„Repressionen sind der Dank für Leidenschaft und Treue?!?“

OFC-Fans sorgen für Aufsehen: Proteste nach Podestverbot

+
Der Protest des Fanclubs „Kollektiv 71“.

Offenbach - Mit einer Protestaktion sorgten Kickers-Fans beim 1:0 gegen Trier für Aufsehen. „Repressionen sind der Dank für Leidenschaft und Treue?!?“, stand auf einem Banner, das Mitglieder des Fanclubs „Kollektiv 71“ hochhielten - um dann den Block zu verlassen.

Die Stimmung auf der Waldemar-Klein-Tribüne war lange gespenstisch ruhig. Auch Protest gegen die Aktion gab es. Erst nach dem Abpfiff wurden die Spieler aufgeklärt: Der Protest hatte keine sportlichen Hintergründe. Der Fanclub hatte sich gegen ein Verbot gewehrt, ein Podest mitbringen zu dürfen. Was laut Antje Hagel vom Fanprojekt gelebte Praxis war, um die Abstimmung mit Trommlern zu erleichtern, war vor der Partie gegen Waldhof Mannheim Thema. In der Sicherheitsbesprechung mit Vertretern von Vereinen, Polizei, Feuerwehr, Sanitätern, Stadionbetreibergesellschaft, Fanprojekt und -beauftragten wurde der Beschluss gefasst, dass der Hocker mit Verweis auf die Gefahrenabwehrverordnung für dieses Spiel verboten wird.

Bilder zum Spiel OFC gegen Eintracht Trier

Als Überbringer der „schlechten Nachrichten“ hatte OFC-Geschäftsführer Remo Kutz neben Hagel die Fanbeauftragten Stefan Pölzl und Nicole Baumrucker auserkoren. Weil der Hocker trotzdem mitgebracht wurde, folgte ein generelles Verbot. Das „Kollektiv 71“ fühlte sich brüskiert, woran ein Gespräch am Samstag mit Kutz nichts änderte. „Unser Angebot, eine für alle Seiten tragbare Lösung zu finden, besteht weiter“, so Kutz.

OFC-Zeugnis gegen Eintracht Trier

jm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare