Willkommene Abwechslung

Kreispokalspiel gegen SV Dreieichenhain - OFC gewinnt 7:0 

+
Fussball Kreispokal, SV Dreieichenhain - Kickers Offenbach

SV Dreieichenhain gegen Kickers Offenbach: Der OFC hat das Kreispokalspiel mit 7:0 für sich entschieden. 

Update von Dienstag, 05.11.2019, 22.00 Uhr: Der OFC hat mit 7:0 gegen den SV Dreieichenhain gewonnen. Torschützen waren Reinhard (20., 25., 76. und 83. Minute), Kurz (49. und 56. Minute) sowie Gohlke (38. Minute). 

Erstmeldung von Dienstag, 05.11.2019, 15.12 Uhr: Offenbach – Nach dem lockeren 11:0-Erfolg in der 1. Runde bei der SSG Gravenbruch wird heute Abend (20 Uhr) auch der Kreisoberligist SV Dreieichenhain keine hohe Hürde für den Regionalligisten darstellen. Die Dreieichenhainer weichen für ihr Spiel des Jahres zum „großen“ SC Hessen Dreieich in den Hahn-Air-park aus. Aber auch der Heimvorteil wäre für den Kreisoberligisten keine entscheidende Hilfe gewesen. Zu groß sind die Leistungsunterschiede zwischen den Hobbykickern und den Profis aus der Regionalliga. Eine Gemeinsamkeit haben der „kleine“ SVD und der „große“ OFC dennoch. Beide haben am Wochenende überraschende und schmerzliche Niederlagen einstecken müssen.

OFC: Niederlage gegen Bayern Alzenau in der Regionalliga

Die Offenbacher Kickers sind durch das 0:2 gegen Bayern Alzenau in der Regionalliga an den Rand der Abstiegszone abgerutscht. Während es für die Kickers die sechste Saisonniederlage (und das vierte sieglose Spiel in Folge) war, hat der SV Dreieichenhain am Sonntag zum ersten Mal in dieser Saison das Gefühl einer Niederlage erlebt. Durch das 0:3 bei Sparta Bürgel ist der überraschend stark gestartete Aufsteiger in der Kreisoberliga von Platz eins auf vier abgerutscht.

Für die Kickers wird die Partie ein willkommener Test vor dem extrem wichtigen Spiel am Samstag beim FC Gießen. Trainer Steven Kessler kann und wird die Gelegenheit nutzen, einigen zuletzt nicht berücksichtigten oder verletzten Profis Spielpraxis zu verschaffen.

Luka Garic und Jakob Lemmer bei Kickers Offenbach vor Comeback 

So könnten die beiden schmerzlich vermissten Mittelfeld-Youngster Luka Garic und Jakob Lemmer nach wochenlanger Verletzungspause ihren Wiedereinstand geben.

Natürlich ist der Pokalauftritt eine Pflichtaufgabe für die Profis, die sich mit einem hohen Sieg jedoch auch etwas Selbstvertrauen für die kommenden schweren Aufgaben (unter anderem im prestigeträchtigen Hessenpokal bei Bayern Alzenau) holen wollen. Das lockere Spiel heute Abend wird sicher auch etwas Ablenkung von den zuletzt doch deprimierenden Auftritten bringen.

Wobei heute Abend nicht nur die Höhe des Sieges im Mittelpunkt des Interesses stehen wird, sondern auch die Ergebnisse der gestrigen Sitzung des Aufsichtsrates der Kickers Profi GmbH. Das Gremium unter Leitung von Präsident Joachim Wagner beschäftigte sich intensiv mit der sportlichen Situation und vor allem mit der Personalentwicklung.

Andreas Herzog vom OFC: „Unser Plan ist auf die Zukunft ausgelegt“

„Klar sind wir jetzt in einer relativ großen Drucksituation. Aber unser Plan ist auf die Zukunft ausgelegt. Wir werden in dieser Woche einiges besprechen“, hatte Geschäftsführer Andreas Herzog vor der Sitzung erklärt. Natürlich sei man beim OFC derzeit „alles andere als happy“, so Herzog. So wie am Freitag gegen Alzenau dürfe man sich „einfach nicht präsentieren.“ Aber „blanker Aktionismus hilft jetzt auch nicht weiter.“ Mehr denn je müsse man sich nun „gemeinsam auf den richtigen Pfad begeben.“ Soll heißen, alle Gremien müssten zusammen eine zukunftsträchtige Lösung finden, oder auch schon genehmigen.

Wobei die Meinungen vor der Sitzung durchaus kontrovers waren. Es gab Stimmen, die mit Blick auf die Talfahrt (nur neun Punkte aus den letzten elf Spielen) einen sofortigen Trainerwechsel für sinnvoll erachten. Aber auch die Variante, erst in der Winterpause den Neuanfang (mit Perspektive für die nächsten zwei Jahre) zu starten, hatte Befürworter. Ein Ergebnis der Sitzung lag bis Redaktionsschluss noch nicht vor. Weiterhin wird viel über den möglichen neuen Trainer, der den ehrgeizigen Drei-Jahres-Plan mit dem Ziel Aufstieg umsetzen soll, spekuliert. Zuletzt machten die Namen von Claus-Dieter Wollitz und Timo Rost die Runde. Die beiden Ex-Profis stehen noch bei Regionalligisten im Nordosten (Wollitz/Energie Cottbus) und Bayern (Rost/Spvgg. Bayreuth) unter Vertrag.

joko

Nach mehrwöchiger Pause sind zudem auch wieder die U15-Fußballer der Offenbacher Kickers in der Regionalliga gefordert. Heute (19 Uhr) treten sie beim Lokalrivalen FSV Frankfurt an.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare