Heftige Schlägereien mit der Polizei

Bitter! OFC verpasst Aufstieg in 3. Liga

+

Offenbach - Aus der Traum: Kickers Offenbach hat auch das Relegationsrückspiel gegen den 1. FC Magdeburg verloren und steigt damit nicht in die 3. Liga auf. Der OFC führte in der Partie, kurz vor Schluss stürmten einige vermummte Chaoten den Platz. 

Nach dem 0:1 im Hinspiel musste der OFC mit zwei Toren Unterschied gewinnen, um die Rückkehr in die 3. Liga nach zwei Jahren perfekt zu machen. Vor ausverkauftem Stadion (19.124 Zuschauer) verlor Kickers Offenbach jedoch mit 1:3. Beide Teams traten im Vergleich zum Hinspiel in unveränderter Formation an. Eine große und freudige Überraschung gab es auf der OFC-Bank: Marcel Wilke war seit dem 13. März wieder im Kader. Wilke hatte diese Woche erstmals wieder mit der Mannschaft trainiert. Schiedsrichter der Partie war Norbert Grudzinski (Hamburg).

OFC gegen Magdeburg: Das Spiel im Liveticker zum Nachlesen

Magdeburg begann sofort frech: Fuchs sah nach wenigen Sekunden, dass Daniel Endres zu weit vorm Tor stand. Der Ball ging aber aus 45 Metern klar vorbei. Hammann zimmerte den Ball eine Minute später aus 30 Metern drauf, Endres faustete und wurde anschließend im Fünfmeterraum von Beck und Hebisch gefoult. Sofort kam es zu einer Rudelbildung. Die Stimmung auf dem Platz transportierte sich im Anschluss auch auf die Tribünen. Nach zwei Großchancen für den OFC netzte Mangafic nach einem schönen Pass von Pintol in der 24. Minute zur Führung ein. Diese hielt jedoch nicht lange: In der 32. Minute traf Schiller für die Gäste, in Minute 36 setzte Fuchs noch einem drauf. Trotz starker Leistung der Kickers ging es mit einem 1:2-Rückstand in die Halbzeitpause.

Kickers Offenbach gegen Magdeburg: Bilder zur Relegation

Trainer Rico Schmitt reagierte mit zwei Wechseln zur Pause. Für Röser und Schulte kamen Bäcker und Korb. Statt dem erhofften Ausgleich erhöhte der FC Magdeburg jedoch auf 3:1. Hebisch traf in der 53. Minute nach einem Fehler in der Kickers-Abwehr. Korb rutschte vor dem Gegentreffer unglücklich aus. Damit war das Spiel quasi gelaufen. Einige OFC-Fans verließen bereits nach gut einer Stunde fluchtartig das Stadion. In der 70. Minute brachte Rico Schmitt nochmal von der Burg für Cappek.

Zuschauer-Ausschreitungen und Trauer beim OFC: Bilder

Ausschreitungen im Stadion

In der 82. Minute sprangen dann plötzlich einige Unbelehrbare (etwa 20 bis 40 Personen aus dem Kickers-Block) über die Absperrungen im Stadion und stürmten den Platz. Die Polizei war sofort da. Die Spieler beider Klubs standen vor der Haupttribüne und versuchten anschließend zu schlichten - vergeblich. Es gab heftige Schlägereien vor dem OFC-Block. Die Polizei setzte zudem auch Pfefferspray ein. Ein Polizeihubschrauber kreiste über dem Stadion. „Heute ist ein schwarzer Tag für uns“, sagte OFC-Präsident Claus-Arwed Lauprecht im HR-Fernsehen. „Das hat mit Fußball nichts zu tun. Das wollen wir hier nicht sehen. Das ist eine Katastrophe für den Fußball und unseren Verein.“ Die Partie wurde erst gute 20 Minuten später wieder angepfiffen. Magdeburg verteidigte den am Ende durchaus verdienten Sieg. Für die Gäste aus dem Osten ist es der erste Aufstieg überhaupt in die 3. Liga. Letztmals drittklassig spielte der Klub nach der Wende in der Oberliga.

Public Viewing im Hafen 2: Bilder

dr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare