OFC-Geschäftsführer zieht Fazit zur Saison

Fiori mit Rang vier nicht unzufrieden

+
In der Zuschauerbilanz der Fußball-Regionalliga Südwest sind die Offenbacher Kickers weiterhin die unangefochtene Nummer eins: Bei seinen Heimspielen hatte der OFC diese Saison insgesamt 114.000 Besucher. Der Zuschauerschnitt lag bei 6300 und war damit 14 Prozent höher als in der vergangenen Spielzeit.

Offenbach -  Das letzte Spiel der Saison 2018/19 findet für die Offenbacher Kickers zwar erst am Samstag (14 Uhr) statt, Geschäftsführer Christopher Fiori hat aber bereits vor der Partie beim TSV Schott Mainz Bilanz gezogen. Von Christian Düncher 

Und die fällt trotz des verpassten Aufstiegs durchaus positiv aus. Es hätte alles so schön werden können: Offenbacher Jubel nach dem letzten Spieltag im Bruchwegstadion – so wie 2005, als der OFC zum bislang letzten Mal aufgestiegen war. Doch diesmal ist einiges anders. Der Gegner am Samstag (14 Uhr) heißt nicht FSV Mainz 05 II, sondern TSV Schott Mainz – und den zweiten Platz, der zumindest zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen berechtigt, kann der OFC auch nicht mehr erreichen. Dabei hatte man diesen monatelang belegt. Doch im Endspurt ging den Kickers die Luft aus. Unabhängig vom Ausgang der Partie am Samstag wird man die Saison auf Platz vier beenden. Das ist mehr als man vor Rundenbeginn erhofft hatte, aber weniger als möglich gewesen wäre. Geschäftsführer Christopher Fiori zog dennoch ein positives Fazit.

„Wir sind nach einer ganz schweren Saison in die Runde gegangen ohne ein richtig ambitioniertes Ziel“, so Fiori. „Ich weiß noch, dass ich vor der Saison beim Kickerstag gesagt habe, dass ich hoffe, dass wir unter die ersten vier kommen. Jetzt sind wir unter den ersten vier, aber natürlich sind wir etwas traurig, wie die letzten Spiele verlaufen sind. Aber das soll nicht schmälern, dass es trotzdem eine gute Saison war.“ Und zwar nicht nur in sportlicher Hinsicht. Bei den Zuschauerzahlen ist der OFC erneut die Nummer eins der Regionalliga Südwest, hat sein Ergebnis aus dem Vorjahr sogar noch einmal verbessert. „Wir hatten bei unseren Heimspielen insgesamt 114.000 Besucher, das sind 14.000 mehr als vergangene Saison“, berichtete der Geschäftsführer. Der Zuschauerschnitt lag bei 6300 (bei 3000 Dauerkarten-Inhabern), das ist eine Steigerung um 14 Prozent. „Ein hervorragender Wert“, so Fiori.

Frust und Freude: Die schönsten Bilder mit Oliver Reck

Insgesamt waren in dieser Saison sieben Spiele mit Beteiligung des OFC live im TV zu sehen. Laut Fiori verfolgten 2,8 Millionen Zuschauer diese Partien auf Sport1. „Das ist für uns natürlich interessant“, sagte der Geschäftsführer, der für die TV-Spiele in Offenbach extra LED-Werbebanden von einer niederländischen Firma geliehen und auf diese Weise zusätzlich Einnahmen generiert hatte. „Wir müssen nun schauen, ob das kommende Saison genauso sein wird“, hofft Fiori auf ein ähnlich großes Interesse von Sport1 an Übertragungen der Spiele der Regionalliga Südwest und speziell der Offenbacher Kickers. Aber auch ohne die Live-Begegnungen habe man „auch neben dem Platz gute Arbeit gemacht“, betonte Fiori. „Wir haben einige Sponsoren hinzugewonnen.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare