Kreispokal

Zwei Treffer zu viel in „geilem Spiel“

+
Matias Pyysalo: Auffälligster Offenbacher.

Die Offenbacher Kickers haben ihre erste Aufgabe in der 2. Runde des Fußball-Kreispokals standesgemäß gelöst. Beim A-Ligisten SSG Gravenbruch gewann der Regionalligist, der mit immerhin zehn Spielern des Profikaders angetreten war, mit 11:0 (7:0).

Neu-Isenburg – „Schade, zwei Treffer weniger wären schöner gewesen“, meinte Gravenbruchs Trainer Denny Frank nach den kurzweiligen 90 Minuten im Isenburger Sportpark: „Aber insgesamt war es für uns natürlich ein geiles Spiel.“ Vor 250 Zuschauern hatten die Kickers vor allem in der ersten Hälfte den Ball gut laufen lassen - und erzielten teils schöne Tore. Auch der 15. und vorerst letzte Zugang der Saison, Moritz Hartmann, traf erstmals in einem Pflichtspiel.

„Wir wollten uns ja in den Kreispokalspielen in der Region präsentieren. Und es war ja auch ein nettes Spiel für alle“, meinte OFC-Trainer Daniel Steuernagel: „Meine Spieler haben sich ein bisschen bewegt, das ist besser als Training.“ In Luke Steinmetz stand auch ein Akteur aus der U19 in der Startelf, später kamen in Linus Dahl, Niklas Meyer und Max Bell Bell drei weitere zum Einsatz.

Matias Pyysalo auffälligster Offenbacher

Vor allem Matias Pyysalo erarbeitete und erspielte sich etwas neues Selbstvertrauen. Der finnische Außenbahnspieler, in der Regionalliga bislang eher mit mäßigen Leistungen aufwartend, war nicht nur wegen seiner vier Treffer auffälligster Offenbacher. „Er hat viel Spielfreude gezeigt“, lobte Steuernagel. Auch die Spielpraxis für Moritz Hartmann inklusive seiner ersten beiden Treffer für den OFC wertete der Kickers-Coach als positiv vor der wegweisenden Partie am Samstag (14 Uhr) beim Tabellenzweiten der Regionalliga, dem TSV Steinbach Haiger. Kein Thema für dieses Spiel werden Marco Schikora (erneute Grippe) und Luka Garic (anhaltende Probleme mit dem Patellaspitzensyndrom) sein.

SSG-Coach Frank, während des Spiels hochengagiert dabei, zeigte sich nach dem Abpfiff total entspannt: „In der ersten Hälfte hatten wir etwas zu viel Respekt, aber in der zweiten Halbzeit sind wir etwas besser in den Zweikämpfen gewesen und haben so nur vier Treffer kassiert“, lobte er sein Team.

SSG Gravenbruch: Siedle - Strupp, Hadzialic, Sänger, El Aammari (46. Gennuso), Salili, Fröhlich (70. Camurcu), Liebert, Mansaray (53. Ebenhoch), Schapitz, Thiel

Kickers Offenbach: Seidel - Lemmer (46. Bell Bell), Steinmetz, Gohlke, Scheffler - Kurz (46. Meyer), Pyysalo, Ikpide, Rodas - Hartmann (60. Dahl), Shala - Schiedsrichter: Patrick Rodrigues (Rumpenheim) Zuschauer: 250 - Tore: Pyysalo (4), Ikpide, Shala, Hartmann (je 2), Rodas (1)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare