Neuer Kapitän für die restliche Saison

Kickers Offenbach: Mannschaft wählt Maik Vetter zum neuen Kapitän

+
Maik Vetter (links), hier beim Testspiel gegen Ober Roden, ist neuer Kapitän der Kickers. 

Die Mannschaft des OFC hat Maik Vetter zum neuen Kapitän gewählt. Trainer Barletta zieht indes ein positives Fazit zum Trainingslager. 

Offenbach – Als sich die Mannschaften vor dem Testspiel zwischen Kickers Offenbach und Austria Klagenfurt am Mittelkreis aufreihten, stand der seitherige Spielführer des OFC, Richard Weil, ganz außen und Maik Vetter trug die Binde. Das wird auch in Zukunft so sein. Vetter, bislang der Stellvertreter von Weil, wurde im Trainingslager in der Türkei von den Teamkollegen zum neuen Kapitän gewählt und tauscht mit Weil die Rollen.

„Ich war nicht unzufrieden mit Richi“, betonte Trainer Angelo Barletta. Da man sich insgesamt „neu aufgestellt“ habe, war es für den Chefcoach, der mit seinen Assistenten Dennis Bochow und Ramon Berndroth selbst erst seit zwei Monaten im Amt ist, die logische Konsequenz, auch den Mannschaftsrat mit dem Kapitän an der Spitze neu wählen zu lassen. Zumal in diesem Gremium nach Kevin Pezzonis Abgang (FC Gießen) ohnehin ein Platz frei war. Sein Nachfolger ist Moritz Hartmann. Lucas Albrecht und Luka Garic gehören dem Mannschaftsrat weiterhin an.

Kickers Offenbach: Zwei Wermutstropfen im Trainingslager des OFC

Kapitän Vetter und seine Crew landeten gestern Mittag auf dem Frankfurter Flughafen. Nach dem neuntägigen Trainingslager im türkischen Side gab Barletta seinen Spielern für den Rest das Tages und heute frei, zumal die „Jungs gut mitgezogen“ haben. Das Fazit des Coaches fiel insgesamt positiv aus: „Ich habe bereits einige Trainingslager hinter mir. Da gibt es viele Unwägbarkeiten. Wir hatten jedoch mit dem Wetter Glück, die Plätze waren ein Traum und das Hotel war auch sehr gut“, resümierte der 42-Jährige. Es gab aus seiner Sicht nur zwei Wermutstropfen: die Verletzung von Innenverteidiger Francesco Lovric (Verdacht auf Bänderriss im Fuß) sowie die Tatsache, dass Außenverteidiger Ronny Marcos (Knöchelprobleme) länger ausfiel und auch bei der letzten Trainingseinheit fehlte. „Das hätte auch in Deutschland passieren können“, so Barletta.

Während der Trainer davon ausgeht, dass bei Moritz Reinhard (hatte sich gegen Klagenfurt verletzt) „alles gut“ ist, bleibt Manolo Rodas ein Sorgenkind. Wegen Knieproblemen konnte er auch in der Türkei nicht richtig trainieren. „Er fehlt nun schon mehr als zwei Wochen“, betonte Barletta, der damit auf dem linken Flügel etwas improvisieren muss, darin aber kein Problem sieht. „Wir haben Jakob Lemmer, Maik Vetter, Serkan Firat und Nejmeddin Daghfous – das sind alles agile, schnelle Leute, die dort spielen können.“ Gegen Klagenfurt (4:0) gelang das sehr gut. Unter anderem das 3:0 wurde über die linke Seite eingeleitet, als Niklas Hecht-Zirpel sehenswert nach Zuspiel von Luka Garic traf.

Kickers Offenbach: Mannschaft kommt Barlettas Spielidee immer näher

„Klagenfurt wollte wie wir das Spiel machen, wir haben die Räume gut genutzt. Die Jungs waren müde, jedoch konzentriert. Obwohl wir viel gewechselt haben, waren beide Hälften auf einem guten Niveau“, bilanzierte Barletta und sah eine klare Steigerung im Vergleich zum ersten Test im Trainingslager gegen den mazedonischen Erstligisten FC Struga (0:0). „Da haben wir einen regulären Treffer erzielt, der nicht anerkannt wurde, uns aber insgesamt schwergetan, weil der Gegner tief stand. Das wird uns aber auch ab und zu in der Liga erwarten“, sagte der OFC-Trainer. Dass sein Team bislang in allen Testspielen ohne Gegentor blieb, will er „nicht überbewerten. Aber es freut die Brust, den Kopf und das Gemüt“. Die Mannschaft komme seiner Spielidee immer näher: „Wir wollen griffig sein und den Gegner vor Probleme stellen.“

Die letzte Chance, das vor dem Restrundenstart mit der Nachholpartie beim VfR Aalen (15. Februar) zu verinnerlichen, bietet sich am Wochenende beim Turnier von Viktoria Kahl. Erster Gegner ist dort Viktoria Aschaffenburg (Sa., 14 Uhr). 

Christian Düncher

Während sich die Profis des OFC im türkischen Side auf die restliche Saison vorbereitet haben, wurde in Offenbach bei der Mitgliederversammlung ein Neuanfang beschlossen. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare