Hessenpokal

Für OFC-Freigeist Daghfous zählt gegen Gießen nur ein Sieg

+
Nejmeddin Daghfous ist der Spielmacher der Kickers Offenbach. 

Im Hessenpokal spielen die Kickers Offenbach Sonntag gegen den FC Gießen. Nejmeddin Daghfous will im Derby in neuer Rolle glänzen. 

Offenbach – Im Fall der Fälle würde Nejmeddin Daghfous nicht zögern. „Wenn ich auf dem Platz stehe, werde ich auf jeden Fall schießen wollen“, verspricht der Spielmacher der Offenbacher Kickers.

Ein dramatisches Elfmeterschießen zum Jahresabschluss? Dem OFC wäre es lieber, das Hessenpokal-Viertelfinale bei Regionalliga-Rivale FC Gießen (Sonntag, 13. 30 Uhr) nach 90 Minuten für sich entschieden zu haben. Aber wer weiß.

Kickers Offenbach: Daghfous übernimmt beim OFC Verantwortung

Daghfous hat kein Problem damit, Verantwortung zu übernehmen. Mit seinen 33 Jahren ist er nach Moritz Hartmann (33) zweitältester OFC-Profi, 144 Zweitligaspiele bestritt er, und vom Punkt gilt er als recht sicherer Schütze. Von 17 Elfern in der regulären Spielzeit versenkte er in seiner Karriere 13. 2016, in der 2. Runde des DFB-Pokals, beim Spiel Würzburger Kickers gegen 1860 München, traf er allerdings im Elfmeterschießen mit dem den entscheidenden Strafstoß die Latte. Würzburg unterlag 3:4. Kann ja mal passieren.

Auch sonst ist Daghfous der Mann, der das OFC-Spiel im Innersten zusammenhält, er ist Dreh- und Angelpunkt, Herz und Niere. Wenn er gut spielt, spielen die Kickers gut. Und seit der vom neuen Trainer Angelo Barletta angeleierten System-Umstellung auf 3-5-2 kommt der Deutsch-Tunesier noch besser zur Geltung. „Als Freigeist hinter den Spitzen rumwirbeln“, so beschreibt er seine neue Aufgabe. Unter Barlettas Vorgängern Daniel Steuernagel und Steven Kessler wurde er meist auf dem linken Flügel eingesetzt, wo seine Stärken – Ballsicherheit, Spielverständnis, der Blick für den Raum – aber nicht vollends zur Geltung kamen. Seit dem Umzug auf die „Zehn“ fühlt er sich wohler. „Das hat mir und der Mannschaft gut getan.“

Kickers Offenbach: „Es ist unsere Pflicht, den Hessenpokal zu gewinnen“

Am Sonntag zählt für den Regisseur nur ein Sieg. „Die Ziele, die wir in der Liga hatten, konnten wir leider nicht erfüllen. Unsere Fans sind etwas enttäuscht. Deswegen ist es unsere Pflicht, den Hessenpokal zu gewinnen“, betont er. Und fügt selbstbewusst hinzu: „Wir wollen eine Runde weiterkommen. Und dabei wird uns nichts aufhalten.“

msc

Kickers Offenbach: Geschäftsführer im Interview

Im Gespräch mit op-online erzählt OFC-Geschäftsführer Thomas Sobotzik von den Zielen der Kickers und einem Vorbild aus der Bundesliga.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare