Neuzugänge für den OFC

Hodja ein Kandidat für den OFC

+
Dren Hodja im Testspiel gegen Borussia Fulda.

Offenbach - Zwei Spieler mit OFC-Vergangenheit hatten auf eine Rückkehr gehofft, aber nur einer ist noch im Rennen. Während Dren Hodja gestern wieder mittrainierte, fehlte Ugur Albayrak.

Dem 28-jährigen Angreifer, seit seinem Abenteuer bei Ottawa Fury in der 2. US-Profifußball-Liga im November ohne Klub, attestierte Co-Trainer Alexander Conrad zwar, „fitter zu sein als beim Probetraining im vergangenen Sommer“. Doch die Kickers wollten ihn auch heute noch einmal testen, was Albayrak zu heikel war. Er befürchtete, am Montag nach Transferschluss ohne Verein dazustehen, und prüft nun weitere Optionen, darunter Viktoria Aschaffenburg.

Bilder: OFC verliert Testspiel

Hodja wechselte 2014 von der U19 des OFC zu Schalke 04 II. „Anfangs lief es“, berichtet er. 23 Einsätze in der Regionalliga West standen zu Buche (zwei Tore, vier Vorlagen). „Dann wurde Jürgen Luginger Trainer und der stand nicht so auf mein Spiel“, sagte der gebürtige Offenbacher mit albanischen Wurzeln. Nach nur acht Einsätzen in der Saison 2015/16 und einem halbjährigen erfolglosen Gastspiel bei Drittligist VfR Aalen löste Hodja seinen Vertrag auf. „Ich will einfach wieder spielen“, sagt er. (jm)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare