Wichtiger Sieg im Abstiegskampf

OFC gewinnt gegen den Erzrivalen

+
Jubel bei den Spielern von Kickers Offenbach nach 405 torlosen Minuten.

Offenbach - Kickers Offenbach verschafft sich ausgerechnet gegen den Erzrivalen Luft im Abstiegskampf der Regionalliga Südwest. Gegen die zweite Mannschaft von Eintracht Frankfurt gewinnt der OFC nach einem umkämpften Spiel.

OFC-Trainer Rico Schmitt hatte einen „dreckigen Sieg“ von seiner Mannschaft gefordert, das 1:0 gegen die zweite Mannschaft der Frankfurter Eintracht war ein solcher. Eine weitere Erfolgsmeldung kam von der Polizei: Die befürchteten Auseinandersetzungen zwischen  rivalisierenden Fans blieben bislang aus.

Rico Schmitt stellte seine Mannschaft im Vergleich zum 0:0 beim FSV Mainz 05 II auf vier Positionen um: Anstelle von Maier, Theodosiadis, Wittke und Biggel begannen diesmal Schwarz, Tahiri, Cappek und Müller. Damit war der OFC wesentlich offensiver ausgerichtet als im Spiel gegen Mainz.

Die erste Chance hatte trotzdem Eintracht Frankfurt, als Daniel Endres  aus dem Kasten eilte, um den Winkel zu verkürzen. Die Frankfurter Flanke landete bei Sommer, der frei am leeren Tor vorbeiköpfte. Anschließend kam der OFC besser ins Spiel, Schulte köpfte die erste Offenbacher Möglichkeit jedoch über das Tor, kurze Zeit später machte es Wilke besser und traf mit dem Kopf nach einer schönen Flanke von Schwarz - der erste OFC-Treffer nach 405 Minuten.

OFC - Eintracht Frankfurt: Der Liveticker zum Nachlesen

Der OFC zog sich nach dem Tor zeitweise zurück und die Eintracht kam zu Chancen. Die Frankfurter Druckphase dauerte jedoch auch nicht lange, dann befreiten sich die Offenbacher wieder und versuchten ihrerseits, nach vorne zu spielen. Frankfurt wirkte fußballerisch etwas stärker, was der OFC jedoch durch Einsatz und Kampf wettmachte. Das Resultat war eine erste Halbzeit mit vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. Nach dem Tor sorgte der OFC zu selten für Entlastung und wäre kurz vor der Pause fast bestraft worden, als Albayrak aus spitzem Winkel abzog und Endres den Ball an Unterkante der Latte lenkte.

Nach der Pause das gleiche Bild: Es blieb zunächst eine unansehnliche Partie mit viel Kampf und Krampf, die Eintracht hatte zwar mehr Spielanteile, wirklich gefährlich kamen die Frankfurter aber auch nicht vor das Offenbacher Tor. Aus dem Nichts hatte der OFC dann die große Chance, auf 2:0 zu erhöhen, doch Frankfurts Schlussmann Aykut Özer klärte einen Schuss von Benjamin Pintol zur Ecke.

OFC - Eintracht Frankfurt: Bilder

OFC gewinnt gegen die Eintracht

Kickers Offenbach - Eintracht Frankfurt: Bilder vom Derby in der Regionalliga
Kickers Offenbach - Eintracht Frankfurt: Bilder vom Derby in der Regionalliga
Kickers Offenbach - Eintracht Frankfurt: Bilder vom Derby in der Regionalliga
Kickers Offenbach - Eintracht Frankfurt: Bilder vom Derby in der Regionalliga
OFC gewinnt gegen die Eintracht

Der aufopferungsvolle Kampf der OFC-Spieler forderte jedoch seinen Tribut, es war zu sehen, dass einigen Offenbacher Akteuren die Kraft ausging. Sie beschränkten sich darauf, zu verteidigen. In der Schlussphase hatten sie sogar noch zwei hochkarätige Chancen, den Sieg perfekt zu machen: Biggel traf jedoch nur die Latte und Pintol verpasste mit einem Lupfer das Tor knapp. So musste der OFC bis zum Schluss zittern, rettete den Sieg aber über die Zeit.

Kickers Offenbach: Endres - Korb, Wilke, Modica, Schulte - Gjasula - Cappek (46. Maier), Schwarz, Pintol, Tahiri (76. Theodosiadis) - Müller (71. Biggel)

Eintracht Frankfurt II: Oezer - Maslanka, Groeger, B. di Gregorio (72. Reljic), Amin - D. di Gregorio - Fliess (76. Fahrenholz), Wille, Almpanis - Sommer, Albayrak (60. Hassler)

Tor: Wilke (11.) 

Gelbe Karten: Schulte / D. di Gregorio, Sommer, Fliess, Almpanis

Zuschauer: 7148

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion