FC Gießen.
+
Perfekte Schusshaltung: Tim Korzuschek traf diese Saison bereits zehnmal für den FC Gießen.

In der Jugend spielte Tim Korzuschek für Kickers Offenbach, wurde aber nicht in den Profi-Kader übernommen. Nun wechselt er vom FC Gießen zu Drittligist 1.FC Saarbrücken. „Mit dem Ball am Fuß kann er alles“, sagt sein ehemaliger OFC-Jugendtrainer Matthias Filbrich.

Offenbach – Bei Kickers Offenbach wurde ihm der große Sprung nicht zugetraut, nun wechselt Tim Korzuschek über Umwege in die 3. Liga. Der Offensivmann, der beim OFC in der Jugend gespielt und in der Saison 2016/17 unter Coach Oliver Reck zweimal im Kader gestanden hatte (kein Einsatz), verlässt den Fußball-Regionalligisten FC Gießen nach der Saison und schließt sich dem 1. FC Saarbrücken an.

„Tim hat diese Saison einen sehr großen Sprung gemacht, ist einer der torgefährlichsten Mittelfeldspieler in der Regionalliga. Wir trauen ihm zu, seine Qualitäten auch in der 3. Liga zu zeigen“, sagt Saarbrückens Sportdirektor Jürgen Luginger über den einstigen Offenbacher, der in der laufenden Runde bereits zehn Tore erzielte sowie vier vorbereitete. Und: Mit seinen 22 Jahren fällt er kommende Saison noch unter die U23-Regelung, deren Einhaltung den Saarländern in der abgelaufenen Spielzeit Probleme bereitet hatte. Das ging so weit, dass sie wegen Verstößen 30 000 Euro Geldstrafe zahlen mussten.

Korzuschek war 2017 von den Kickers zum FC Teutonia Watzenborn-Steinberg in die Hessenliga gewechselt. 2019 stieg er - nach der Fusion - mit dem FC Gießen in die Regionalliga auf, wo er nun seine mit Abstand stärkste Saison spielt.

„Ich dachte, dass es Tim früher nach oben schafft“, sagt Matthias Filbrich, der Korzuschek in der OFC-Jugend trainiert hatte. Damals seien Aymen Barkok (inzwischen Eintracht Frankfurt) und er „die wohl technisch stärksten Spieler“ gewesen. „Tim kann mit dem Ball am Fuß alles, man darf ihm den Spielwitz nicht nehmen. Körperlich muss er weiter zulegen. Ich bin mir aber zu 100 Prozent sicher, dass er sich in Saarbrücken durchsetzt“, so Filbrich. Korzuschek kann es kaum erwarten: „In Saarbrücken möchte ich den nächsten Schritt in meiner Karriere machen und zeigen, was in mir steckt. Ich freue mich sehr darauf, mit so gestandenen Spielern wie Manuel Zeitz, Adriano Grimaldi oder Sebastian Jacob zusammen zu spielen.“

Als U23-Spieler nach Saarbrücken zu wechseln - das hatten vor Korzuschek schon andere ehemalige OFC-Talente gemacht. Mit überschaubarem Erfolg. Außenverteidiger Jayson Breitenbach (23) kam in zwei Jahren immerhin auf 39 Pflichtspieleinsätze, kehrt nun aber nach Offenbach zurück. Mittelfeldmann Rasic Bulic (20) brachte es in seiner ersten Saison lediglich auf sechs Ligaspiele. (Von Christian Düncher)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare