OFC-Hygienekonzept

Grünes Licht für Kickers: Stadt Offenbach erlaubt bis zu 3500 Zuschauer

OFC-Fans im Stadion am Bieberer Berg.
+
OFC-Fans im Stadion am Bieberer Berg.

Damit die Fans von Kickers Offenbach am Bieberer Berg wieder Fußball direkt im Stadion erleben können, hat das Management des OFC ein umfangreiches Hygienekonzept entworfen.

  • Kickers Offenbach darf wieder vor Zuschauern spielen.
  • OFC hat ein umfangreiches Hygienekonzept entworfen.
  • Gesundheitsamt Offenbach erlaubt bis zu 3.500 Zuschauer bei Heimspielen des OFC

Update, 13.25 Uhr: Zu den Heimspielen des OFC sind keine Gästefans zugelassen. Das erste Spiel, bei dem wieder Zuschauer ins Stadion am Bieberer Berg dürfen, ist die Partie gegen die TSG Hoffenheim II. Zunächst werden aber nur 1.500 Fans zugelassen. Voraussetzung dafür sind weiter niedrige Inzidenz-Zahlen. Sollte das Konzept von Kickers Offenbach aufgehen, kann sich die Zahl der Zuschauer bis auf 3.500 erhöhen. Fans, die nicht das Glück haben, ein Ticket für die Partien im Stadion zu bekommen, können die Spiele des OFC in der Regionalliga Südwest weiterhin live im KickersTV sehen.

OFC: Zuschauer von Gesundheitsamt Offenbach genehmigt

Erstmeldung, 11. September 2020, 12.44 Uhr: Offenbach - Das Konzept des OFC wurde in mehreren Runden gemeinsam mit dem Stadtgesundheitsamt Offenbach überarbeitet. Ziel ist es, Menschenansammlungen zu vermeiden und die Kontaktnachverfolgung jederzeit zu gewährleisten.

„Es war allen Vertreterinnen und Vertretern der Stadt und auch mir persönlich wichtig, zwei Dinge gleichzeitig möglich zu machen: Wir wollten einerseits unbedingt wieder Zuschauer im Stadion haben und wir wollten dafür andererseits einen Weg finden, wie dies mit einem sehr hohen Maß an Sicherheit möglich ist“, so Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke.

OFC-Präsident Wagner froh über gefundene Lösung

„Der OFC wurde dabei wie die Lederwarenmesse und auch der Künstlermarkt leider für das erste Heimspiel noch von den Ausläufern der bisher schwierigsten Phase der Corona-Pandemie in Offenbach getroffen. Als jemand, der seit der Saison 1989/1990 ununterbrochen eine Dauerkarte besitzt, habe ich dies sehr bedauert. Umso mehr freut mich die von OFC-Präsident Joachim Wagner behaltene Geduld in dieser schweren Phase, die sehr hilfreich war“, so Schwenke weiter.

„Wir sind froh, dass die politischen Vertreterinnen und Vertreter der Stadt und vor allem das Gesundheitsamt sich intensiv Zeit genommen haben und wir konstruktiv gemeinsam eine für Offenbach passende Lösung gefunden haben, die Zuschauerinnen und Zuschauer ins Stadion bringt, ohne die Sicherheit zu vernachlässigen“, so OFC-Präsident Joachim Wagner zum nun gefundenen Ergebnis.

OFC: Stadionbesuch nur für Dauerkartenbesitzer möglich

Gemäß dem nun vom OFC eingereichten und vom Gesundheitsamt genehmigten Hygienekonzept kommen vorerst nur Dauerkartenbesitzer in den Genuss, die Stadion-Tore zu passieren, denn hier sind dem OFC alle relevanten persönlichen Daten bekannt. Jeder vom OFC nach Dauerkartenbestelldatum ausgewählte Zuschauer muss sich selbst sein Ticket online im OFC-Ticketshop buchen.

Die Zuschauer haben die Möglichkeit sich in sogenannten 9er-Inseln (3 in einer Reihe sowie 3 in der Reihe darunter bzw. darüber) einzubuchen. Für vorsichtige Zuschauer gibt es pro Tribüne jeweils 25 Einzel- sowie 25 Doppelsitze, die gebucht werden können. Wichtig: Jeder Zuschauer muss seinen Personalausweis dabeihaben.

Die Zahl der Zuschauer orientiert sich an der in Hessen derzeit gültigen Verordnung: 250 Personen dürfen gleichzeitig Veranstaltungen besuchen. Das Gesundheitsamt hat hierzu für den OFC jede Tribüne als eigene Veranstaltung einordnen können – denn es gibt jeweils getrennte Zugänge. Zwischen den Tribünen findet so keine Mischung von Fans statt. Abhängig von der Infektionslage können mit diesem Konzept bis zu 3.500 Zuschauer ins Stadion, darunter sind 400 Plätze aus dem Businessbereich kalkuliert. Die Stehtribüne wird zum jetzigen Zeitpunkt der Pandemie nicht genutzt. (tom)

Unterdessen will Kickers Offenbach beim Auswärtsspiel in Großaspach den ersten Sieg der noch jungen Saison holen. Trainer Angelo Barletta nennt nach dem Fehlschuss gegen den Bahlinger SC den Schützen des nächsten Elfmeters.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare