OFC 

Kickers Offenbach gegen AFC Wimbledon: Freundschaftliches Duell mit Spaßfaktor

+
Internationales Duell in Offenbach: OFC-Zugang Nejmeddin Daghfous (Mitte) gegen Wimbledons Artchi Proctor (Nummer 35). 

Die Sicherheitskräfte kannten keine Gnade. Der Wunsch der Fans des AFC Wimbledon, sich die Partie im Sparda-Bank-Hessen-Stadion von den Stehplätzen (gibt es in England nicht) aus anzusehen, wurde abgelehnt. Es hätte sich ja jemand provoziert fühlen können.

Offenbach – Doch die Bedenken waren unbegründet. Der Test zwischen Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach und dem englischen Drittligisten erwies sich im wahrsten Sinne das Wortes als Freundschaftsspiel, auch wenn es auf dem Platz durchaus intensiv zur Sache ging.

Vertreter beider Clubs hatten vor und nach der Partie für den sportlichen Gegner viele nette Worte parat. Sogar über ein „Rückspiel“ wurde laut nachgedacht. Irgendwie kam es zudem dazu, dass die rund 350 Gäste-Fans unter den 2 343 Zuschauern ein Anti-Eintracht-Lied sangen. Hätte nur noch gefehlt, dass sich die Teams schiedlich-friedlich unentschieden trennen. Die Kickers hatten aber etwas dagegen. Wie beim 1:1 gegen den SV Wehen Wiesbaden schlug der OFC mit der letzten Aktion zu. Erneut war es Moritz Reinhard, diesmal traf er zum 3:2-Endstand. Der Sieg wurde vor dem Fanblock per „Uffta“ gefeiert, was eigentlich nur in Ausnahmefällen geschieht.

Dass der einzige im Stadion ausgetragene Test gewonnen wurde, sei „auch für die neuen Spieler schön“, sagte OFC-Mittelstürmer Jake Hirst, der in der torlosen ersten Hälfte die Latte getroffen hatte. Er gab aber auch zu, dass man noch einiges besser machen könne. „Das Spiel war schnell und körperbetont, in der ersten Hälfte aber ein bisschen zerfahren.“ Verteidiger Francesco Lovric sah das ähnlich, verwies nach dem Test gegen robuste Engländer („Das waren alles Brocken“) aber auf den Stand der Vorbereitung. „Die ersten Wochen waren anstrengend, nun wird mehr an der Taktik gearbeitet.“

OFC gewinnt Testspiel bei Spvgg. Neu-Isenburg: Bilder

Trainer Daniel Steuernagel betonte, dass der Test gegen Wimbledon, das am Tag zuvor 0:1 gegen Drittligist 1.FC Kaiserslautern verloren hatte, „auf dem Höhepunkt der Belastung“ stattfand, gab jedoch auch zu: „Wir wollten pressen, hatten aber mit dem gegnerischen Sechser Probleme.“ Das wurde in der Pause angesprochen. Mit Erfolg. Die zweite Hälfte war erst wenige Sekunden alt, als Maik Vetter im Strafraum gefoult wurde. Andis Shala verwandelte den Strafstoß sicher. Kurz darauf erzwang Luka Garic, ebenso wie Shala und fünf weitere Spieler zur Pause eingewechselt, ein Eigentor – 2:0 (48.). Wimbledon glich aus, doch die Kickers hatten das letzte Wort: Shala passte ins Zentrum, wo Reinhard aus fünf Metern traf – 3:2.

„Das war gut für die Moral“, sagte Steuernagel. „Die Fans hatten Spaß. Das war eine gelungene Veranstaltung. Vielleicht haben wir ja die Möglichkeit, mal in Wimbledon zu spielen.“

OFC gegen AFC Wimbledon: Video zum Spiel

Die Offenbacher Kickers haben ein Testspiel gegen den AFC Wimbledon mit 3:2 gewonnen. Wir zeigen das Video mit den Höhepunkten zum Spiel.

Zum Video

Gestern mühte sich der OFC in einer weiteren Vorbereitungspartie bei Hessenliga-Absteiger Spvgg. 03 Neu-Isenburg zu einem 3:1 (2:0). Manolo Rodas, Shala und Vetter trafen für die müde wirkenden Kickers, die auch im siebten Test unbesiegt blieben. Tim Kalzu verkürzte für Neu-Isenburg auf 1:2. „Wir waren in der zweiten Hälfte richtig gut. Für uns war das ein richtig gelungener Tag“, bilanzierte Nick Janovsky, der Coach der 03er.

Steuernagel gab den Spielern nach zwei Testspielen in Folge zwei Tage frei. Die nächste Übungseinheit ist am Mittwoch. „Dann haben wir noch zehn Tage Training, bevor das Punktspiel gegen Ulm ansteht“, so Steuernagel.

OFC - AFC Wimbledon 3:2

OFC (1. Hälfte): Seidel - Lemmer, Lovric, Pezzoni, Schikora - Vetter, Campagna, Weil, Kurz - Daghfous, Hirst

OFC (2. Hälfte): Seidel - Schikora (67. Scheffler), Albrecht, Gohlke, Lemmer - Vetter (67. Hecht-Zirpel), Ikpide, Weil, Rodas - Shala, Reinhard

Z: 2343 - Tore: 1:0 Shala (46./FE), 2:0 Eigentor Kalambayi (48.), 2:1 Pigott (60.), 2:2 Wood (83.), 3:2 Reinhard (90.)

Sp. 03 Neu-Isenburg - OFC 1:3

Neu-Isenburg: Rudolf; Diack, Schellhorn, Zuege, Djordjevic, Scheel, Hammel, Wolfahrt, Letellier, Nessen, Buschmann (Begher; Kasper, Kraus, Metzler, Günther, Mägerlein, Kalzu, Ermert)

OFC (1. Hälfte): Draband - Lemmer, Albrecht, Gohlke, Kurz - Hecht-Zirpel, Ikpide, Garic, Rodas - Reinhard, Shala

OFC (2. Hälfte): Seidel - Schikora, Lovric, Pezzoni, Kurz - Vetter, Ikpide, Campagna, Daghfous - Hecht-Zirpel, Hirst

SR: Dietsch (1.FC Langen) - Z.: 350 - Tore: 0:1 Rodas (5.), 0:2 Shala (23.), 1:2 Kalzu (48.), 1:3 Vetter (90.)

Von Christian Düncher

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare