Fünf Spieler leben noch

Von Zimmermann bis Gast: Die Offenbacher Mannschaft vom Finale 1959

+
Eintracht-Kapitän Alfred Pfaff nimmt die Meisterschale von DFB-Präsident Peter Joseph Bauwens entgegen.

Spielerwechsel in Pflichtspielen waren laut Regeln des Fußball-Weltverbandes bis 1967 nicht erlaubt. Seit 1995 können Trainer drei Spieler austauschen, seit 2017 ist in Verlängerungen ein vierter Wechsel möglich.

Offenbach – Der damalige OFC-Coach Bogdan Cuvaj musste wie sein Frankfurter Gegenüber Paul Oßwald seiner Startelf vertrauen. Die Offenbacher Finalspieler, von denen fünf noch leben, im Überblick:.

Walter Zimmermann (geboren 17.4.1929, gestorben 14.1.2018): Beim OFC von 1950 bis 1960. Groß gewachsen, kompromisslos in seinem Strafraum.

Karl Waldmann (geboren 3.5.1935): Beim OFC von 1955 bis 1963. Klassischer Außenverteidiger, der selten nach vorne ging. Hatte im Finale mit der starken linken Seite der Eintracht (Pfaff/Lindner) seinen Kampf.

Alfred Schultheis (geboren 18.2.1936):  Beim OFC von 1956 bis 1965. Noch immer Stammgast am Bieberer Berg. Zeigte im Finale als Verteidiger eine klasse Leistung gegen Richard Kreß, der ohne Torerfolg blieb.

Willi Keim (geboren 31.7. 1927, gestorben 15.7.2015): Beim OFC von 1943 bis 1959. Außenläufer, guter Techniker mit Übersicht und Ballgefühl. 1968/69 Assistenztrainer bei den Kickers in der Bundesliga.

Heinz Lichtl (geboren 10.10. 1931, gestorben 9.11.2015): Beim OFC von 1958 bis 1961. Außenläufer, im Endspiel aber Mittelläufer für Helmut Sattler. Einiger der wenigen von außerhalb. Kam aus Kaiserslautern.

Ernst Wade (geboren 12.1. 1934): Beim OFC von 1952 bis 1963. Offensiver Außenläufer, war Kommunalpolitiker in Obertshausen.

Istvan Sztani (rechts) erzielt eines seiner zwei Tore im Endspiel gegen Kickers-Schlussmann Zimmermann.

Berti Kraus (geboren 30.7. 1934, gestorben 14.5.2016):  Beim OFC von 1946 bis 1963, dann 1860 München, später wieder OFC. Flinker Außenstürmer, neun Länderspiele, WM-Teilnehmer 1962.

Hermann Nuber (geboren 10.10.1935):  Beim OFC von 1946 bis 1971. Halbstürmer, später Mittelläufer. 448 Spiele, 177 Tore. Das OFC-Idol.

Auch interessant: Drama um die deutsche Meisterschaft: Stolz und Frust beim OFC vereint

Helmut Preisendörfer (geboren 16.1.1927, gestorben 16.5.1984): Beim OFC von 1951 bis 1959. Mittelstürmer, stark im Kopfballspiel.

Gerd Kaufhold (geboren 2.12.1928, gestorben 4.10. 2009): Beim OFC von 1946 bis 1964. Regisseur, Offenbachs erster A-Nationalspieler (1.12. 1954, 1:3 gegen England).

Siggi Gast (geboren 5.12.1938):  Beim OFC von 1956 bis 1966. Der Mainflinger spielte Jugendnationalmannschaft. Schneller, torgefährlicher Linksaußen. Noch immer Stammgast bei Kickers-Spielen und Mitglied im Ehrenrat. (app)

Lesen Sie auch unsere Serie zum Endspiel 1959:

Teil 1: Die drei spektakulärsten Minuten der Kickers

Teil 2:  Große Lobeshymnen auf Trainer Paul Oßwald

Teil 3: „Wie eine Kreisauswahl“

Teil 4: Ein Bier am Wannsee gegen die Nervosität

Teil 5: Die 22 Hauptdarsteller im Berliner Krimi

Teil 6: „Großartig, faszinierend, hochdramatisch“

Teil 7: Volksfest bei der Heimkehr 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare