OFC-Vorstand wählt Relic zu seinem Sprecher

Keine Eile bei Präsidenten-Suche

Offenbach -  Ein Spiel der Offenbacher Kickers fand am Freitagabend nicht statt, dennoch wimmelte es im Sparda-Bank-Hessen-Stadion geradezu vor OFC-Funktionären. „Wir hätten anbauen können“, scherzte Geschäftsführer Christopher Fiori.

Vizepräsident Michael Relic fungiert künftig als Sprecher des OFC-Präsidiums.

Immerhin tagte das Präsidium mit den Kontrollgremien des Vereins (Verwaltungsrat) und der GmbH (Aufsichtsrat). Auch Fiori nahm an der Sitzung teil. Obwohl diese turnusmäßig stattfand, hatte sie einen besonderen Charakter. Denn: Es war die erste ihrer Art nach dem Rücktritt von Präsident Helmut Spahn, der sein Amt unter der Woche mit sofortiger Wirkung niedergelegt hatte – aus beruflichen und privaten Gründen. Und so galt es unter anderem die Frage zu klären, wie es ohne Spahn weitergehen wird.

„Wir haben uns erst mal lediglich beraten und alles zusammengetragen“, berichtete Vizepräsident Michael Relic. „Wir wollten nicht voreilig etwas entscheiden, zumal wir auch so voll geschäftsfähig sind.“ Gestern Vormittag traf sich das Präsidium nochmals und beschloss, zunächst ohne offiziellen Interimspräsident weiterzumachen. Man wolle die Wahl des künftigen Vereinsoberhauptes den Mitgliedern überlassen, heißt es. Die nächste Jahreshauptversammlung findet vermutlich zwischen November und Februar statt.

OFC-Zeugnis gegen FSV Frankfurt

Daniel Endres: 2

Julian Scheffler: 2

Lucas Albrecht: 2

Jan Hendrik Marx: 2

Luca Garic: 2

Francesco Lovric: 2

Serkan Firat: 1

Dren Hodja: ohne Bewertung (eingewechselt in der 64. Minute)

Maik Vetter: 2

Kevin Ikpide: 3 (eingewechselt: 54. Minute)

Ko Sawada: 1,5

Niklas Hecht-Zirpel: ohne Bewertung (eingewechselt in der 71. Minute)

Florian Treske: 3

Jake Hirst: 1

Vorerst wird Relic das Präsidium nach außen vertreten. Das Gremium wählte ihn einstimmig zu seinem Sprecher. Namen potenzieller Kandidaten verkündete er noch nicht. Man suche derzeit intern und extern nach geeigneten Personen, heißt es. Relic selbst hatte zuletzt mehrfach betont, dass er ungern in der ersten Reihe stehen wolle. Falls man ihn bittet, würde er aber vermutlich nicht ablehnen. Auch der Name Horst Schneider fiel zuletzt. Der ehemalige Offenbacher Oberbürgermeister, der im OFC-Verwaltungsrat sitzt, dementierte jedoch. Dafür soll aus diesem Gremium Uwe Zeiler in den Vereinsvorstand rücken. Das Präsidium hat ihn bereits einstimmig berufen, hält ihn für „bestens geeignet“, es künftig zu „verstärken“. Nach Spahns Rücktritt sei es erforderlich, die vielen Aufgaben auf mehrere Schultern zu verteilen. (cd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kickers Offenbach
Kommentare zu diesem Artikel