Endres gegen Elversberg im Tor

OFC-Kapitän Kirchhoffs Kampfansage: „Wir wollen aufsteigen“ 

+
Zusamme schaffe mers: Innenverteidiger Benjamin Kirchhoff (links) wurde vom neuen OFC-Trainer Daniel Steuernagel (rechts) zum Kapitän ernannt. Er folgt auf Torwart und Urgestein Daniel Endres, der das Amt seit 2013 inne hatte. Kirchhoff kam 2016 zum OFC, für den er seitdem 65 Spiele (fünf) Tore in der Regionalliga absolvierte. 

Offenbach - Es ist angerichtet bei den Offenbacher Kickers: Vor dem Saisoneröffnungsspiel gegen die SV Elversberg hat Trainer Daniel Steuernagel die K- und die T-Frage geklärt. Und eine klare Zielsetzung für die neue Saison gibt es auch. Von Christian Düncher 

Die Zeit der Zurückhaltung ist vorbei bei den Offenbacher Kickers. Hatten Spieler und Trainer vergangene Saison trotz des verpassten Aufstiegs betont, dass mit Platz drei in der Regionalliga Südwest mehr erreicht wurde als ursprünglich erwartet, gibt’s jetzt nur noch ein Ziel: die Rückkehr in die 3. Liga. „Der Auftrag ist klar“, sagt Daniel Steuernagel, der neue Coach. „Der Präsident und jeder Fan will den Aufstieg.“ Ein Problem hat Steuernagel mit dieser Vorgabe nicht. „Ich finde es gut, Ziele klar zu definieren. Leute, die das nicht machen, verstecken sich dann dahinter.“

Um das Ziel zu erreichen, hat Steuernagel beim OFC einiges geändert und auch alte Strukturen aufgebrochen. Urgestein Daniel Endres (33), der seit 2013 Spielführer war, wird das Amt nicht mehr ausüben. Als Nachfolger hat der neue Coach Innenverteidiger Benjamin Kirchhoff auserkoren, Allrounder Maik Vetter ist dessen Stellvertreter. „Wir haben einen Spieler im Feld für diese Aufgabe gebraucht“, so Steuernagel.

Die K-Frage nach dem Kapitän ist also geklärt. Und wie schaut es mit der T-Frage aus? Wer wird die Nummer eins im Tor? Steuernagels Antwort lässt Platz für Spekulationen: „Gegen Elversberg wird Daniel Endres beginnen.“ Der langjährige Stammtorhüter, der das Duell mit Sebastian Brune (wirkte im letzten Test etwas unsicher) gewann, ist zudem Teil des Mannschaftsrats, dem neben Kirchhoff sowie Vetter noch Florian Treske, Jan Hendrik Marx und Lucas Albrecht angehören.

Kirchhoff, der als A-Jugendlicher Spielführer beim FSV Frankfurt war („Das ist nicht vergleichbar“), wird das Team morgen (19 Uhr) im Saisoneröffnungsspiel gegen die SV Elversberg zum ersten Mal in einem Punktspiel auf den Platz führen. „Es ist für mich eine Riesenehre, Kapitän bei einem solchen Verein zu sein“, sagt er. „Ich werde aber sicher nicht das alleinige Sagen haben. Wir haben eine gute Hierarchie im Team.“ Verbal ging der Abwehrspieler aber gleich mal in die Offensive: „Ich will aufsteigen, wir wollen aufsteigen. Unser Ziel ist es, Erster zu werden.“

Das Spiel gegen Elversberg, das zu den Mitfavoriten zählt, wird eine erste Antwort darauf liefern, wie realistisch diese Zielsetzung ist. An der Motivation der Kickers wird es jedenfalls nicht hapern. „Die nötige Frische ist da. Alle sind heiß. Wir freuen uns, dass es losgeht. Freitagabend zu Hause, wir haben richtig Bock.“ Der neue Trainer bestätigt den Eindruck: Die erste Übungseinheit am 17. Juni vor 1000 Zuschauern im Stadion habe für Gänsehaut gesorgt, erinnert er sich. „Dieses Gefühl haben wir aufgesaugt und mitgenommen. Der Kickerstag hat das alles noch übertroffen. Die Stimmung in der Mannschaft und im Verein ist gut. Alle, die ein OFC-Herz haben, freuen sich auf dieses Spiel.“

Bilder: OFC-Party auf dem Wilhelmsplatz

Und der Trainer ist voller Zuversicht, dass es auch nach der Begegnung Grund zur Freude geben wird: „Ich bin guter Dinge, dass wir gut starten und dieses Heimspiel gewinnen werden.“ Das letzte Duell mit Elversberg in Offenbach gewannen die Kickers 3:0. In den vergangenen vier Spielzeiten gab’s aber nie ein Auftaktsieg. In der Meistersaison 2013/14 verlor der OFC 0:3 in Pirmasens. Dann folgte ein kurioser Hattrick: jeweils 2:2 nach 2:0-Führung am ersten Spieltag.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare