OFC holt Daniel Endres zurück

+
Daniel Endres

Offenbach - „Das wird aussehen wie eine Badekappe mit einer einseitigen Maske“, sagt Florian Schulz. Von Christian Düncher

Der Orthopädietechnik-Meister ist Geschäftführer des „Sanitätshauses Bußfeld Schiller“ und soll mit seinem Kollegen Simon Hunn dafür sorgen, dass die Offenbacher Kickers möglichst schnell wieder auf Robert Wulnikowski zurückgreifen können. Denn: Der Torwart darf nach seiner Kopfverletzung nur mit einem speziellen Schutz spielen. Das haben die Ärzte ausdrücklich betont.

Lesen Sie hierzu auch den Kommentar von Jochen Koch

Wulnikowski wird einen Helm erhalten, der aus Carbon und Schaumstoff besteht und den verletzten Jochbogen schützen soll. „Druck wird auf die umliegenden Gebiete des Kopfes verteilt“, erklärt Schulz, der sich gestern in Hanau mit dem OFC-Torwart getroffen hat. „Robert Wulnikowski möchte gerne einen schwarzen Helm haben. Ansonsten fertigen wir ihn erstmal rein nach den medizinischen Vorgaben an“, sagt der Orthopäde. Danach muss der DFB entscheiden, ob „Wulle“ mit dem Kopfschutz spielen darf. „Die Verletzungsgefahr für andere Spieler ist überschaubar. Zur Not werden wir den Helm noch etwas polstern“, sieht Schulz keine Probleme.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare