OFC

Kickers Offenbach: Barlettas Premiere als OFC-Coach muss warten

Voll des Lobes: Nejmeddin Daghfous (rechts) ist angetan vom neuen Kickers-Cheftrainer Angelo Barletta. Foto: Hübner

Angelo Barletta muss sich noch gedulden, denn seine Premiere als Kickers-Coach gegen den VfR Aalen musste wegen der Platzverhältnisse abgesagt werden.

Offenbach – Die unschöne Nikolaus-Überraschung kam mit Ansage. Am Donnerstag hatten die Offenbacher Kickers aus dem Süden der Republik bereits erste leise Hinweise bekommen, dass es nichts werden könnte mit dem geplanten Regionalliga-Aufeinandertreffen beim VfR Aalen am heutigen Samstag. Am gestrigen Freitag dann die Gewissheit: Der OFC braucht die weite Fahrt in die Schwäbisch Alb gar nicht erst antreten, die letzte Ligapartie des Jahres 2019 fällt wegen Eis und Kälte flach.

„Das war sehr fair von Aalen, dass sie uns vorher Bescheid gesagt haben. Trotzdem ist das natürlich ärgerlich“, findet der neue OFC-Trainer Angelo Barletta, der sich mit seiner Pflichtspielpremiere auf der Kickers-Bank nun etwas gedulden muss. Barlettas erster und letzter Einsatz als OFC-Coach im Kalenderjahr wird also das Viertelfinalspiel im Hessenpokal beim FC Gießen am Sonntag, 15. Dezember (13.30 Uhr), sein. „Ich ärgere mich wahrscheinlich am meisten“, sagt Rückkehrer Barletta, der auf seine neue Aufgabe brennt. „Ich war richtig heiß. Aber das ist jetzt halt so.“

Kickers Offenbach: Platzkommission beschließt Verlegung der Partie gegen den VfR Aalen

Gerne hätten die Kickers in Aalen ein paar Punkte mitgenommen, um sich für die lange Pause während der kalten Monate noch etwas Winterspeck anzufressen und die Abstiegsränge aus einiger Entfernung betrachten zu können. Doch die zuständige Platzkommission hatte am Freitagmorgen das Spielfeld der Ostalb Arena begutachtet und war dabei zu dem Schluss gekommen: In seinem momentanen Zustand ist der frostige Rasen ungeeignet für ein Fußballspiel. „Der Platz ist auf einer Spielseite tief gefroren und vereist, sodass die Spielfläche auch bei guter Wetterprognose unbespielbar ist“, teilte Sascha Döther, Geschäftsführer der Regionalliga Südwest, mit.

Auch beim VfR bedauern sie die Absage – eigentlich hätte beim Heimspiel gegen den OFC die neue Osttribüne eröffnet werden sollen. „Sehr ärgerlich, aber die einzig richtige Entscheidung“, betont Aalens Geschäftsführer Giuseppe Lepore. Die Partie soll im Februar vor Beginn der Restrunde nachgeholt werden, der genaue Termin steht noch nicht fest.

Spielverlegung gegen den VfR Aalen bringt Kickers Offenbach ins Rotieren

Den OFC bringt das ins Rotieren. Eigentlich wollte die Mannschaft schon am Freitag gegen 13.30 Uhr nach Aalen aufbrechen und eine Nacht im Hotel verbringen. Die Zimmerbuchung versucht der Verein nun auf Februar umzulegen. „Eine Stornogebühr wird wahrscheinlich auf uns zukommen“, so Barletta. Dadurch, dass das Pflichtspieljahr 2020 nun eine Woche eher beginnt, müssen die Kickers auch den Trainingsauftakt ein paar Tage vorverlegen. Barletta wird sein Team bereits am 7. oder 8. Januar auf den Rasen schicken. Und auch das geplante Türkei-Trainingslager wird von Mitte auf Anfang Februar verschoben.

Am Freitag hat Barletta normal trainieren lassen, für Samstag konnte der OFC kurzfristig Verbandsligist Germania Ober-Roden als Sparringspartner für ein internes Trainingsspiel am Wiener Ring (11 Uhr) gewinnen. Trainer in Ober-Roden ist übrigens der ehemalige OFC-Spieler Fabian Bäcker. Sonntag und Montag haben die Kickers-Profis dann frei.

Kickers Offenbach: Statt dem Testspiel hätte Barletta lieber um Punkte gespielt

Barletta hätte lieber um Punkte gespielt. „Alle waren im Fluss, haben einen guten Eindruck gemacht“, berichtet er. Auch die Spieler sind angetan von ihrem neuen Coach. „Er macht einen sehr guten Eindruck“, erzählt Regisseur Nejmeddin Daghfous. „Seine Philosophie ist klar, er lässt uns Fußball spielen.“ Die OFC-Fans müssen noch ein paar Tage warten, bis sie das zu Gesicht bekommen.

Kickers Offenbach (OFC): Talent Marco Boras spielt bei Bradford City vor. Seine Zukunft könnte in England liegen.

VON MANUEL SCHUBERT UND JÖRG MOLL

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare