Coronavirus-Epidemie hat Folgen

Kickers Offenbach: Fanreaktion macht „unfassbar viel Mut“

+
Ernste Lage: OFC-Geschäftsführer Thomas Sobotzik (von links), Torwarttrainer Rene Keffel, Chefcoach Angelo Barletta und Assistent Dennis Bochow wollen nach dem trainingsfreien Wochenende entscheiden, wie und ob ab Montag trainiert werden kann.

Bei Kickers Offenbach sitzt der Schock über die Absage der nächsten beiden Spieltage tief. So geht es in Zeiten von Corona für die OFC-Mannschaft weiter. 

  • Fußball-Regionalliga Südwest sagt wegen Coronavirus zwei Spieltage ab
  • Kickers Offenbach hart von Entscheidung getroffen 
  • OFC-Fans und Sponsoren reagieren, die Mannschaft trainiert am Montag 

Offenbach – Trainer Angelo Barletta ist schockiert, Geschäftsführer Thomas Sobotzik über die rasanten Entwicklungen in der Fußball-Regionalliga Südwest irritiert.

Einen Tag nach der Ankündigung, am Samstag ein Geisterspiel gegen den FC Homburg auszutragen, folgte gestern die Generalabsage der kommenden beiden Spieltage. Für Aufmunterung in schweren Zeiten sorgten die Fans der Offenbacher Kickers, die bis gestern 500 sogenannte Geistertickets kauften, um ihre Solidarität mit ihrem Klub zu zeigen. „Das hat mir unfassbar viel Mut gemacht, dass wir als Verein sogar gestärkt aus dieser Situation herausgehen“, lobte Sobotzik die Anhänger, die wieder einmal unter Beweis stellten, dass sie in Zeiten größter Not reflexartig ihrem Klub zur Seite springen. „Das hätte ich so nie erwartet“, freute sich Sobotzik.

Kickers Offenbach (OFC): „Beeindruckt davon, wie Fans reagieren“

„Ich bin sehr beeindruckt davon, wie unsere Fans mal wieder in einer Notsituation reagieren“, sagte OFC-Präsident Joachim Wagner über den Zwischenstand der erst am Donnerstagabend gestarteten Ticket-Aktion. Der Vereinsboss berichtete zudem von einem bemerkenswerten persönlichen Erlebnis. In der Nähe seines Büros habe ihn ein Mann angesprochen und ihm 50 Euro für die Geisterspielticket-Aktion in die Hand gedrückt. „Ich kannte ihn nicht. Er sagte, er sei zu alt und kenne sich mit dem Online-Ticket nicht aus“, so Wagner.

Alle übrigen Entwicklungen treiben Geschäftsführer Thomas Sobotzik tiefe Sorgenfalten ins Gesicht. Am Donnerstag hatten die Vereine in einer Telefonkonferenz mit der Geschäftsführung der Liga noch einen Spieltag unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgemacht. Keine 20 Stunden später erhielt Sobotzik eine Mail, in der die Komplettabsage für zunächst zwei Spieltage verkündet wurde

Kickers Offenbach (OFC): Barletta „absolut schockiert“

Für die Kickers heißt das: Die Partie an diesem Samstag (14 Uhr) gegen den FC Homburg ist abgesagt, ebenso das Gastspiel eine Woche später beim FK Pirmasens. „Ich weiß nicht, was sich seit Donnerstag geändert haben soll“, zeigt sich Sobotzik irritiert. Angelo Barletta war „absolut schockiert“ und ließ gestern erst auf Nachfrage bei den Spielern trainieren. „Ich wollte nicht über ihren Willen hinweg entscheiden“, betonte er: „Aber alle haben mitgemacht.“

Kickers Offenbach (OFC): Barletta hätte „gern gespielt“

Barlettas Fokus war bis gestern früh noch auf die Partie gegen Homburg gerichtet. „Ich verstehe es auch nicht ganz“, räumte er ein: „Ich bin davon ausgegangen, dass wir unter Ausschluss der Öffentlichkeit spielen - und wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich gerne gespielt.“ Der OFC-Trainer hatte „ein gutes Gefühl für Homburg“, wollte nach zuletzt zwei Siegen in Folge gerne nachlegen. Positiv immerhin ist, dass die angeschlagenen Spieler zwei Wochen mehr Zeit zur Regeneration haben. 

Das gilt für Richard Weil und Tim Dierßen, die nach dem 2:0 in Elversberg beide „offene Wunden“ im Bereich der Achillessehnen hatten, aber auch für Pelle Hoppe (Fußprobleme) und Moritz Hartmann, der in Elversberg nur für den Fall der Fälle auf der Bank gesessen hatte. Sollte in zwei Wochen gespielt werden, dann am Freitag (19 Uhr) gegen den TSV Steinbach Haiger, dürften auch die Rekonvaleszenten Francesco Lovric und Ronny Marcos den Trainingsrückstand aufgeholt haben. Wenn die Offenbacher denn weiter trainieren können und dürfen.

Kickers Offenbach (OFC): Wochenende frei, Montag Training

Noch warten Barletta und Sobotzik ab, halten sich mit Prognosen und Plänen zurück, auch übereilte Corona-Tests für alle Spieler wird es nicht geben. „Wir werden den Spielern am Wochenende frei geben, für Montag ist um 14 Uhr das nächste Training angesetzt“, erklärte Barletta. Sobotzik spricht von einer dramatischen Entwicklung, bei der für viele Klubs die Existenz bedroht ist, auch wenn er überzeugt ist, dass der OFC stark genug ist, die Situation zu meistern. 

Immerhin hat er neben der beeindruckenden Reaktion der Fans auch von Sponsoren positive Signale erhalten. „Sie stehen zu uns“, registriert er erfreut. Doch das diffuse Unbehagen, das mit den Spielabsagen einhergeht, wird Sobotzik nicht los. „Wie geht das weiter“, fragt er sich: „Was soll in zwei Wochen anders sein als jetzt?“  

jm/cd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare