„Jubiläumsspiel“ OFC gegen FSV

Hans-Jürgen Boysen und Nils Teixeira kehren am Freitag mit dem FSV Frankfurt auf den Bieberer Berg zurück.
+
Hans-Jürgen Boysen und Nils Teixeira kehren am Freitag mit dem FSV Frankfurt auf den Bieberer Berg zurück.

Offenbach (joko) - Wiedersehen macht Freude. Unter diesem Motto steht das Testspiel am Freitagabend (18. 00) zwischen den Offenbacher Kickers und dem FSV Frankfurt. Zwischen den beiden Vereinen hatte sich in den letzten Jahren ein buntes Wechselspiel von Profis und Trainern entwickelt.

Nils Teixeira, Alexander Huber, Marc Heitmeier spielten vor ihrem Engagement beim FSV Frankfurt in Offenbach. Die OFC-Spieler Marc Stein, Stefan Hickl, Markus Husterer und Sead Mehic trugen bis vor kurzem noch das schwarz-blaue Trikot.

Auch der Offenbacher Nachwuchskoordinator Ramon Berndroth und Co-Trainer Manni Binz waren zuvor für die Bornheimer aktiv. Den umgekehrten Weg von Offenbach nach Frankfurt ist zuletzt Hans-Jürgen Boysen gegangen. Für den FSV-Trainer ist es ein Jubiläumsspiel. Denn auf den Tag genau vor zwei Jahren hatte er nach monatelangen Differenzen mit Sportmanager Andreas Möller seinen Vertrag beim OFC aufgelöst und am 7. Oktober 2009 den FSV Frankfurt übernommen.

Mit dem damals abgeschlagenen Tabellenletzten hat Boysen in den zwei Jahren in Bornheim zweimal den Klassenerhalt in der 2. Liga geschafft und belegt derzeit den elften Platz. In der gleichen Zeit hatten die Kickers nicht weniger fünf Trainer: Steffen Menze, Wolfgang Wolf, Thomas Gerstner, das Duo Tobias Dudeck und Manni Binz, und seit 1. Juli Arie van Lent.

Die Differenzen beim Boysen-Wechsel, als die Kickers trotz einer Kündigungsklausel von Boysen sogar den DFB eingeschaltet hatten, sind längst beigelegt. Auch der zwischenzeitlich vom OFC zur persona non grata erklärte damalige FSV-Geschäftsführer Bernd Reisig ist in Offenbach wieder regelmäßiger Gast. „Wir wollen mit dem Spiel dokumentieren, dass wir wieder ein normales, nachbarschaftliches Verhältnis pflegen“, sagt OFC-Geschäftsführer Thomas Kalt.

Es liegt über zwölf Jahre zurück, dass die Offenbacher Kickers und der FSV Frankfurt das letzte Mal in einem Pflichtspiel aufeinandergetroffen sind. Im Februar 1999 hatten die Kickers den FSV 2:1 geschlagen. Das Spiel am Freitag werden die Trainer auch nutzen, um dem einen oder anderen Akteur aus der zweiten Reihe Spielpraxis zu ermöglichen.

Um die aktuellen Bauarbeiten nicht zu stören, wird die neue Haupttribüne am Freitag nicht geöffnet. Die drei weiteren Tribünen können genutzt werden, es gelten reduzierte Eintrittspreise. Die Einnahmen werden freundschaftlich geteilt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare